Eine Idee für eine bessere mobile ORF Nachrichten Seite.

Trotz der Vielzahl an guten Nachrichtenseite im Netz, komme ich immer wieder zu orf.at zurück. Und das obwohl sich das Design seit 1997 kaum verändert hat und daher inzwischen alt und verstaubt sein müsste. Ist es Gewohnheit oder steckt doch mehr dahinter?

Desktop — Überblick auf einen Blick

orf.at Bildkacheln

Die Bildkacheln sind das wesentliche Designelement der ORF Seite. Und beim genauerer Betrachtung auch das Alleinstellungsmerkmal. Durch die unterschiedlichen Bildgrößen entsteht eine visuelle Hierarchie. Auf einen Blick sind durch die größere Bilddarstellung, die wichtigsten Themen sofort erkennbar — “Überblick auf einen Blick”. Der ORF befriedigt dadurch das wesentliche Bedürfnis der modernen Nachrichtenwelt — “nichts zu versäumen”. Keiner anderen Nachrichtenseite bzw. deren Darstellung gelingt das so gut wie orf.at.

Oft habe ich mich schon gewundert, warum kein anderes Nachrichtenportal das Prinzip übernommen oder sogar weiterentwickelt hat. Aber vielleicht ist dieser Artikel ja ein Anstoß dazu.

Mobile Darstellung mit Schwächen

Die mobile Version von orf.at dagegen zeigt deutliche Schwächen. Auf den ersten Blick wirkt es wie eine gute Umsetzung — solide und nachvollziehbar.

mobile Darstellung orf.at — Listenansicht der Nachrichten mit Thumbnails

Auf den zweiten Blick fehlt das Alleinstellungsmerkmal der Desktop Version: die Bildkacheln für den schnellen Überblick. Dadurch hebt sich die mobile Version nicht von anderen mobilen Nachrichtenseiten ab und wirkt austauschbar.

Durch die fehlenden Bildkacheln nutze ich heute noch die Desktopdarstellung von orf.at auf meinem Smartphone. Mittels “Zoomen und Pannen” scrolle ich dabei über die Bildkacheln. Eine unbefriedigende Situation, die ich mit einer Idee ändern möchte

Der mobiler Prototyp

Da ich nicht nur Kritik üben möchte, habe ich mir auch einen Lösungsvorschlag überlegt.

Prototyp mobiler ORF Seite — Bildkacheln für kleineren Viewport angepasst.

Auf Basis des Responsive Webdesign habe ich die bestehenden Bildkacheln übernommen und mittels CSS für Mobile neu angeordnet. Aus dem Querformat-Raster am Desktop wird ein Hochformat-Raster für Mobile. Das funktioniert überraschend gut und vor allem das Alleinstellungsmerkmal— die visuelle Hierarchie — bleibt erhalten.

Natürlich gibt es an der einen oder anderen Stelle noch Optimierungspotenzial, aber die Grundidee bewährt sich. Privat nutze ich schon seit einiger Zeit diesen Prototypen und bin sehr zufrieden.

Ich wünsche mir natürlich, dass der ORF die Idee aufgreift!

Like what you read? Give Sindre Wimberger a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.