Digitaler Nachlass: Das ist bei Google, Facebook und Co. zu tun

Was mit deinen Daten im Todesfall passiert liegt ein deiner Hand. Mit nur wenigen Schritten kannst du deinen Digitalen Nachlass regeln und so selbst bestimmen, was mit deinen Daten und Accounts passiert.

Das kannst du sofort erledigen

Bei manchen Social Media Accounts kannst du einen Nachlasskontakt bestimmen. Dieser Kontakt wird bei längerer Inaktivität deines Kontos (nach einer von dir festgelegten Zeit) informiert und hat dann auf bestimmte Daten Zugriff.

Nachlasskontakt bei Facebook einrichten

In den Allgemeine Kontoeinstellungen von Facebook findest du im Reiter “Konto verwalten” die Möglichkeit eine Person als Nachlasskontakt anzugeben. Diese Person kann im Falle deines Todesfalls einen Beitrag in deiner Chronik fixieren, auf neue Freundschaftsanfragen antworten und dein Profilbild aktualisieren.

Dein Nachlasskontakt kann nicht in deinem Namen posten oder deine Nachrichten sehen.

Nachlasskontakt bei Google einrichten

Im Kontoinaktivität-Manager kannst du im Bereich “Wer soll benachrichtigt werden und welche Daten möchten Sie teilen?” festlegen, welche Personen nach der von dir festgelegten Zeit der Inaktivität informiert werden und Zugriff auf bestimmte Daten haben.

Das kannst du in Ruhe erledigen

Wichtig ist, dass du schriftlich festhältst welche Accounts, etc. du hast und wie mit deinem digitalen Nachlass umgegangen werden soll. Erstelle dazu ein Dokument mit folgenden Information laut Checkliste von help.gv.at

Checkliste für die digitale Vorsorge (help.gv.at, 2018)

  • Welche Daten/Accounts/Online-Mitgliedschaften etc. gibt es?
  • Wie lauten die jeweiligen Zugangsdaten?
  • Was soll mit dem jeweiligen Account/den jeweiligen Daten geschehen (Erhaltung/Löschung/Archivierung/Übertragung der Daten an eine andere Person)?
  • Wer soll sich darum kümmern?

Wichtig: Verwahre das Dokument an einem sicheren Ort, der deinen Hinterbliebenen bekannt ist.

Digitale Alternative zum analogen Dokument

Ebenso kannst du all deine Daten auch in einem Passwort-Manager speichern. Wichtig: Master-Passwort des Passwort-Managers und Zugang zu deinem Laptop/Smartphone/etc. analog sichern und z. B. deinem Testament beilegen.

Leseempfehlung:

Digitaler Nachlass – Was passiert mit digitalen Daten und Konten,
wenn jemand stirbt? Ein Überblick.

Dir hat mein Post gefallen? Dann schenk mir dein Feedback und drücke jetzt 3 x auf 👏👏👏
Danke ❤
@servuspaul