Wie Südtiroler Fünf Sterne Hotels durch ihr Onlinemarketing pädophile Kunden als exklusive Zielgruppe entdecken

von Valerie Lux, 30.10.2021

Peter Paul Mader

ITALIANO: Legge la storia “Jeffrey Epstein in vacanze” tradotta in italiano qui.

Anmerkung: Während der Recherchen zu diesem Artikel wurde die deutsche Investigativjournalistin am 17.09.21 aus Italien zwangsausgewiesen und ihr Presseausweis von Oberstaatsanwalt Giancarlo Bramante des Landgerichts Bozen konfisziert.

Der reichste Mann an der Brennergrenze zwischen Österreich und Italien heißt Peter Paul Mader. Der 56-jährige verkörpert wie viele Südtiroler Firmenchefs das Märchen des hart arbeitenden männlichen Unternehmers, dessen Karriere beginnt im heimischen Kuhstall seiner Eltern und nahtlos übergeht in die Führung eines Unternehmens mit mehreren hunderten Mitarbeitern. Im Jahr 2021 hat er mit dem Bau und der Vermietung von eigenen Wohnungen ein Imperium geschaffen. Schätzungsweise jeder zweite Einwohner am Brennerpass zahlt Mader einen Hauskredit zurück, er besitzt um die 6000 Häuser in Zentraleuropa. Und nicht nur das: Ergänzt wird sein Häusermeer durch den Betrieb eines eigenen 5-Sterne-Hotels namens “Feuerstein” in einem Talschluss am Brenner, zwischen Wasserfall, Almwiesen und Kuhweiden.

Eine Geschichte wie sie die Südtiroler lieben — man muss nur kräftig “buckeln”, dann schafft man es. Doch viele Hinweise deuten daraufhin, dass der Kern seiner dreißigjährigen wirtschaftlichen Existenz auf finanziellem Betrug, Bestechung von Polizeibeamten und der Anwerbung reicher, pädophiler Geschäftskunden beruht, die dank seiner Diskretion als Geschäftsführer ihre mitgebrachten Kinder in seinem Hotel auf 1400 Höhenmetern in eigenen Apartments vergewaltigen dürfen.

Maders unternehmerisches Vorbild, der zehn Jahre ältere Jeffrey Epstein, erhängte sich im Jahr 2019 in seiner Gefängniszelle im Hochsicherheitsgefängnis in New York. Dem jüdischen Finanzier gelang es mit der “Epstein Real Estate Holding” durch die Beratung von Milliardären ein Imperium aus Aktien und Immobilien aufzubauen. Forbes reihte ihn unter die 500 reichsten Männer der Welt ein. Genau wie Mader stammte Epstein aus bescheidenen Verhältnissen und konnte sich das Leben eines Jetsetters leisten, indem er reiche Geschäftskunden wie Leslie Wexner, dem Vorsitzenden von Victoria Secret beriet. Er führte ein verschwenderisches Leben in der New Yorker High Society und begleitete Bill Clinton und Bill Gates zu seinen Anwesen. Bis das FBI ihn verhaftete. Jeffrey Epstein hatte mehr als 30 Jahre lang hunderte Kinder in seiner Villa “Hotel Palm Beach” in Florida und auf seiner Privatinsel in der Karibik missbraucht. Hunderte. Epstein zeichnete die Kameraaufnahmen von wohlhabenden Personen auf, die wie Prinz Andrew in seinen Wohnungen Sex mit minderjährigen Mädchen hatten, um sie später zu bestechen.

Nach Angaben eines Mitarbeiters des Hotels Feuerstein wendet Mader bei seinen Kunden genau die “Epstein-Methode” an, allerdings mit einem versteckten Haken: Er sagt seinen Kunden nicht, dass er sie filmt. Mader speichtert die Kameraaufnahmen seines Familienhotels auf unzulässige Art und Weise. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union verbietet eigentlich grundsätzlich den Einsatz von Kameras außerhalb des Eingangsbereichs in Hotels wie in Südtirol. Schließlich laufen Eltern mit ihrem Kinder in Familienhotels nackt oder halbnackt durch die Flure von ihren Hotelzimmern zum Spa-Bereich. Laut DSGVO müssen Videoaufzeichnungsdaten sofort gelöscht werden, wenn sie nicht unmittelbar danach von staatlichen Behörden für die Verfolgung von Straftaten genutzt werden. Warum speichern also Fünf Sterne Hotels wie das Feuerstein die Videoaufnahmen ihrer Gäste?

Für ein kinderpornographisches Video braucht man nackte Kinder und Erwachsene als Statisten. Aufnahmen von Kindern beim “Hautkontakt” mit ihren Eltern in der Sauna, im Whirlpool oder im Schwimmbad von Familienhotels sind die ideale Grundlage für die Herstellung von Kinderpornographie. Denn ähnlich wie bei den Deep Fakes Computerprogrammen können Kinderköpfe aus den Videoaufzeichnungen verwendet werden, um in einer Montage mit erwachsenen Körpern zusammengesetzt zu werden, wodurch die sogenannte “Child Morphed Pornography” entsteht. Genau aus diesem Grund bedecken viele Eltern die Köpfe ihrer Kinder mit Emoji-Gesichtern oder Smileys auf Fotos in den sozialen Medien.

