Vegan sein macht nur Spaß, wenn du filthy rich bist

Ich bin die schlechteste Veganerin, die es je gegeben hat. In meinem Kühlschrank stapeln sich die Fetas, hintendran grinsen sich die Parmigianos fett einen ab und das Bio-Ei vom Bio-Bauern aus Oberösterreich freut sich schon auf das, was gleich in der Pfanne passiert. Warum ich nicht wirklich fagan (sic!) lebe, liegt wahrscheinlich hauptsächlich an meiner inkonsequenten Haltung. Aber vielleicht auch daran, dass ich mir das Cashew-Mus halt nicht leisten kann.

Simay Zwerger
Aug 14, 2018 · 6 min read
Die alles-andere-als-veganen Geburstagskuchen von Mami waren schon immer meine Schwäche.

“Simay, ich hab uns wieder diese Salamiwurst gekauft!” schallmeit es mir entgegen, als wir ins Auto steigen und Richtung Drum’n’Bass Festival fahren. Und das von einer, die seit wir uns kennen — und das sind mittlerweile 20 Jahre halleluja — Vegetarierin ist. “Yeaaaaah!” schlagen wir ein und freuen uns beide wie Erstklässlerinnen über unsere Knabbernossi in der Jausenbox.

Es kam schon ein bisschen überraschend (that’s what she said), als ich auf einmal allen erklärte, dass ich jetzt komplett überzeugte Faganerin geworden bin und dass sich jetzt alle gefälligst nach mir zu richten haben. Hat natürlich nicht funktioniert und der komplette Zwerger-Clan hat mir den Vogel gezeigt und noch eine extra Portion “Opa’s Fleischgewürz” (Zwerger’sches Geheimsrezept, saulecker, beschte) drübergeleert.

“Ja aber, isst du denn jetzt nicht mal mehr Eier? Weil… ich musste jetzt schon ein oder sieben Eier an den Kuchenteig geben, sonst äh… sonst hält der Teig halt nicht!” Das war immer schon mein wunder Punkt (that’s what she said). Weil ihiiiich war mir immer zu gut, die Extrawurscht zu spielen, die dann am eigenen Geburtstag die Kerzen ausbläst und sich eine Nektarine nimmt, während die Family Cheesecake schlemmt. Nö. Kuchen essen ist das Feinste und das ließ ich mir von meiner neuen Nahrungsmittel-Überzeugung auch nicht nehmen! Inkonsequent, ich weiß. Oder einfach nur zu sozial. Ich will halt dazugehören!

Anywhoo, mit dem Kuchen fing es an. Ich hab den Kuchen immer gegessen. Und fast immer waren Eier dran (that’s what she said). Und niiiiiie hab ich irgendein Ei-Ersatz-Pulver gekauft. Wer macht sich denn aus Pulver-Grütze ein Fake-Omelette? Wirklich jetzt. Das ja ekelhaft! Erdbeerkäse.

Naja und dann hab ich vielleicht auch ab und zu mal ein Stückchen Käse für den Genuss genascht, und vielleicht auch ab und zu mal beide Augen zugedrückt, und ganz schnell den Parmesan für meine Nudeln gekauft (ihr nehmt bitte eh den zum selber Reiben, ja?)… Nach circa vier Jahren halb-konsequentem Veganismus war es dann so weit und ich aß wieder ein Stiggidystück Fleisch.

Es war 10 Uhr in der Früh, wir waren hackedicht. Auf einmal holten sie die geschmorte Bio-Lammschulter aus dem Tiefkühler. Und ich konnte nicht anders und kostete ein minikleines Stück. Um genau zu sein verschlang ich jede Faser und leckte mir danach noch 10 Minuten die Finger (that’s what she said). Holy Shit, war das lecker! (Danke Meli und Tina!)

Jetzt nicke ich mir selbst wohlwollend zu und gönne. mir. hart! Ich hab bei der Grillparty Lust auf eine saftige Hühnchenkeule? ICH STEH ALS ERSTE IN DER GRILLSCHLANGE! Jemand beißt lustvoll in eine Knabber-Salami? DER REST GEHÖRT MIR! Käseplatte mit Weintrauben nach dem Hauptgang? FUCK ME, ICH KOSTE JEDE EINZELNE SORTE!

Das einzige, wofür sich Misses FaganMyAss (ach so, ja, kurz zur Erklärung: “fagan” hat meine Stief-Oma erfunden, weil sie von “vegan” noch nie gehört hat) zu fein ist, ist Fisch aller Art (stinkyyy) und Diskonter-Fleisch für zu wenig Geld. Generell kauf ich den Shit nicht. Aber wenn es jemand anderer schon gekauft hat, beiß ich tatkräftig zu! Und Milch. Milch ist grindig und ich bin Milch-intolerant, und wenn ihr nicht glaubt, dass das ein Thing is, dann bitte gebt auf YouTube “Milk Challenge” ein. Ich trinke immer fagane Milch, auch wenn Soja anscheinend nur aus Östrogenen besteht und ich jetzt daher einen kompletten Hormon-Überschuss habe. Und sogar Zucker ist in meiner fucking Sojamilch! My bad.

