Empöreria — Verpiss dich!

Die gelöschten Barrikaden auf der Schanze rauchen noch, da ist sie , die Empöreria, in Form von Hauptsstadtjournalist-innen, Blogs, Tweets und Facebook Kommentaren. Je größer eine mediale Welle, desto mehr von euch kommen zum fressen scheint mir. Da muss nochmal ein zynischer Kommentar sein, der Pokal ist euch bei X-Tausend Followern ja quasi sicher. Und so sichert man mit dem Leid der Anwohner und Beteiligten das eigene mediale fortkommen. So mit ganz wenig Kontext und ganz wenig Ahnung. Und bloß weil Ihr “Links” oder “Liberal” argumentiert soll das ok sein? Das sehen die Leute von der AFD mit ihren beliebigen Realitäten übrigens ganz genauso.

So viel anders als die Kids, zu gedröhnt vom Ritalin, aufgeputscht vom Adrenalin (as in “sitzen JETZT bei uns im Park und beruhigen sich grade”), seid ihr auch nicht. Auch ihr nutzt grade die Welle, die dieser Kongress in Hamburg erzeugte, für eurer eigenes Fortkommen. Grade so, wie der Globalisierungsgegner mit dem Brandanschlag oder der Rechtskonservative Reporter mit der Falschmeldung. Der eine hat das Adrenalin wenn die “Schlacht” losgeht — direkt vor Ort, die anderen halt 20 Minuten später — die gemeinen Bürger haben morgen dann den kompletten gesamtgesellschaftlichen Schaden — Ihr eure klicks.

Ganz ehrlich, nachdem ich mir dieses Wochenende mal ganz viel LIVE as in “happens in my hood, pisses of all MY people, destroys the things I sit on”, angesehen habe: Den meisten Respekt habe ich vor den “Eigenen” verloren. Ich hab echt schon lange nicht m ehr so eine große Menge linksliberalen BULLSHIT gelesen/gehört/gesehen.

Besonders gut war das am Samstag Abend zu erleben. Da tropfte der Agritprop nur so aus den Tweets den ganzen Abend. Während ich um 18:00 live und vor Ort mitbekam, wie die Schanze die Massen anzog: Partyvolk (Vollidioten die später gaffen wollten), Aktivisten aller Coleur, “Journalisten” etc liefen zum Platz. Genau die Leute aus den Videos vom Vortag. genau die selbe Mischung. Glaubt mir: ich lebe hier, ich weiss wenn es knallt und der Samstag Abend war wie die letzten Minuten vor einem fetten Gewitter — die Luft war quasi statisch aufgeladen von der Spannung — Die Vorfreude allen Beteiligten anzusehen (Nein, die Polizei hatte da keine Lust drauf). Ach ja, irgendwann war dann die große Demo ja zu Ende. Das war dann sicher der Startschuss. Da war Twitter auch voll am “rollen”. Mann hätte eine FPS Videoaufnahme machen sollen und die tweets einblenden.

So viel Meinungspluralität auf Twitter war da in dem Moment : Ich könnte mir für fast jede Randgruppe in Deutschland einen Grund herbeireden, der es notwendig machen würde zur Schanze zu fahren/mit dem Thema und da sofort die Welt/Die Demokratie/Den Rechtsstaat zu retten. Oder ich könnte das tun was notwendig war: Wenn möglich, den kompletten Bereich meiden, denn es war von vorne herein klar: Es wird knallen. Jeder der die Stadt, das Stadtviertel und die Gemengelage nur ungefähr kennt, der blieb zu Hause und trug nicht weiter zu diesem Problem bei. Es gab an diesem Abend dort keinen Kampf für nix zu gewinnen. Keiner von den “Edeltwitterern”, “Aktivisten”, “Politikern”, die ja auch alle Hamburg angeblich so gut kennen — haben das auch nur erwähnt.

Ich kann nur mein eigenes Umfeld hier heranziehen in Hamburg, aber wer Sa Abend keinen Wasserwerfer oder Pflasterstein oder Böller in der Fresse haben wollte, der mied das Gebiet. Alle die es nicht konnten, weil sie z.B. da wohnen und nicht schnell in ein Wochenende fliehen können, die wurden Opfer, als ganz Deutschland bzw. die ganze Welt (inkl. Agritprop von RT) die die Schanze zu ihrem Schauplatz machten. 
Und das ist mein Kritikpunkt, liebe Empöreria von twitter das macht ihr genauso. Dabei ist es egal ob es sich um Hauptstadtjounalisten, Modelblogger, Veganaktivisten oder Edeltwitterer handelt: Ihr nutzt uns als eure Bühne. Das ist Scheisze!

p.s. Der Heli fliegt wieder über dem Viertel (Tag 5)

p.ps. Wenn jemand nach helfen ist — Räumt mal die Spuren in den Vierteln weg — Montags wollten die “Resthamburger” (also ALLE) dann wieder in Schulen gehen, Kinder auf Spielplätzen etc. so halt echtes Leben. Da nicht zu erwarten ist, das Bubbi Scholz Bargeld und Hilfskräfte sendet sind wahrscheinlich wieder mal die Bewohner der Schanze gefragt.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Sebs’s story.