“Child Morphed Pornography entsteht, wenn das unschuldige Bild eines Kindes mit einem separaten und sexuell eindeutigen Bild eines Erwachsenen kombiniert wird. Die auf diesen Bildern abgebildeten Kinder wurden bei der Erstellung des Bildes nicht geschädigt. Die Verbreitung dieser Bilder schadet jedoch der Reputation der Kinder, wenn andere sie sehen. Pädophile können außerdem diese modifizierte Kinderpornografie nutzen, um künftige Opfer anzulocken”

Stacey Steinberg von der University of Florida Levin College of Law.

Ein spezielles Gesetz, das den Begriff “Child Morphed Pornography” verbietet, gibt es in Italien nicht. Mader lässt sich von einer Armee von Anwälten beraten, unter anderem den SEL Skandalanwalt Carlo Bertacchi. Intelligenz und Machtinstinkt gehört zu den herausragenden Eigenschaften von Immobilieninvestoren wie Epstein und Mader, ihre Genialität und ihre Brillanz werden in einem Atemzug mit den charakterlichen Attributen Rücksichtslosigkeit und Brutalität von ihren Weggefährten benannt.

Mader ist Teil eines Netzwerks von Südtiroler Hoteliers, die explizit durch die Innenarchitektur vor Ort und das Onlinemarketing auf ihrer Webseite und in ihren sozialen Kanälen Wörter, Sätze und Fotos verwenden, die auf eine enge Zielgruppe zugeschnitten ist: reiche Geschäftsmänner, die dazu animiert werden sollen, ihre eigenen oder fremde Kinder mitzubringen, um sie in diesen Hotels straffrei vergewaltigen zu können. Ihr Stammhotelier bürgt für die Diskretion hinter geschlossenen Türen. Es ist die Welt von Jeffrey Epstein Geschäftsfreunden in Europa, die Welt derer, die so reich und mächtig sind, das sie über dem Gesetz stehen. Oder es zumindest glauben.

Screenshot von der Website, mit der die gemeinsame Eltern-Kind Sauna beworben wird unter der Rubrik “Family Spa” (Datum: 20.10.2021 www.feuerstein.info) Seit der Veröffentlichung dieses Artikels löschte Peter Paul Mader die Rubrik “Family Spa” von seiner Webseite.
Einen idealen Überblick über den Badesee mit halbnackt und nackten spielenden Kindern bietet die Dachterasse des Hotel Feuersteins (Screenshot mit Datum: 20.10.2021 www.feuerstein.info)

Eindeutig zweideutige Ausdrücke werden von Pädophilen auf der ganzen Welt zur Kommunikation im Internet verwendet, so WIRED-Autor Matt Burges. Viele Strafverfolgungsbehörden stehen dem machtlos gegenüber, obwohl Google und andere Suchmaschinen bereits Suchfilter eingebaut haben.

“Es ist ein grausames Katz- und Mausspiel. Um immer einen Schritt voraus zu sein, verwenden Pädophile seit langem geheime Codewörter und Phrasen, um Gespräche und den Austausch von missbräuchlichen Inhalten zu verschleiern.

Matt Burgess in WIRED (2020): Wie Forscher endlich den geheimen Pädophilen-Code geknackt haben (Englisch).

Im Jahr 2007 veröffentlichte das FBI für den internen Gebrauch amerikanischer Polizeistationen ein Dokument mit Symbolen, die Pädophile zur Verständigung nutzen. Beamte der Jacksonville Division in Epsteins Heimatstaat Florida und in Ann Arbor, Michigan, hatten bei Razzien der Operation “Innocent Images” entdeckt, dass die Täter die immergleichen Symbole in der digitalen Kommunikation untereinander nutzten, um ihre sexuellen Präferenzen im Handel mit Kinderpornographie mitzuteilen. Ein Dreieck, das mehrere Dreiecke in seiner Form umrahmt bedeutet: Ich stehe auf kleine Jungen. Ein Herz, dass ein kleineres Herz in seiner Form umschlingt, bedeutet: Ich stehe auf kleine Mädchen. Nach der internationalen Codierung des FBI verwendet das Hotel Feuerstein dementsprechend schon in seinem Logo das Inzestsymbol von Vätern, die sich an ihren kleinen Töchtern und Söhnen vergehen dürfen.

In folgender Galerie werden die Codes der internationalen Verständigung pädophiler Nutzer mit der Onlinerepräsentation vom Hotel Feuerstein zum Vergleich gegenübergestellt. Das gesamte FBI-Dokument ist hier über Wikileaks abrufbar.

Das “Girl Lover Logo” symbolisiert die Beziehung zwischen Erwachsenen und minderjährigen Mädchen (Quelle: FBI— Cyber Division 31.01.2007)
Das Logo des Hotel Feuerstein und das Logo der diskreten La Monte Apartments (Screenshot mit Datum: 20.10.2021 www.feuerstein.info)
FBI: Das “Boy Lover” Dreieck im Dreick steht für die Liebe zu minderjährigen Jungen, die Spirale gilt als Logo für “Little Boy Lover” — pädosexuellen Neigungen zu männlichen Säuglingen (Quelle: FBI — Cyber Division 31.01.2007)
Foto vom Instagram-Account des Hotel Feuersteins (Screenshot mit Datum: 20.10.2021)

“Flammi” ist das prominente Maskottchen für das Schwimmbad des Hotel Feuersteins. Das Dreieck mit LGBTQ+-Farben im Kinderbecken mit ejakulierenden Kreaturen, die aufeinander reiten, ist für normale Zuschauer eine amüsante Darstellung, aber pädophile Gäste, die im Internet nach geeigneten Urlaubszielen suchen, erkennen die ineinander verschlungenen Dreiecke als Zeichen der Zustimmung zum einvernehmlichen Geschlechtsverkehr zwischen erwachsenen Männern und kleinen Jungen.

