Ausschnitt aus: “Triumph des Hl. Ignatius, Sant’​ Ignazio, Rom von Andrea Pozzi, Quelle: Wikimedia*

Ignatius von Loyola, der Gründer des Jesuitenordens, ist manchen vielleicht auch bekannt als der Verfasser der ignatianischen Exerzitien. Das sind praktische geistliche Übungen, die Anleitung zum Gebet, Meditationen und spirituelle Methoden der Achtsamkeit für eine Zeit des zurückgezogenen Lebens enthalten. Neben den vierwöchigen Schweigeexerzitien gibt es auch kürzere “Sprints”, die oftmals neben der Tagesarbeit erledigt werden können.**

Eine der wichtigsten Übungen ist verblüffend aktuell und ein hervorragendes Schema für mehr Achtsamkeit für die Arbeit in verteilten, virtuellen Teams. …


aus: Bauhausbücher: Kandinsky. Punkt zu Linie zu Fläche. https://monoskop.org/Bauhaus

„Gemeinschaftsgefühl ist, “mit den Augen eines anderen zu sehen, mit den Ohren eines anderen zu hören, mit dem Herzen eines anderen zu fühlen” (Alfred Adler).

Ich bin sehr dankbar für die Erfahrungen dieses Jahres. Gerade diejenigen, die mich über meine Grenzen brachten, sind aus heutiger Sicht die wichtigsten.

Wenn ich auf Beck et al. schaue, spüre ich nicht nur eine große Dankbarkeit, sondern auch ein Staunen: die scheinbare Binse, dass wir uns verändern müssen, um zu bleiben, haben wir bei Beck et al. zum USP gemacht. In den vergangenen Jahren gelang uns die Transformation vom Managed Service Provider alter Schule…


Nichts konnte schlimmer sein, als diesen Menschen jetzt ihr gewohntes Arbeitsumfeld, das gegenwärtig offenkundig einzig Stabile in ihrem Leben, zu nehmen. Doch es half nichts, das Controlling hatte herausgefunden, dass diese Produktionsfaktoren überzählig waren und der Kostenfaktor musste so schnell wie möglich aus den Büchern verschwinden“ (Sabine Kluge).

Es muss einen doch innerlich fast zerreißen in diesen Zeiten. Da schreibt meine Freundin Sabine enthusiastisch über die Intrapreneure bei Siemens in Berlin, um dann ein paar Monate später über die Automatismen im Geschäft zu klagen, vielleicht sogar anzuklagen.

Diesen zweiten Artikel von Sabine finde ich insofern besonders bemerkenswert, als er direkt…


It was around 1700 when Anton W. Amo, a child of about four years, was deported from Ghana, Africa to Amsterdam by the Dutch West India company. Instead of being shipped to the Caribbean (as it happens to one of his brothers), the little “Mohr” was sent to Germany as a gift for the Duke of Brunswick-Wolfenbüttel Anton Ulrich to strengthen the business relationship. The Duke who was inspired by the scientific approach of the early enlightenment didn’t use him as a living exotic which was trendy in rich noble circles.

He carried out an experiment with the African child…


Urlaubsbekanntschaften. Über den deportierter Sklaven und Doktor der Philosophie Anton Wilhelm Amo

Irgendwie wurde ich diesen Sommer auf Anton Wilhelm Amo aufmerksam. Ich nahm mir vor, im Urlaub über ihn zu lesen. Das hat sich gelohnt.

Nec sufficit verum dicere, nisi et falsi causa adsignetur. Es genügt nicht, die Wahrheit zu sagen, wenn nicht auch die Ursache der Unwahrheit bestimmt wird. Anton Wilhelm Amo. Bildnachweis: https://alchetron.com/Anton-Wilhelm-Amo-1083992-W CC BY-SA

Um die Wende zum 18. Jhrhdt. im heutigen Ghana geboren, seinen Eltern entrissen, wurde Anton Wilhelm Amo im Jahr 1704 im Alter von 4–5 Jahren von der holländischen West-indischen Gesellschaft nach Amsterdam verbracht, wovon ihn der Weg als Sklave in die Karibik führen sollte…


“Das Besondere an Kulturen ist, dass sie nicht durch Verkündigung gebildet werden, sondern wie von selbst entstehen. Wie Mitarbeiter in Organisationen zusammenarbeiten, wie mit Kunden und wie mit Konflikten umgegangen wird, das mendelt sich im alltäglichen Leben in der Organisation aus und nicht dadurch, dass Organisationsspitzen Leitbilder verkünden” (Stefan Kühl).

Kulturen können weder gemacht, noch implementiert werden. Diese Aussage gilt auch bezüglich der kulturellen Eigenarten von Führung in Unternehmen und, nicht zu vergessen, den dahinter liegenden Leitbildern von Führungskräften bzw. auch von digitalen Leadern.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Eigenes Bild

Die Verwirrung ist unübersehbar, die Zahl der gut gemeinten Vorschläge unüberschaubar und der Ausgang unüberblickbar. Es…

Sigi Lautenbacher

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store