Die Währungsgemeinschaft

Eine Währung ist ein Werkzeug zur Zusammenarbeit der Massen. Sie erlaubt es Gemeinschaften, besser zu kooperieren und ihren Mitgliedern, sich zu spezialisieren. Weiterhin kann sie dazu genutzt werden, um Teams die Kollaboration zu ermöglichen, sowohl untereinander als auch mit denen, die sich dazu entscheiden, eigene Ressourcen einzubringen, um zusammen eine Vision zu realisieren (wie etwa ein Produkt aufzubauen, eine Erfahrung zu kreieren etc.).

Der Wert einer jeden Währung leitet sich von dem Verwendungszweck, den ihr Emittent und Besitzer zuschreiben, ab. Kryptowährungen und Token werden gewöhnlich von einem Ökosystem an Inhabern gehalten, welches etwa aus dem emittierenden Team, lang- und kurzfristigen Haltern, Endnutzern und jenen, die sich mit einer der genannten Gruppen befassen möchten, bestehen könnte. Entscheidungen, die von den verschiedenen Mitgliedern dieser Gruppen gefällt werden, sind letztendlich bestimmend für Wachstum, Verhalten, Reputation und Wert der Währung.

Wir glauben, dass eine vielfältige Community, die Entscheidungen trifft welche der ganzen Gemeinschaft zugute kommen, absolut kritisch für den Langzeiterfolg von Bancor ist. Mithilfe des Mechanismus einer Mindestzeitperiode während unseres Tokenvergabenevents hoffen wir, eine starke Basis für Langzeit-Mitwirkende aufzubauen, welche nicht einfach nur nach der Gelegenheit streben, „Erster“ in einem limitiertem Fundraiser zu sein, der nur einen Bruchteil der (generierten) Marktnachfrage erfüllt, mit der alleinigen Absicht, einen schnellen Profit zu generieren. Solch ein Verhalten erscheint bestenfalls uninteressant und schlimmstenfalls räuberisch. Wir suchen nach der Art von Mitwirkenden, die Ethereum bei 30 Cent gekauft haben und immer noch den Großteil davon halten. Wir suchen diejenigen, welche den Erfolg des Systems als ihren eigenen ansehen, und die es mit Stolz erfüllt, ihn zu sähen und zu teilen.

Wir glauben, es ist zum Wohle der gesamten Gemeinschaft und des Projekts mit einer Gruppe von „Hodlern“ zu beginnen, genauso wie wir daran glauben, dass jeder, dessen Wunsch es ist, an der Token Verteilung teilzunehmen, auch dazu in der Lage sein sollte, ohne Gas Strategien meistern, einen Tag frei nehmen oder in sonst einer Weise den Druck der Knappheit oder Manipulation erfahren zu müssen.

Im Gegensatz zum klassischen Börsenmodell, welches bei limitierter Nachfrage scharfe (und profitable) Preiszacken produzieren kann, kann ein Smart Token wie BNT direkt von seinem eigenen Contract gekauft werden, was während der Akkumulation einer größeren Reservebilanz für einen glatteren Preisanstieg sorgt (denn so kauft man ein Smart Token — indem man zu beliebiger Zeit ein Reservetoken zum Contract sendet). Man könnte argumentieren, dass die traditionellen Kaufen/Verkaufen „flips“ eine wichtige Rolle im Buy-In für Neueinsteiger spielen, allerdings erreichen Smart Tokens durch ihre Contracts mit sanfterem On-Boarding genau dasselbe. Wir glauben, dass die einstündige Mimimalzeit genau das erzielt, indem sie die kaufen lässt, die kaufen wollen. Das Beste daran: Smart Tokens gedeihen, wenn sie vermehrt gekauft und emittiert werden, anstatt an Inflation und Verwässerung zu leiden, wie wir es von Währungen mit festem Angebot in traditionellen Börsen gewohnt sind.

Uns haben viele Bedenken erreicht, dass die fehlende Obergrenze in der ersten Stunde (anstatt der 1M Ethereum Sicherheitsgrenze) darin resultieren könnte, dass BNT nach dem Token Verteilungsevent unter den Emissionspreis fällt. Obwohl wir daran glauben möchten, dass unsere „Hodler“ es nicht eilig haben, ihre zum Emissionspreis gekauften BNT zu liquidieren, haben wir uns dazu entschieden, alle Mittel, welche die versteckte Obergrenze der ersten Stunde überschreiten, folgendermaßen zuzuweisen:

20% werden der BNT Ether Reserve zugewiesen, um die Liquidität von BNT weiter zu verbessern. Diese Maßnahme erhöht die Stabilität bei gleichzeitiger Verringerung der Konvertierungskosten (Kursslippage) für alle.
80% werden für zwei Jahre in einem Smart Contract verriegelt, welcher BNT für 0.01 ETH (Emissionspreis) falls verfügbar zurückkauft, gemäß dem berechneten Preis. Die gekauften BNT werden dem Langzeitbudget der Stiftung hinzugefügt und nach Ablauf der zweijährigen Periode werden alle übrig gebliebenen ETH pro rata entsprechend dem „Use of Proceeds“ Chart in unseren Token Creation Terms verteilt.

Wir glauben, dass dieses Modell einen Preisboden errichten kann, welcher die Bedenken einiger Communitymitglieder, denen wir genau zuhörten, adressiert: dass ein großes Beteiligungsevent möglicherweise zu einem Post-Fundraiser Preisabfall unter den Emissionspreis führen könnte, aufgrund der gesättigten Nachfrage und des immergrünen Angebots. Uns gefällt dieses neue Modell noch besser, und wir bedanken uns bei der Community, die uns dazu herausgefordert hat, es zu verbessern.