Die Spirale, die an die Holzwand neben den auf dem Bett sitzenden Kindern gezeichnet ist, ist laut FBI-Analyse eine Codierung für die Liebhaber von sexuellen Handlungen zu kleinen Jungen, den “Little Boy Lover”.

Screenshot vom Instagram-Account des Hotel Feuersteins (Screenshot am 20/10/2021)
Das Bild von einem Säugling mit hochgerutschtem T-Shirt war lange Zeit das Eingangsbild auf der Startwebseite vom Hotel Feuerstein. Auf dem Instagram-Account steht das Babyfoto unter dem Tite “New Offer” — englisch für “Neues Angebot”. (Screenshot am 20.10. 2021) Seit der Veröffentlichung dieses Artikels hat Peter Paul Mader dieses Foto von seiner Webseite gelöscht.
Der Schmetterling steht für Pädophile die keine direkten sexuellen Präferenzen haben — sie missbrauchen kleine Kinder jeglichen Geschlechts (Quelle: FBI — Cyber Division 31.01.2007)
Biquadra — arbeitet als Inneneinrichtungsstudio für Peter Paul Mader. Das Foto zeigt einen sogenannten “Snoezelenraum” (Schmuseraum) für Eltern und Kindern im unterirdischen Keller vom Hotel Feuerstein. (Quelle: Screenshot der Biquadra-Webseite am 02.11.2021)
Texte und Bilder sind perfekt aufeinander abgestimmt, sodass die Doppeldeutigkeit nur Eingeweihte verstehen können, während normale Urlauber keinen Verdacht schöpfen dürfen: Das Feuerstein bietet sich als Hotel für “Liebhaber aller Altersgruppen”, die auf eine natürliche Familie stehen (“Naturefamily”). (Screenshot am 02.11.2021 des Instagramaccounts)

Digitale Vorreiter im Pädophilie-Marketing: Additive

Seit 2019 hat Peter Paul Mader die Onlinemarketingagentur Additive aus Lana, Italien für seine Außendarstellung in den sozialen Medien, Instagram oder seinerWebseite engagiert. Auf Presseanfragen über mehrere Wochen hinweg von #TEAMLUX gibt Additive stets die telefonische Auskunft, dass der verantwortliche Marketingleiter für das Hotel Feuerstein, Armin Gögele “derzeit nicht erreichbar” sei oder “in Besprechungen”. Gögele koordiniert für das Hotel Feuerstein den Account von Tiktok seit Januar 2021, der beliebten Videoclip-App. “ADDITIVE übernimmt die komplette Kampagnenabwicklung, das Hotel muss sich weder um die Videos, noch um die Anzeigenerstellung und -optimierung kümmern” heißt es auf ihrer Webseite. Eine ungewöhnliche Onlinemarketingstrategie, wenn die Zielgruppe des Hotel Feuerstein Männer und Frauen in Führungspositionen sind, die in der Lage sind, pro Nacht 1500 Euro für ihre Familie für ihre Chalets am Badesee ausgeben zu können. Die App Tiktok ist bestimmt für die Zielgruppe der 13–18 Jährigen, die meistens noch kein eigenes Einkommen besitzen. Es sei denn, man möchte den Kindern reicher Eltern einen Urlaub schmackhaft machen. Seit Erscheinen der ersten Rechercheergebnisse von #TEAMLUX im August 2021 löschte der Marketingleiter Armin Gögele von Additive den Account des Hotels Feuerstein auf Tiktok, obwohl dieser 1,8 Millionen Impressionen laut eigener Aussage erreichte und “die erste Phase der Customer Journey sehr gut bedient wird”, wie es in der Werbebroschüre von Additive zum Hotel Feuerstein heißt.

Screenshot des Tiktok-Accounts vom Hotel Feuerstein. (Quelle: additive.eu Case Study: Wie das Feuerstein Nature Family Resort auf TikTok neue Gäste gewinnt, abgerufen am 11.11.2021)
Peter Mader in der Werbebroschüre der Onlinemarketingagentur Additive (Quellenlink: additive.eu, abgerufen am 11.11.2021)

Das Südtiroler Pädophilie-Netzwerk

Doch Peter Paul Mader ist nicht der Einzige, der in Epsteins High-Society-Liga mitspielen will. Wie die Besitzer des Sonnen Resort Naturns, Annelise Brunner und Ralph Riffeser vom Cavallino Bianco im Grödnertal, gehören sie zu einer Millionärselite in den Alpen zwischen Davos und Verona, die als Hoteliers nur deshalb so reich und mächtig geworden sind, weil sie mit ihrem Geschäftsmodell die psychopathischen Gelüste der Crème de la Crème befriedigen können. Gemeinsam sind sie Teil eines pädophilen Netzwerks für Top-Manager und reiche Politiker, die auf die Diskretion ihrer Gastgeber und der Staatsanwaltschaft in Bozen zählen können. Die Eigentümer dieser Hotels haben sehr gute Verbindungen zu den örtlichen Polizeiwachen, Anzeigen gegen ihre Unternehmen werden von den pubblico maestro, den Staatsanwälten am Landgericht Bozen automatisch gestoppt. Laut eines Angestellten, sollen mehrere Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs von Gästen aus dem 5 Sterne Hotel Feuerstein von Oberstaatsanwalt Giancarlo Bramante archiviert worden sein. Das bedeutet: Die Ermittlungen werden von der Gerichtspolizei nicht aufgenommen.

