Warum Ultimate Frisbee die coolste Sportart ist

Jeden Mittwoch gehe ich mit brennenden Oberschenkeln und knallroten Backen nach Hause. Aber: ich bin überglücklich! Ich spiele nun seit 3 Semestern Ultimate Frisbee. Das war wohl die beste Entscheidung, die ich 2015 getroffen habe.

Das sieht doch toll aus, nicht? (Quelle: Google Images)

Was ist Ultimate Frisbee?

Fangen wir mit dem Namen an. Was viele nicht wissen, ist, dass Frisbee nur ein Markenname ist, genau wie Tixo oder Tesa. Genau genommen heißt die Sportart also Ultimate, aber da das sonst niemand checkt, sagen einige Frisbee dazu. Wenn ihr ganz cool sein wollt, könnt ihr natürlich auch „Discsportart“ sagen.

Wie geht Ultimate Frisbee?

Ultimate ist ein Teamsport, und nein, niemand kann im Alleingang auch nur irgendetwas bezwecken. Da gibt’s keine filthy moves à la „Ronaldo dribbelt sich alleine da durch und verkackt seinen Schuss“ (ich mag den Typen nicht, vielleicht merkt man das ja). Bei Ultimate stehen sich zwei Teams zu je 5–6 Personen gegenüber, Team rot schießt die Scheibe aus, Team weiß nimmt sie und startet einen Angriff. Es funktioniert mit Manndeckung, das heißt, jeder deckt das ganze Spiel über die gleiche Person. Wen man deckt, entscheidet man am Anfang: du stellst dich gegenüber von dem, den du decken möchtest. Hierbei achtet man auf die gleiche Körpergröße oder dass eine Frau auch eine Frau deckt. Aber dazu später mehr.

Wie geht es weiter?

Nachdem Team weiß also den Angriff startet, hat Team rot nun die Möglichkeit, sich die Scheibe zu erkämpfen. Foulen (also Körperkontakt) geht mal gar nicht! Richtig fancy ist man, wenn man es schafft, die Scheibe im Flug zu Boden zu dreschen. Damit unterbricht man den Kontakt zwischen zwei Leuten aus Team weiß und daher geht die Scheibe an Team rot. Ist aber schwer sowas, das sag ich besser gleich dazu.

Ist das nicht wie Fußball — nur ohne Fuß und Ball?

Ultimate und Fußball gleichen sich insofern, als dass es ständig Ball/Scheiben-wechsel gibt. Gerade wähnte man sich noch sicher und war dem nächsten Punkt schon sooooo nah, aber genau dann fängt der Teammate die Scheibe nicht und zack! muss man wieder verteidigen und seine/n zu verteidigende/n Gegner/in über das ganze Spielfeld jagen.
 Ansonsten gibt es noch Einwurf von der Seite, das kennt ihr ja, und leider leider leider gibt es auch viel Arroganz. Manchmal kommt es mir so vor, als würden manche mit jeder Scheibe, jedem Wurf ihre Arroganz noch mehr aufladen und zu richtig unangenehmen und oft sexistischen Spielern werden. Aber naja, genug schlechte Laune, heute soll es darum gehen, warum Ultimate die COOLSTE Sportart ist!

Warum Ultimate die coolste Sportart ist

Ultimate ist — zumindest bei uns — genderneutral. Warum ich sowas super finde, könnt ihr hier nachlesen in meinem letzten Blogbeitrag „Schatz, wir müssen gendern…“. Das heißt unsere Teams sind immer gemischt und selbst unsere Lehrenden sind genau 50–50. Wie. Geil.
 Ein weiterer Punkt ist: man spielt Ultimate fast immer draußen unter freiem Himmel. Ich hab nichts gegen Sport in der Halle, aber ganz ehrlich — es müffelt schon ein bisschen und in so einem Hallenbad hab ich überhaupt das Gefühl, ich werde ganz bleich vor lauter Chlor. (Versteht ihr? Chlor — bleich — chlorfrei gebleicht und so? Ach egal, ich geh mich eingraben!)

Brennende Oberschenkel? Klingt jetzt nicht so reizend…

Ja, ich weiß! Aber die brennen ja nur, weil ich keine Kondi hab und auch sonst im Winter eher selten auf einem Fahrrad zu sehen bin. Wenn man mal drin ist, brennen sie irgendwann eh nicht mehr, und der Muskelkater ist auch nicht sooo schlimm, wenn man sich ein bisschen dehnt danach! Außerdem — nennt mich von mir aus masochistisch — finde ich es toll, wenn ich danach alle Muskeln spüre und mich total ausgebrannt nach Hause schleppe. Dann weiß ich wenigstens, dass ich mich ausgepowert hab und schlafen werde wie ein Baby!

Ultimate ist der ultimative Sport

In den letzten 2 Jahren ist Ultimate soweit ich weiß ziemlich gewachsen. Leider ist es immer noch sehr männerdominant — also Ladies, schwingt den Arm (nicht das Tanzbein!) und probiert es mal aus! Am Anfang bieten viele Vereine Schnupperstunden an und es gibt auch private Initiativen im Park, einfach mal umhören!
 Bevor ihr euch gleich einschreibt, könnt ihr ja auch mal googlen was da so abgeht. Die ersten paar Bilder bei der Fotoanzeige sind zugegebenermaßen ziemlich dope! Fliegende Menschen und fliegende Untertassen — yay! ;)

Ich gebe immer wieder zu, dass ich nicht besonders talentiert bin, was Sport generell angeht. Ich habe in meinem Leben schon viele viele Sportarten ausprobiert (selbst Tai Chi hab ich gemacht und Fußball sowieso) aber ich habe mich noch nie so wohl gefühlt wie bei Ultimate. Man kann sich jedes Mal verbessern, die Wurftechnik perfektionieren, tolle Angriffstaktiken austüfteln oder es einfach nur mal schaffen, die Scheibe im richtigen Moment zu fangen, und in Siegesgeheul ausbrechen, weil man gerade einen Punkt gemacht hat. Ultimate verbindet so vieles und eines Tages sitzt man dann vor dem Computer und lacht sich kaputt, weil man dieses Bild gefunden hat:

(Quelle: Google Images)
Show your support

Clapping shows how much you appreciated Simay Zwerger’s story.