Postbank TAN-Verfahren BestSign und chipTAN

Subsembly GmbH
Jun 11 · 3 min read

Die Postbank hat angekündigt, ab 11.08.2019 das mobileTAN-Verfahren über die Webseiten der Postbank im Postbank Banking & Brokerage nicht mehr zu unterstützen.

Um auch mit unseren Produkten auf die alternativ angebotenen TAN-Verfahren BestSign oder chipTAN zu wechseln, sind bestimmte Voraussetzungen erforderlich.

Voraussetzung 1

Sie arbeiten bereits mit einer aktuellen Version 7 von Banking4 bzw. BankingZV.

Sofern Sie noch mit Banking 4W Version 6.10.5 oder Banking 4X Version 6.10.9 arbeiten, möchten wir Sie bitten, ein Upgrade auf die Version 7 vorzunehmen. Mit Hilfe unserer Anleitung unter https://medium.com/@subsembly/umstieg-von-version-6-auf-version-7-c2861fa665ba können Sie den Wechsel von Version 6 auf Version 7 durchführen.

Mit der Version 7 haben wir ein neues Produkt- und Lizenzkonzept eingeführt, das detalliert unter https://medium.com/@subsembly/banking4-und-bankingzv-f%C3%BCr-desktop-computer-42ffba6cc7c0
erläutert ist.

Voraussetzung 2

Die TAN-Verfahren BestSign oder chipTAN müssen über die Webseiten der Postbank bzw. die BestSign App aktiviert worden sein. Genaue Informationen zur Vorgehensweise finden Sie auch bei der Postbank.

Loggen Sie sich auf den Webseiten der Postbank ein und rufen über das Männchen-Logo rechts oben die “Sicherheitsverfahren” auf. Nun können Sie prüfen, welche TAN-Verfahren für Sie als “Gültig” gekennzeichnet sind.

Nach Aktivierung des Verfahrens “BestSign” wird hier zusätzlich der von Ihnen vergebene Namen sowie die SealOne-ID angezeigt.

Voraussetzung 3

Eine Anmeldung bei der Postbank erfolgt in Banking4 bzw. BankingZV über Postbank ID und Passwort.

Eine Anmeldung über Kontonummer und PIN wird von der Postbank nicht mehr unterstützt. Falls Sie das neue Anmeldeverfahren noch nicht in Banking4 bzw. BankingZV nutzen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

In den Desktop-Versionen wechseln Sie in die Ansicht “Bankzugänge” und erstellen über die Schaltfläche “Neu” einen “Neuen FinTS/HBCI Bankzugang” für die Postbank mit Postbank ID und Passwort.

In den mobilen Versionen rufen Sie über das Hauptmenü den Punkt “Online-Banking Einstellungen” auf und erstellen über das Drei-Punkte-Menü einen “Neuen FinTS/HBCI Bankzugang” für die Postbank mit Postbank ID und Passwort.

Wenn Sie nach der “Online-Banking-PIN” gefragt werden, geben Sie bitte das neue Passwort ein. Bei der ersten Synchronisierung des neuen Bankzugangs wird dieser automatisch mit den vorhandenen Konten verknüpft.

Alle Voraussetzungen erfüllt?

In den Desktop-Versionen wechseln Sie nun in die Ansicht "Bankzugänge" und synchronisieren Ihren Bankzugang über das Kontextmenü.

In den mobilen Versionen rufen Sie über das Hauptmenü den Punkt "Online-Banking Einstellungen" auf, öffnen Ihren Bankzugang und tippen auf die Schaltfläche SYNC, um den Bankzugang zu synchronisieren.

Anschließend öffnen Sie den Postbank-Bankzugang zum Bearbeiten und wählen beim Feld "TAN-Verfahren" das gewünschte. Zur Auswahl stehen hier immer die TAN-Verfahren, die von der Bank unterstützt werden und für die Ihr Konto von der Bank freigeschaltet worden ist.

BestSign

BestSign können Sie bereits jetzt entweder über die BestSign App der Postbank oder über einen BestSign Seal One USB Stick nutzen. Dabei erhalten Sie die TAN dann entweder über die BestSign App oder über den Stick.

chipTAN

Falls Sie sich für das chipTAN-Verfahren entscheiden, benötigen Sie einen zusätzlichen TAN-Generator, über den Sie die TAN dann erhalten.

mobileTAN

Wir vermuten, dass das mobileTAN-Verfahren auch nach dem 11.08.2019 noch über den Standardzugangsweg FinTS/HBCI genutzt werden kann. Langfristig ist aber sicher mit der Einstellung des TAN-Verfahrens zu rechnen, so dass ein Wechsel auf BestSign oder chipTAN zu empfehlen ist.

In jedem Fall ist die angezeigte TAN immer manuell in Banking4 bzw. BankingZV einzutragen.

    Subsembly GmbH

    Written by

    Banking Apps & APIs