Und manche Hotels verwenden nicht einmal Codes, sondern einfach nur eindeutige Bilder von nackten Kindern und Erwachsenen, um pädophile Kunden anzuwerben. Das Vier-Sterne-Resort Sonnen Resort Naturns in Südtirol lässt in seinem Werbevideo zu diesem Zweck nur halbnackte Kinder zeigen. Um den solventen Pädokriminellen anzuwerben, wird ein Kind gezeigt, das allein in die Sauna geht, wo sein nackter Vater auf es wartet, das Handtuch vor ihm fallen lässt und ihm in der Sekunde 00:50 des Video seinen Penis zeigt. Bis auf den erwachsenen Vater und das Kind ist die Sauna leer.

Noch einmal zur Erinnerung: Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte empfiehlt erst ab dem 4. Jahr Kinder überhaupt in die Sauna mitzunehmen, für die meisten Kinder ist es prinzipiell unangenehm mit nackten schwitzenden Erwachsenen in einem Raum zu sitzen.

Als Erwachsener muss man deswegen auch ordentlich zahlen. Eine Nacht kostet pro Person um die 300 Euro. Für Väter in wirtschaftlichen Führungspositionen mit pädophilen Neigungen ist das Video vom Sonnen Resort ein deutliches Zeichen: Hier kann ich mit meinen Kindern ungestört einen “Familienurlaub” verbringen, ohne Angst haben zu müssen, vom Hotelbesitzer angezeigt zu werden.

Auf die Frage der Presse, ob sie sich bewusst seien, sdass sie mit diesem Werbevideo für das Südtiroler Urlaubsland pädophile Geschäftsleute ins Visier nehmen, antwortete die Inhaberin Annalise Brunner gegenüber #TeamLux am Abend des 21. Oktober 2021 telefonisch mit “Ich zeige Sie an.”

Das Frauen sich aktiv an der Rekrutierung von Missbrauchsopfern für ihre männlichen Lebenspartner beteiligen, ist keine Seltenheit. Jeffrey Epsteins Partnerin Ghislaine Maxwell rekrutierte für ihn in den 90ger Jahren junge Mädchen, die zu ihr als ältere Frau Vertrauen aufbauten. Maxwell lockte sie dann in Epsteins Villa, wo er sie vergewaltigte.

Jeffrey Epstein mit seiner Partnerin Ghislaine Maxwell (1995, Getty Images)
Taken from the area “Hosts” on 4th November 2021 (Source: www.sonnenresort.it)
Geschäftsführer Peter Paul Mader wird von seinen zwei Töchtern Greta und Sophie Mader berührt, während seine Frau Sarah Mader ihm in den Schritt fasst und er mit seinen Händen einen Penis vor ihrem Schoß andeutet. Sein Kind berührt ihn und formt mit ihren Händen einen Schmetterling, laut der Cyberdivision des FBI ein Zeichen für die Entkriminalisierung von sexuellen Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern (Screenshot am 26.08. 2021 unter der Rubrik “Ihre Gastgeber” auf der Webseite www.feuerstein.info). Seit der Veröffentlichung dieses Artikels hat Peter Paul Mader sein Foto vollständig von seiner Webseite und dem Impressum gelöscht, laut Webseite hat das Hotel Feuerstein nun keinen Geschäftsführer mehr (Stand: 02.11.2021)
Ideal zum Fotographieren von Kindern in Kleidern von Erwachsenen: Der Kostümraum im Hotel Feuerstein wird für pädophile Kunden auf Instagram beworben (Screenshot vom Instagram-Account vom Hotel Feuerstein am 04.11.2021)

Das geographisch am besten gelegenste Biotop für Gesetzesverstöße: Die Brennergrenze

Das Hotel Feuerstein liegt ideal für pädophile Geschäftsleute aus Österreich und Deutschland, die “nur einmal” ein ungestörtes Wochenende in einem anderen Land verbringen wollen. Für sie hat Mader direkt hinter der Grenze, im Innern des 18 Kilometer entfernten Pflerschtal die diskreten La Monte Apartments gebaut, vereinzelt stehende Ferienhäuser zwischen schroffen Felswänden, wo es oft schon im September schneit. Bei der Anreise kann man von einem privaten Feuerstein-Shuttle abgeholt werden. Und anhand Ausweispapiere notiert sich Mader die Heimatadresse von jedem Kind. Vor der Anreise muss man die Altersgruppen der Kinder auf der Webseite angeben. Große Kamerastative, die Erwachsene mitbringen, werden nicht beanstandet. Hotels sind seit jeher Orte für die Produktion von Kinderpornographie gewesen, ein Thema worüber viele Geschäftsführer von Herbergsbetrieben nicht gerne reden. Deswegen hat die Dresdenerin Verena Finster hat 2013 zusammen mit vier weiteren Hoteliers die Stiftung Kinderblick gegründet, die Hotels kostenfreie Schulungen zum Thema Prävention von sexuellem Missbrauch anbietet.

“Aufgrund der Anonymität von Hotelzimmern sind gerade in der Hotellerie und im Tourismus Missbrauch oder andere Gewalttaten an Kindern und Jugendlichen unentdeckt möglich.”