Kommen wir nun endlich zu meinen Argumenten: (das ist echt mies, dass ich jetzt allen Faganer*innen ans Bein pinkle, ich hätte selber nie gedacht, dass ich mal so weit gehe, huch)

  • Wie bittesehr soll man denn Spaß beim Frühstück haben (und Frühstücken ist mein favorite, ja!?) wenn man schon zum vierzigtausendsten Mal Humus, Gemüseaufstrich und Erdnussbutter isst?
  • Wieso kosten die Nuss-Muse ÜBER ZEHN EURO PRO GLAS, spinnen die!? Wer gibt denn 16€ für Mandelmus aus? Sicher keine Sexy Bitch namens Simay!
  • Wieso schmecken diese Soja-Würfel/Streifen/whatevs alle gleich langweilig? Seitan auch, zumindest wenn man den herkömmlichen 3,49€ Seitan kauft WEIL MAN SICH DEN TEUREN JA EH NIE LEISTEN KANN.
  • Wieso sind ALLE faganen Fertigprodukte eine braune, ekelhafte Masse aus shitty fucking Zutaten? Beziehungsweise — das sag ich jetzt nur noch ein letztes Mal — die Produkte, die sich eine geringfügig Angestellte halt so kaufen kann.
  • Wer — wie ich — bei Falafel instant Dünnschiss kriegt… hat ja bei jedem einzelnen fucking Nachhauseweg um vier in der Früh VERLOREN. Da können die noch so homemade und natural sein, ich kann die nicht essen (boohooo #firstworldproblems). Und nein, ich weiß noch immer nicht, welche Zutat das Problem ist. Das System ist das Problem! (that’s what she said, cuz she some intelligent reflected anticapitalist biatch, ok?)
  • Das System hat nämlich aus dem Veganismus — wie mit fast jeder Sparte — ein kapitalistisches Feld gemacht. (Und mein Studieren hat mich bis jetzt gelehrt, dass es “das System” gar nicht gibt, weil wir ja selbst alle drinnestecken, aber egal, das ignorieren wir jetzt kurz.)
  • Vegan sein ist ein Luxusleben, immerhin blecht man für die nachhaltig fair produzierte Bio-Baumwolle sau viel und die kackbraunen Schuhe aus KORK sind so grässlichhässlich und die 200€ wirklich nicht wert. Schön, dass es auch Winterjacken ohne Daunen gibt, das ist etwas, wogegen ich nichts einzuwenden habe. Oh, but wait! Stimmt ja, die Plastikfasern, die uns warm halten sollen, kosten ja auch wieder so arschviel.
  • So, das mit dem Vitamin B12 find ich sowieso VERFICKT SCHEISSE, ich will keine Tabletten schlucken, nur weil mir ein lebenswichtiger Vitamin wegen meiner Ernährung fehlt. Ich will auch kein Weizengras selber anbauen, da würde mir echt Besseres einfallen, was mit Gras und Anbauen zusammenhängt. Sorry.
  • Vegan sein macht dann Spaß, wenn man sich die wirklich guten Veggies vom Markt holen kann und die Tomaten auch nach mehr als nur Wasser schmecken. Vegan sein macht Spaß, wenn man eine Varieté an Nussmusen zur Auswahl hat und nur noch überlegen muss, ob man lieber Mandelmus oder Cashewmus als Topping verwenden will. Vegan sein macht Spaß, wenn man seinen kompletten Kleiderschrank neu einkaufen kann und alles von A bis Z nach Nachhaltigkeit sortieren kann. Und nach Farben! Sortiert euren Schrank nach Farben! Danke!

Es war nicht alles schlecht am Faganismus der Simay Zwerger, nah fam, es hat natürlich auch Spaß gemacht. All die neuen Dinge probieren, den Körper gründlich reinigen, nie wieder dieses “Ich fall gleich um” nach dem Essen. Ein straffer Bauch, ein straffer Po, und endlich mal die komplette Auseinandersetzung mit der scheiß Tierhaltung und dem Dreck, den sie uns ins Essen geben.

Aber das Problem ist das System (jaja, ich weiß) und wenn man einmal anfängt mit “Ich glaub ich werd vegan”, dann kommen schon die Ratgeber-Bücher oder Instagram-Accounts, die dir sagen, dass ja eigentlich Rohkost das Wahre ist, und Gluten ist der Todfeind, die Paläo-Methode ist perfekt für deinen Körper, wieso hast du eigentlich noch kein Basenfasten gemacht und Halloo-ooo? Wer nimmt denn bitte noch echten Zucker und keinen BirkenblütenSteviaXylitShit!? Jo eh.

Es geht stundenlang so weiter, ihr kennt den Spaß. Aber so kapitalistisch (immerhin geht es ja darum , dass du dir wegen des neuen Glaubens ganz viele tolle teure Produkte kaufst, weil die vegane Yogamatte ist halt schon wirklich wichtig, so... ne) wie diese “bewusste Lebenshaltung” geworden ist, macht das keinen Spaß. Ich kann mir euer Mandelmus nicht leisten, ihr Wichser, und außerdem schmeckt mir Bio-Käse mit Bio-Marmelade eh viel besser als Nussmus mit Marmelade!


Diskutieren Sie mit mir! Mein Todschlagargument in einen Rhyme verpackt:

wenn ich auf meinen Körper hör,
und ihn endlich richtig spür’,
sagt er mir durchaus was er will,
ich geb’s ihm und dann ist er still.

Vom Fleisch reicht mir ein kleines Stück,
das ist dann schon mein ganzes Glück.
Will mich nicht selbstkasteien,
sondern mich am Essen FREUEN!

Bussis, zerfickt mich bitte nicht ❤ YOLO und so ❤

Simay Zwerger

Written by

Idealistische Weltverbessererin mit Hang zum übersexualisierten Wortwitz. Manchmal in Rage, meistens in Anglizismen. Join the family ❤️

Welcome to a place where words matter. On Medium, smart voices and original ideas take center stage - with no ads in sight. Watch
Follow all the topics you care about, and we’ll deliver the best stories for you to your homepage and inbox. Explore
Get unlimited access to the best stories on Medium — and support writers while you’re at it. Just $5/month. Upgrade