Werde ich jetzt YouTuberin? | Mein Dreh mit Michi Buchinger

Ja, ich bin letzten Monat spontan in einem Michi Buchinger Video aufgetreten. Jetzt erkläre ich endlich, wie es dazu kam, wer Michael Buchinger ist (viele über 35 haben mich das gefragt) und ob er mein Boyfriend ist (das haben mich auch einige gefragt).

Glaubt mir, meine Photoshop Skills sind inexistent, das Foto ist echt!

First things first

Michael Buchinger ist österreichischer YouTuber und homosexuell. Er ist also nicht mein Freund. Ich wurde vor 8 Jahren von meiner besten Freundin auf ihn aufmerksam gemacht, weil sie seine YouTube-Videos nachgespielt hat. Seitdem schaue ich regelmäßig fast alle Uploads an und wurde tatsächlich letzten Monat Teil von einem seiner Videos.

Wie es dazu kam

Es war gegen 11 Uhr, ein Donnerstag im Mai, ich lag noch genüsslich im Bett und scrollte mich durch Facebook. Da sah ich ein Live-Video von Michi Buchinger, in dem er sagte, er würde mit einem neuen Auto durch Wien fahren und Zuseher_innen von überall abholen und hinbringen, wo sie hin müssten. Ohne mir etwas dabei zu denken, postete ich unter das Video „12.30 im dritten Bezirk, muss dann zur Uni, habe heute ein Referat!“ und während ich die Handouts fürs Referat ausdruckte, plingte eine Facebook Nachricht von Michael Buchinger auf, in der stand, dass er mich gerne abholen kommen würde.

Ganz so einfach war es dann doch nicht, und ich wurde kurzerhand gebeten, mit dem Taxi zur Alser Straße zu fahren, da sie eine Szene im McDonald’s Drive-Thru drehen wollten. Mit mir. Die Handouts waren noch nicht alle ausgedruckt, aber die Zeit pressierte. Mein Adrenalin-Pegel stieg stetig, immerhin bin ich nicht gewohnt, vor Kameras zu stehen und Referate lassen mich auch nicht kalt.

Trotzdem lief alles gut und im Handumdrehen saß ich mit einem der bekanntesten YouTuber im Auto und bestellte Pommes. Doch sehet selbst!

Eigentlich musste ich beim Fahren eine „lustige Challenge“ machen, bei der ich Gegenstände ertasten sollte, aber da ich mich nicht allzu dumm anstellte, dürfte das Produktionsteam beschlossen haben, den Teil rauszuschneiden. Ist auch besser so!

Nach circa 20 Minuten war alles wieder vorbei, ich stolperte aus dem Auto in die Uni und musste mich erst wieder beruhigen. Im Auto waren immerhin circa 8 Kameras angebracht und per Funk gab das Produktionsteam aus dem Van hinter uns Anweisungen durch. Ziemlich spannend. Ziemlich ungewohnt für mich. War eine tolle Erfahrung!

Werde ich jetzt YouTuberin?

Nein.

Aber ich hätte gerne meine eigene Blog-Seite. Und ein Logo. Und Fame. Aber jetzt ist Juni und Prüfungsmonat, also… drückt mir die Daumen! Wenn ich dieses Semester überstehe, kann ich ja endlich meine Blogging-Karriere in Angriff nehmen! Mit Michael Buchinger habe ich vermutlich den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht!

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.