Verena Finster, Geschäftsführerin BEST WESTERN Hotel Stuttgart-Winter

Unterqualifizierte und bestochene Polizeibeamte an der Brennergrenze

Wer für eine vierköpfige Familie für sieben Tage 7000 Euro zahlen kann, der möchte nicht auch noch in seinem Urlaub vom Rechtsstaat belästigt werden. Mader versteht die versteckten Bedürfnisse seiner Hotelgäste. Deswegen hat er sein Immobilienimperium mit korrupten Polizeibeamten zu umgeben. Nach den Ermittlungen des deutsch-italienischen Investigativjournalistenkonsortiums #TEAMLUX, die in dem nächsten Artikel derzeit in italienischer Sprache dargelegt werden (Folge 2), hat Mader jeden einzelnen Polizeichef — den “Capo” - der drei umliegenden Polizeistationen bestochen, damit Anzeigen seiner Gäste auf seinen Grundstücken nicht von ihnen in die nationalen und internationalen Polizeidatenbanken weitergeleitet werden. Die Dienststellenleiter des Polizeirevier Gossensass, das Polizeirevier Partschings und die Polizeiwache direkt an der Brennergrenze brausen zwar geschäftig mit den Carabinieri-Autos an, wenn ein Gast bei einem Notfall 112 wählt, in den Tagen danach erfolgen jedoch keine weiteren Ermittlungen. Weitere Auskünfte werden Opfern auch nach Monaten nicht erteilt.

Dazu passt, dass die Polizeibeamten alle im selben Tal leben. Maders direkter Nachbar ist sein Freund und Kollege Luca von dem Polizeirevier Gossensass im Pflerschtal. Er betreibt das Hotel Panorama, das nur wenige hundert Meter vom Hotel Feuerstein entfernt ist. Wenn nötig, würden sich die beiden koordinieren, erklärt ein Hotelangestellter.

Die Brennergrenze: Rechtliches Niemandsland zwischen Österreich und Italien (Quelle: Südtirol.it)

Schon von außen präsentieren sich die vom Innenministerium gestellte Stato di Polizia und die vom Verteidigungsministerium koordinierten Wachen der Carabinieri um den Brenner als chaotische und hoffnungslos unterfinanzierte Truppen: Der Putz an der Fassade jedes Dienstgebäudes blättert ab, Dreck und Schmutz liegt erstarrt in den Korridoren der Polizeistationen, ganze Carabinieri-Stationen können wegen Personalmangels an Wochenenden an der Grenze nicht besetzt werden.

Und noch etwas kommt Mader zugute: die fachliche Inkompetenz der Beamten. Die meisten Angestellten in den drei Polizeistationen können trotz des verpflichtenden Zweisprachigkeitstests weder Deutsch verstehen noch sprechen. Oder ist das deutsche Ferienparadies absichtlich nur mit italienischsprachigen Beamten besetzt?

Ein ideales Biotop für systematische Verstöße gegen das Gesetz: Wenn die Eltern eines Kindes einen anderen Gast wegen Missbrauch bei der Polizei vorstellig werden, wird die Anzeige von einem Beamten verfasst, der die Opfer nur bruchstückweise versteht. Da die Täter als Gäste in den meisten Fällen aus dem deutschsprachigen Raum kommen, sind die Beamten nicht in der Lage zu ermitteln. Kurz darauf verschwindet der Gast aus dem Hotel Feuerstein wieder über den Brennergrenze, und die Anzeige wird zu den Akten gelegt. Polizia all’italia.

Der Lebenslauf eines Betrügers

Die offizielle Version seiner Biografie, die Peter Paul Mader seinen Mitarbeitern erzählt, lautet, dass er aus “bescheidenen Verhältnissen” stammt und in den 80-ger Jahren mit nur einem Darlehen seines Schwiegervaters aus erster Ehe durch die vorbildliche Führung seiner Klempnerfirma Mader GmbH zum Selfmade-Millionär wurde. Doch sein Erfolg beruht vorallendingen auf exzellenten Verbindungen von korrupten staatlichen Beamten und lokalen Politikern. Peter gründete den Heizungs- und Sanitärdienst zusammen mit seinem Bruder Thaddäus 1987 im Alter von 21. Er heiratet eine Tirolerin. Sie ist drogenabhängig, gefolgt von Krankenhausaufenthalten in Österreich. Im Gegensatz zur Ehe läuft das Geschäft von Mader gut, Jahr für Jahr steigt die Zahl der Beschäftigten. Betrug ist Teil des Geschäfts, Thaddäus ist für den operativen Teil zuständig, Peter für die Finanzierung. Er leiht sich Geld, sechsstellige Summen für neue Investitionen in sein Unternehmen. “Ich habe Peter in den 90er Jahren umgerechnet 20.000 Euro geliehen. Seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen. Das Geld habe ich mittlerweile abgeschrieben”, erinnert sich der Südtiroler Bauer Reinhold Kirchner aus dem Pustertal.

Die rücksichtslose Expansion kennt keine Grenzen: 2017 wurde ein Umsatz von 26 Millionen erzielt und die Mader GmbH ist zum Allround-Hauslieferanten geworden: Von der Toilettenschüssel bis zum Fernwärmeanschluss — alles kann und soll bei den Gebrüdern Mader gekauft werden. Die Mader GmbH mausert sich zum Experten für trostlose Shoppingmalls. Peter und Thaddäus Mader bauen und planen das Einkaufszentrum “Twenty”, die kapitalistischen Konsumhölle im Bozner Industriegebiet im Jahr 2016 für 3,6 Millionen Euro. Danach wird dem Verwaltungsgericht klar: Eigentlich hätte es gar keine Genehmigung für den Bau geben dürfen.

