Autofahren…

Ich liebe Rennspiele. Motorstorm, Real Racing, Need for Speed… Ich liebe auch Filme über Autos wie die Fast & Furious Filme (R.I.P. Paul Walker), Need for Speed, Herbie… Ich habe oft davon geträumt selbst mal so gut Autofahren zu können wie die in den Filmen. Dummerweise braucht man dafür einen Führerschein.

Wie schwer kann es schon sein einen Führerschein zu machen?! Man geht einfach zu den Theoriestunden und versucht da nicht einzuschlafen und bei den Fahrstunden hält man sich ganz easy an die Verkehrsregeln und gibt ab und zu mal Gas und ab und zu tritt man mal auf die Bremse. Das kann doch wohl nicht allzu schwer sein. Dachte ich.

Die Theoriestunden waren wie erwartet nicht so spannend. Als ich dann noch erfuhr, dass ich einen Erste Hilfe Kurs machen muss, der 6 Stunden lang ist, fühlte ich mich sehr sehr sehr verarscht. Zum Glück dauerte der Kurs bei mir keine 6 Stunden, sondern “nur” 4 Stunden, weil der HSV an dem Tag ein sehr wichtiges Spiel gegen den FC Schalke 04 hatte (#Abstiegskampf). Naja, trotzdem 4 Stunden verschwendete Lebenszeit. Nach den Theoriestunden muss man erstmal einen Vortest bestehen bevor man mit den Fahrstunden anfangen kann und zur Theorieprüfung zugelassen wird. Die meisten lernen dafür und schaffen den Vortest beim ersten Mal und gut ist. Ich aber dachte mir “Wie schwer kann das schon sein?!” und habe nicht wirklich gelernt. Bin einfach mal 4 mal durchgefallen.

Ich habe mich sehr wie Nico von inscope21 gefühlt (Link oben). Wie kann man 4 mal durchfallen?! Zwar hab ich den scheiß Vortest irgendwann auch geschafft, aber ist irgendwie schon bescheuert, dass ich da so oft durchgefallen bin.

Kommen wir nun zu meiner ersten Fahrstunde. Da ich den beschissenen Vortest endlich gepackt habe, konnte ich mit dem praktischen Teil anfangen. Es war das erste Mal, dass ich Auto gefahren bin und da ist es natürlich sehr geil, dass es regnete. Und es war nicht so Nieselregen und leichter Regen, nein es war so aggressiver Regen, dass der Scheibenwischer auf der höchsten Stufe wischen musste und man aber trotzdem nichts gesehen hat. War für mich nicht so beruhigend. Das ich mit der Kupplung nicht so richtig klar kam half nicht unbedingt.

Irgendwie habe ich die 90 Minuten Autofahrt irgendwie überlebt ohne einen Unfall zu bauen. Mein Fahrlehrer meinte am Ende zu mir, dass er stolz ist, aber ich glaub er wollte mir nur ein gutes Gewissen einreden.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.