Digitales in der Lehre: Sozialgespräch Podcast mit Bob Blume

Bob Blume ist Gymnasiallehrer und hat den Weg zum Digitalen Schritt für Schritt gefunden. Eine gewisse Affinität bringt er natürlich mit, doch in den letzten Jahren hat er umfangreiche Erfahrung beim Einsatz digitaler Methoden in der Lehre gesammelt.

Besonders spannend — und sympathisch — finde ich, dass Bob Smartphones, Tablets, Apps und Co. lediglich als Tools sieht und den Schwerpunkt auf didaktische Konzepte und das Lernen legt.

Wer die neuesten Apps, fancy Buzzwords oder bahnbrechende Konzepte erwartet, ist bei diesem Sozialgespräch Podcast falsch. Stattdessen sprechen wir über pragmatisch, alltagstaugliche und praxisnahe Konzepte, die in der Lehre und im Schulalltag tatsächlich funktionieren.

Didaktik hat immer Priorität — auch vor Digitalem

Die unausgesprochene Kernbotschaft dieses Sozialgespräch Podcasts ist für mich:

Der Fokus liegt immer auf Didaktik. Alle Tools und alles Digitale dienen ihr.

Genau das fehlt mir oft in der meist techniklastigen und/oder ideologisch geprägten Diskussion rund um Digitales in der Lehre und die Weiterentwicklung des Lernens.

Apps, Tablets, Smartphones und Co. sind sicherlich sexy und verleiten zum Spielen. Doch sie machen das Lernen und die Lehrer nicht automatisch besser.

Pragmatische, kleine aber wirksame Schritte sind hier viel zielführende als radikale Ansätze. Wenn dieser Appell ankommt, hat sich diese Sozialgespräch Folge mehr als gelohnt.

Wie immer freue ich mich über Ihr Feedback zum Podcast und zu Ihren Erfahrungen mit Lehre und Lernen im Rahmen des Digitalen.

P.S.: Zu Bob Blumes Blog geht es hier entlang und seinen Podcast finden Sie hier.


Originally published at sozial-pr.