Mader unterhält enge Kontakte zum langjährigen Bürgermeister der Brennergemeinde Christian Egartner, ein verurteilter Betrüger, der 2010 nach einer Entscheidung des römischen Kassationsgerichte sein Landtagsmandat für die Südtiroler Volkspartei wieder zurückgeben muss. Politiker Egartner verschafft Mader den Auftrag, die Brennergrenze wieder auf Vordermann zu bringen. Der felsige Pass auf 1380 Höhenmeter zwischen Lawinen, Wald und Gebirge war lange im 20. Jahrhundert zwischen Italien und Österreich umkämpft, dass es noch heute im Tiroler Landtag heißt, man solle lieber die Finger von Bauvorhaben rund um die Grenze lassen.

Erst seit dem Jahr 1998 verzichten die beiden EU Länder auf Grenzkontrollen im Schengenraum. Zuvor war die Grenze ein militärischer Stützpunkt für die italienische Armee, um Österreicher an der Wiederbewaffnung von Süditroler Befreiungsaktivisten zu hindern. Die italienische Region Südtirol gehörte über Jahrhunderte zum Habsburgerreich, nach dem ersten Weltkrieg annektierte Italien den kleinen Alpenstaat. Erst 1992 wurde die umstrittene Staatszugehörigkeit in einem UN-Autonomiestatut geklärt. Nun ist seit mehr als zwanzig Jahren die Brennergrenze demilitarisiert und verlassen, die Armeen beider Länder abgezogen.

Dieses politische Vakuum am Brenner ist ein gefundenes Fressen für die Opportunisten Mader und Egartner. Kurz bevor Egartner sein Mandat als Brennerbürgermeister im Jahr 2007 abgeben muss, steigt er in einer dunklen Nacht auf seinen Abreißbagger. Auf dem Platz, wo das Outletcenter gebaut werden soll, steht nur noch das Häuschen einer italienischen Familie, die dort eine Weinhandlung betreibt. Die Familie weigerte sich, ihr Haus zu verkaufen. Zwischen 3 und 6 Uhr morgens planiert Egartner ihr Weinvorratslager. Am frühen Morgen ist sein Werk vollbracht, das gesamte Weinflaschensortiment zerschmettert, die Mauern liegen in Schutt und Asche. Die örtlichen Medien berichtet nicht, die Brennerpolizei erstattet mal wieder keinen Bericht an die Staatsanwaltschaft in Bozen. Aber der Weg ist frei: Zwischen 2007 und 2018 errichtet die Mader GmbH für 4,2 Millionen das Outlet Einkaufszentrum dort wo das ehemalige Weinlager war, es ist das erste Gebäude direkt hinter dem lang umkämpften ersten italienischen Grenzstein. Wer die Grenze überquert, wird als Urlauber sofort angebettelt, Geld in dem riesigen Einkaufszentrum mit Rabattaktionen zu lassen. Wo früher Klassenkampf, da heute Kassenkampf.

Quelle: depositstockfotos — Sogar für ein Fotos des Outlet Centers muss man zahlen.
Peter Paul Mader, sein Sohn Florian und sein Bruder Thaddäus Mader (Quelle: www.mader.bz.it)
Twenty Shopping Mall in der Bozener Industriezone

Peter ist schon immer der gewitztere und gerissenere der beiden Mader-Brüder, er drängt sich in den Vordergrund, während Thaddäus im Hintergrund bleibt. Als Firmenchef versichert er sich der Loyalität seiner Angestellten dadurch, dass er die mächtigsten Posten einfach mit Familienmitgliedern besetzt. Loyalität sticht Kompetenz: Sein Bauunternehmen Mader GmbH wird von seinem Sohn Florian aus erster Ehe geführt, der es laut seinem LinkedIn-Profil noch nicht einmal fertig brachte, eine Universität mit Abschluss zu besuchen. Seine zweite Ehefrau Sarah Mader, ist nun Sekretärin bei der Mader GmbH. Nach seiner ersten gescheiterten Ehe soll es bloß keine privaten Experimente mehr mit wirtschaftsfremden Ehepartnern mehr geben. Alles bleibt in der Familie.

Aber für Peter Paul Mader reichen die millionenschweren Bauaufträge für Shoppin Malls nicht. Er will mehr. Er will jetzt in der Serie A spielen. Nicht mehr Staub, Gips und Rohre sehen und mit roten Latzhosen auf der Baustelle umhergehen. Peter möchte einen Anzug anhaben und mit den internationalen Stars und Sternchen gesehen werden. Im Jahr 2017 baut er also das Hotel Feuerstein in ein energieautarkes 5-Sterne-Resort um. Jetzt will er das beste und schönste Familienhotel in Europa für sein Netzwerk und seine Freunde bereitstellen. Nach Angaben eines Mitarbeiters der Verwaltung der Provinz Bozen verwendet Mader auch hier gefälschte Bilanzen, um bei der Gewährung von Subventionen für den Umbau eines 4- zu einem 5-Sterne-Hotel im Pflerschtal günstigere Zinssätze zu erhalten.

