Cannabidiol (CBD) — was wir wissen und was nicht
Veröffentlicht am 24. August 2018, 6:30 Uhr, aktualisiert am 15. April 2020, 12:00 Uhr
Peter Grinspoon, MD
Peter Grinspoon, MD
Mitwirkender
Cannabidiol

Cannabidiol (CBD) wurde kürzlich in den Medien veröffentlicht, und Sie haben es möglicherweise sogar als zusätzlichen Booster für Ihren Smoothie oder Morgenkaffee nach dem Training gesehen. Was genau ist CBD? Warum ist es plötzlich so beliebt?
Wie unterscheidet sich Cannabidiol von Marihuana?

CBD steht für Cannabidiol. Es ist der zweithäufigste Wirkstoff von Cannabis (Marihuana). Während CBD ein wesentlicher Bestandteil von medizinischem Marihuana ist, wird es direkt aus der Hanfpflanze gewonnen, die ein Cousin der Marihuana-Pflanze ist. Während CBD ein Bestandteil von Marihuana ist (einer von Hunderten), verursacht es an sich kein „Hoch“. In einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation heißt es: „Beim Menschen zeigt CBD keine Auswirkungen, die auf ein Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotential hinweisen. Bisher gibt es keine Hinweise auf Probleme im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit der Verwendung von reinem CBD. “
Ist Cannabidiol legal?

CBD ist in den meisten Teilen der USA leicht erhältlich, obwohl der genaue rechtliche Status im Fluss ist. Alle 50 Staaten haben Gesetze, die CBD mit unterschiedlichem Grad an Einschränkungen legalisieren, und obwohl die Bundesregierung CBD immer noch in derselben Klasse wie Marihuana betrachtet, setzt sie dies gewöhnlich nicht durch. Im Dezember 2015 hat die FDA die regulatorischen Anforderungen gelockert, damit Forscher CBD-Studien durchführen können. Derzeit erhalten viele Menschen CBD online ohne eine medizinische Cannabis-Lizenz. Die Position der Regierung zu CBD ist verwirrend und hängt teilweise davon ab, ob das CBD aus Hanf oder Marihuana stammt. Es wird erwartet, dass sich die Legalität von CBD ändert, da derzeit im Kongress ein überparteilicher Konsens darüber besteht, die Hanfernte legal zu machen, was es in jeder Hinsicht schwierig machen würde, CBD zu verbieten.
Der Beweis für die gesundheitlichen Vorteile von Cannabidiol

CBD wurde für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen angepriesen, aber der stärkste wissenschaftliche Beweis ist seine Wirksamkeit bei der Behandlung einiger der grausamsten Epilepsiesyndrome im Kindesalter, wie dem Dravet-Syndrom und dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS), die normalerweise nicht ansprechen Antiseizure Medikamente. In zahlreichen Studien konnte CBD Blüten die Anzahl der Anfälle reduzieren und in einigen Fällen ganz stoppen. Videos über die Auswirkungen von CBD auf diese Kinder und ihre Anfälle können im Internet angesehen werden und sind sehr auffällig. Kürzlich hat die FDA das erste aus Cannabis gewonnene Arzneimittel für diese Erkrankungen zugelassen, Epidiolex, das CBD enthält.

CBD wird häufig zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt. Bei Patienten, die unter Schlaflosigkeit leiden, deuten Studien darauf hin, dass CBD sowohl beim Einschlafen als auch beim Einschlafen helfen kann.

CBD bietet möglicherweise eine Option zur Behandlung verschiedener Arten chronischer Schmerzen. Eine Studie aus dem European Journal of Pain zeigte anhand eines Tiermodells, dass auf die Haut aufgetragenes CBD dazu beitragen kann, Schmerzen und Entzündungen aufgrund von Arthritis zu lindern. Eine andere Studie zeigte den Mechanismus, durch den CBD entzündliche und neuropathische Schmerzen hemmt, zwei der am schwierigsten zu behandelnden Arten chronischer Schmerzen. In diesem Bereich sind weitere Studien am Menschen erforderlich, um die Behauptungen von CBD-Befürwortern zur Schmerzkontrolle zu untermauern.
Ist Cannabidiol sicher?

Nebenwirkungen von CBD Öl sind Übelkeit, Müdigkeit und Reizbarkeit. CBD kann den Blutspiegel des Blutverdünners Coumadin erhöhen und den Spiegel bestimmter anderer Medikamente in Ihrem Blut durch genau den gleichen Mechanismus wie Grapefruitsaft erhöhen. Ein wesentliches Sicherheitsrisiko bei CBD besteht darin, dass es hauptsächlich als Ergänzung und nicht als Medikament vermarktet und verkauft wird. Derzeit regelt die FDA nicht die Sicherheit und Reinheit von Nahrungsergänzungsmitteln. Sie können also nicht sicher sein, ob das von Ihnen gekaufte Produkt Wirkstoffe in der auf dem Etikett angegebenen Dosis enthält. Darüber hinaus kann das Produkt andere (unbekannte) Elemente enthalten. Wir kennen auch nicht die wirksamste therapeutische Dosis von CBD für eine bestimmte Krankheit.
Das Endergebnis auf Cannabidiol

Einige CBD-Hersteller wurden von der Regierung auf wilde, nicht zu rechtfertigende Behauptungen untersucht, so dass CBD ein Allheilmittel gegen Krebs ist, was es nicht ist. Wir brauchen mehr Forschung, aber CBD könnte sich als eine Option zur Behandlung von Angstzuständen, Schlaflosigkeit und chronischen Schmerzen erweisen. Ohne ausreichende, qualitativ hochwertige Nachweise in Humanstudien können wir keine wirksamen Dosen bestimmen. Da CBD Blüten derzeit hauptsächlich als nicht regulierte Ergänzung erhältlich ist, ist es schwierig, genau zu wissen, was Sie erhalten. Wenn Sie sich für CBD entscheiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt — und zwar aus keinem anderen Grund als um sicherzustellen, dass andere Medikamente, die Sie einnehmen, nicht beeinträchtigt werden.