#EduAmbulanz: Bildung in Syrien unterstützen

Christian Müller
Mar 13, 2017 · 2 min read

Vorweg ein Hinweis: Artikel und Podcast über die #EduAmbulanz passen nicht ins klassische sozial-pr Raster. heute gibt es keine Kommunikationstipps, keine Tutorials, keine Strategien. Wenn Sie deswegen hier sind, können Sie diesen Artikel überspringen.

Heute geht es um ein Crowdfunding Projekt, das den Aufbau einer Schule in Syrien unterstützen will. Eigentlich ein Lebenskarriere Thema. Doch sozial-pr hat mehr Reichweite und wird deutlich besser wahrgenommen. Und dieses Projekt hat die Sichtbarkeit verdient.

Barbara Volkwein hat das #EduAmbulanz aus Überzeugung und dank ihrer engen Verbindung nach Syrien gestartet. Im Podcast sprechen wir über die Hintergründe, im Artikel gibt es die Kurzfassung und vor allem die Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten.

#EduAmbulanz: Bildung ermöglicht Zukunft

Der Verein Syrienhilfe besteht aus syrischen Bürgern, die vor Ort versuchen, im Kriegs- und Konfliktgebiet Infrastruktur aufzubauen und Hilfe zu leisten. Eines seiner Projekte ist der Aufbau einer Schule in Idlib.

Das Crowdfunding Projekt #EduAmbulanz sammelt Geld für den Aufbau, die Ausstattung und den Betrieb der Schule. Das Gebäude steht zwar bereits, doch Umbauarbeiten, Ausstattung und auch das Personal für die Nutzung als Schule müssen noch finanziert werden.

Jede Unterstützung hilft, egal wie groß oder klein sie ist.

Eine der Fragen, die ich im Podcast mit Initiatorin Barbara Volkwein bespreche, liegt dem einen oder der anderen vielleicht auf der Zunge: “Brauchen Menschen in Syrien wirklich Schulen? Sind andere Dinge nicht viel wichtiger?”

Die Antwort von Barbara Volkwein lautet sinngemäß:

Ja, in Syrien gibt es Bedarf für fast alles. Doch trotz der Zerstörung hat das Land eine Zukunft und die wird von den Kindern später gestaltet. Doch dafür brauchen sie Bildung.

Eine Haltung, die ich zu 100 Prozent unterschreibe. Sicherlich gibt es aktuell viel Hilfsbedarf in Syrien, doch Bildung gehört für die Zukunft des Landes definitiv dazu.

So können Sie #EduAmbulanz unterstützen

Darüberhinaus können Sie…

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit Ihrer Spende und aktiver Kommunikation das Projekt unterstützen und voranbringen. Wenn Sie sich einen detaillierteren Eindruck vom Projekt verschaffen wollen, empfehle ich Ihnen einen Blick auf das oben eingebundene Video und den zu Beginn eingebundenen Podcast.

Sollten Sie noch Fragen zur #EduAmbulanz haben, können Sie diese gerne direkt an Barbara Volkwein oder hier in den Kommentaren stellen. Ich leite diese dann gerne an Barbara Volkwein weiter.

P.S.: Auch der geschätzte Kollege Lars Hahn hat über das Projekt berichtet.


Originally published at sozial-pr.

    Christian Müller

    Written by

    Produktivität mobil mit dem Surface Pro, Kommunikationsberatung für Soziale Arbeit, Bildung + Social Start Ups - Impressum: http://www.sozial-pr.net/impressum/