Jeffrey Epsteins Geschäftspartner in Südtirol: Investor Andrea Bonomi

Aus den Kreisen von Michael Mitterhofer, Gründer der Internetmarketingagentur Zeppelin für 5 Sterne Hotels aus Meran, erfährt Mader, wie man die Elite aus Spitzensportlern und Börsenmanagern anlockt: Es soll keine Zollkontrollen bei der Ankunft geben und die Gäste können einchecken, mit wem sie wollen. Prostituierte. Fremde Kinder. Wenn Mader in der Promi-Liga mitspielen will, muss er den Leuten das Gefühl geben, dass in seinem Hotel alles möglich ist. Für Urlauber wie Andrea Bonomi. Der schwerreiche Mailänder Finanzier hatte ab Frühling 2018 für drei Jahre lang in Covid-19 Testzentren durch seine Firma “Lifebrain” in Südtirol investiert. Das Unternehmen ist mit mehr als 360 Laboren und Bluttestzentren in Italien tätig, führt 27 Millionen Tests pro Jahr durch und beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter. Im Sommer 2021 verkaufte Bonomi Lifebrain wieder. Bonomis Name taucht hier in dem schwarzen Notizbuch von Jeffrey Epstein auf, worin er seine wichtigsten Kontakte notierte. Auch der Industriemanager und Investor Flavio Briatore wurde von Epstein notiert. Doch Bonomi machte sich schon einmal einen unrühmlichen Namen im Zuge der investigativjournalistischen Veröffentlichung der Veröffentlichung der Panama Papers: Er hatte seine Einkünfte in Steueroasen der Jersey Islands geparkt. Schon seit den 90-ger Jahren ist Bonomi ein Kontakt für Epstein im italienischen Südtirol.

Damit Gäste wie Bonomi in seinem Hotel sich wohl fühlen, muss sich Mader nur noch die Gunst der Einwohner und Investoren im Pflerschtal sichern. Seit den 2000er Jahren beginnt er als Immobilienmakler Wohnungen im Pflerschtal zu kaufen und an alle seine Mitarbeiter und Nachbarn um das Hotel Feuerstein wieder herum zu verkaufen. Das Geld wird bei der Raiffeisenbank Wipptal im größten Nachbarort Sterzing geliehen, die Hypothek für den Hauskäufer wird unüblicherweise vom netten Verkäufer Mader gleich selbst übernommen. Hauptsache, das Geld bleibt bei der Familie Feuerstein in den Höhlen vom Pflerschtal. Vizepräsident Benno Linser der Raiffeisenkasse spielt nun eine wichtige Rolle im Mader-Imperium, denn jetzt kann Mader auch die Kontostände seiner Mitarbeiter und Kaufinteressenten per Telefonanruf abrufen.

Die Mader-Linser-Egartner Connection im Kiwanis-Kinder-Club

Laut dem italienischen Handelskammer bewegt die Mader Gmbh 22 Millionen Euro im Jahr 2021, die zahllosen Beteiligungen, Holdings und Nebenbetriebe der Familie Mader in dreistelliger Millionenhöhe stellen einen weiteren hohen Eigenkapitalanteil der Raiffeisenkasse. Gehälter werden nun direkt von der Bank ausgezahlt. Benno Linser, Vizepräsident der Raiffeisenkasse Wipptal geht nun regelmäßig in die Sauna des Hotel Feuerstein, zu Weihnachten fahren die Busenfreunde Mader und Linser zusammen Ski. Im Tal heißt, Mader gehöre nun die Raiffeisenbank Wipptal. Nicht andersherum.

Mader hat nun ein mächtiges Druckmittel in der Hand: Jeder Mitarbeiter, der es wagt, sich gegen ihn auszusprechen, kann entlassen werden: Hypothek, Haus, Job. Mit eiserner Hand hat er es geschafft, so ein ganzes Tal in die wirtschaftliche Abhängigkeit zu treiben. Im Jahr 2021 leben und arbeiten mehr als 340 Mitarbeiter für das Hotel- und Immobilienunternehmen für ihn zwischen dem Pflerschtal und dem schwarzen Bauklotz der Mader GmbH in Sterzing an der Brennergrenze.

Unternehmer Mader, Brennerbürgermeister Egartner und Benno Linser von der Raiffeisenkasse Wipptal treten dem Kiwanis Club Sterzing bei, um sich besser absprechen können. Kiwanis agiert wie der Rotary oder der Lions Club als angebliche Wohltätigkeitsorganisation für Kinder und Jugendliche. Tatsächlich brauchen einflussreiche Geschäftsmänner und Frauen einfach nur einen Vorwand, um sich hinter geschlossenen Türen kennenzulernen und Vertrauen für gegenseitige wirtschaftliche Absprachen aufzubauen. Ab und zu werden dann mit großem Trara öffentlichkeitswirksam Spendenläufe oder Theateraufführungen für Kinder und Jugendliche inszeniert. Geld haben ihre Mitglieder genug.

Am 6. Mai 2021 entscheiden Richter in Washington, dass der internationale Kiwanis-Verband 6 Millionen Dollar Strafe in einem Vergleich an überlebende Pflegekinder einer betreuten Wohnungseinrichtung zahlen muss. Die Geschäftsmänner- und Frauen haben in ihrem Kiwanisheim “OK Boys” in Centralia, Washington jahrzehntelang über 60 junge Männer von ihren Clubmitgliedern missbrauchen lassen. Und Washington ist kein Einzelfall. Auf diesem Blog ruft seit 2017 ein von Kiwanis-Clubmitgliedern vergewaltigter Mann aus Australien auf, dass sich weitere Missbrauchsopfer bei ihm melden sollen. Bis heute weigert sich der Club mit Journalisten darüber zu sprechen oder sich bei den Opfern offiziell zu entschuldigen. Kinder werden in dem Verband wie Produkte vermarktet.

