Erfahrungen mit Medium.com: Vorteile und Nachteile

Immer mehr grossartige Texte werden auf Medium.com veröffentlicht. Unter anderem auch auf Deutsch.

Ein solcher Artikel ist der von Nicolai Goschin wo er sich über die sogenannten Agentur-Pitches beschwert (aufmerksam macht).

Warum ist Medium.com so beliebt? Einige Vorteile.

Einige Dinge die einem ins Auge fallen sind:

  1. Tolles Design: Das Design ist schlicht und dennoch sehr professionell. Durch einen Blog/ eine Praesenz auf Medium.com kann man sich als Design-orientiertes Unternehmen präsentieren.
  2. Einfaches Handling: Die Plattform lässt sich einfach handhaben. Auch ein Laie kann sich hier schnell zurechtfinden.
  3. Einfaches Teilen der Beiträge: Die Beiträge lassen sich einfach mit anderen Medium Teilnehmern teilen. Hierfür gibt es Buttons die über die gesamte Seite verstreut sind und darauf hinweisen, wie wichtig es doch ist, interessante Inhalte mit Bekannten, Kollegen und Freunden zu teilen.
  4. Einfaches Folgen von anderen Mitgliedern: Ich denke das ist eines der Hauptvorteile von Medium.com. Es ist sehr einfach anderen Mitgliedern zu folgen. Das ist daher wichtig, da man sich hierdurch ganz einfach eine grosse Gefolgschaft aufbauen kann. Auf einem eigenen Blog oder einer Website ist das schon viel schwerer, da die Hürden hierfür meistens höher sind (z.B. Klick auf Button/ Anmelden auf Social Media, etc.).
  5. Viele Influencer sind auf der Plattform präsent: Was man merkt ist folgendes: Es gibt sehr viele sogenannte Influencer die auf der Plattform utnerwegs sind. Influencer sind Menschen, welche einen grossen Einfluss auf den Rest der Gesellschaft haben. Dies erreichen diese durch Artikel, wie die von Nicolai Goschin, Videos (zum Beispiel auf Youtube) oder aber auch einfach durch ein vorhandenes grosses Netzwerk.

Einige Nachteile

Obwohl ich selbst Medium.com sehr interessant finde, gibt es auch einige Nachteile. Hier einige aufgelistet:

  1. Keinen Fokus auf Deutschland: Die .com Domain selbst zeigt, dass es keinen genauen Fokus auf Deutschland gibt, sondern eher eine globale Ausrichtung vorgesehen ist. Das ist oftmals ein abtörn für Menschen aus Deutschland, welche dann doch lieber einen Deutschland-fokus haben, besonders wenn es um Business-Angelegenheiten geht (siehe Erfolg von XING).
  2. Schlechte Voraussetzungen für SEO: Durch die .com Domain ist das Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) auch ein wenig schwierig. Beitraege auf einer .com Domain werden oftmals auf den deutschen Google Seiten (Google.de) und anderen Suchmaschinen nicht hoch in den Rankings angezeigt.

Fazit

Ich denke das Medium.com trotz der Nachteile ein grosser Erfolg werden kann. Auch weil die Plattform von vielen Influencern genutzt wird und auch es auch als Ergänzung zu anderen Social Media Kanälen gesehen werden kann.

Es ist so eine Art eigene Website, auf welcher man Blogbeiträge verfassen kann. Also eine Blogging-Plattform, welche sich zudem leicht zu anderen Social Media Kanälen verbinden lässt.

Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. Schein sehr interessant zu sein.

Was ist Eure Erfahrung? Wo seht Ihr die Vorteile und Nachteile? Freue mich auf einen Austausch.

Zum Autor: Sascha Thattil arbeitet bei YUHIRO.DE einem Unternehmen, welche Agenturen, Softwareunternehmen und IT Abteilungen aus Deutschland, Entwickler in deren Niederlassung in Indien bereistellt. Mehr auch auf dem YUHIRO Blog.