Logo des KC Club Sterzing

Alles ist möglich mit dem richtigen Anwalt

Über die Jahre hinweg hat sich Mader ein hochkarätiges Anwaltsteam zusammengestellt, dass seine illegalen Aktivitäten protegiert und mit Rechtsparagraphen verteidigt. Alfred Gschnitzer ist offiziell für “alles Schmutzige” in der Mader Holding zuständig. Er hat seine Kanzlei direkt am Brenner, um als Rechtsverteiger für Spediteure mit illegalem Frachgut bereit zu stehen. Als erfahrener Anwalt für Speditionsrecht ist er für die “Verteidigung” der Exportabwicklung zuständig. Gschnitzer organisiert für Mader den reibungslosen Transport von illegalen Substanzen für seine hochkarätigen Gäste im 5-Sterne-Resort.

Alfred Gscnitzer, Rechtsanwaltskanzlei D Allura & Gschnitzer, Sterzing

Gschnitzer arrangiert von SVP-Landesrat Daniel Alfreider direkt aus der Südtiroler Landesregierung eine Sondergenehmigung, die es den Hubschrauberkurieren erlaubt, auf dem Privatgrundstück des Hotels Feuerstein an der Brennergrenze ohne Zollkontrolle zu landen. Und er begleitet juristisch das private Shuttle-Verkehrswesen von Gästen, die von Mader-Fahrern vom Flughafen Insbruck nach Italien zum Hotel Feuerstein gefahren und an der Brennergrenze von den Beamten einfach durchgewunken werden.

Zu den hochkarätigen Gästen im Sommer zählt beispielsweise der DFB-Fussballnationalspieler Joshua Kimmich, der im Juli 2021 sieben Tage in der teuersten weißen Suite direkt am Badesee im Pflerschtal verbrachte. Nach Angaben einer Rezeptionistin zahlte Mader Kimmich einen Betrag von 5000 Euro für seinen Aufenthalt im Juli 2021. Für was, ist unklar. Sein DFB-Kollege Christoph Metzelder wurde im April 2021 wegen Besitzes von Kinderpornografie verurteilt. Zuvor engagierte sich Metzelder sich fünf Jahre lang in der Kinderschutz-Organisation “Roter Keil” für die Opfer sexuellen Missbrauch. Ähnlich wie bei dem Kiwanis-Club, scheinen sich die Vereinigungen, die sich “fürsorglich” mit Spenden um Kinder kümmern, ein Hort für Menschen mit pädophilen Neigungen zu sein. Organisationen, die sich um Kinder kümmern, sind für Pädokriminelle ein idealer erster Anlaufpunkt, um als kinderloser Erwachsener überhaupt einen Kontakt zu Kindern aufzubauen.

Psychopathen an der Spitze

Die Mitarbeiterschar im Hotel Feuerstein verzeichnet einen hohen Drogenkonsum, das Hotel ist berüchtigt für seine alkoholisierten Angestellten. Maders rechte Hand, der Personalchef Werner Prechtl stellt routiniert Frauen als Zimmermädchen ein, die von ihren Männern geschlagen werden, Sommeliers, die keine Berufsqualifikation vorzuweisen haben oder Baristas, die andere männliche Angestellte demütigen und sexistische Witze über die weiblichen Kolleginnen im Hotel reißen. Mit Prechtl an seiner Seite hat Mader eine zweite psychopathische Führungskraft, für den die Begriffe “Fürsorge” und “Freundlichkeit” Fremdworte sind.

Am Freitag, den 2. Juli 2021 versuchen sich zwei erst kürzlich von Personalchef Prechtl eingestellte Baristas von der Hotelbar sich gegenseitig nach dem EM-Spiel Italien vs. Österreich umzubringen, ein Mitarbeiter muss die Blutlache im Personalhaus Tribulaun in St. Anton nach der Schlägerei wegputzen, die Gäste dürfen es nicht sehen. Ein paar Tage später versucht ein dritter Barista sich umzubringen. Der schwarze Zacki rast gegen einen Baum an der Landstraße zum Hotel Feuerstein. Der Baum hält stand, Zacki nicht. Das Auto erleidet einen Totalschaden, Zacki bricht sich beide Beide schwer. Er hielt das rassistische Mobbing seiner Kollegen an der Bar im Hotel Feuerstein nicht mehr aus. Ein ganz normaler Monat. Für Mader gehört die Gewalt unter seinen Mitarbeitern zum Tagesgeschäft. Denn es muss nur die Oberfläche glänzen. Und die Gäste zahlen.

Laut eines Rezeptionsangestellten finden im September 2021 im Hotel Feuerstein mehrere Polizeirazzien mit Drogenspürhunden statt. Fast jeden Tag schaut nun die Polizia di Stato oder die Carabinieri mit Maders Einverständnis vorbei. Mader drängt ihm unbeliebsam gewordenen Angestellten unangemeldete Drogenkontrollen während der Arbeit auf. Um sie einfacher kündigen zu können, lässt er die Privatwohnungen seiner Angestellten von den Beamten der umliegenden drei Polizeiwachen in den Gemeinden Brenner, Partschings und Gossensass durchsuchen. An der Brennergrenze herrscht Mader über die Polizei, nicht andersherum.

2016 steht das Gewaltimperium der Mader GmbH sogar einmal kurz davor, zusammenzubrechen. Eine einzelne Richterin am Landgericht Bozen wagt es, sich der Machtgier Maders entgegenzustellen. Maria Christina Ehrlicher sah es als erwiesen an, dass Mader die Familie Teissl in Pflerschtal ausgeraubt und illegal Geld von deren Bankkonten gestohlen hatte. Gemeinsam mit dem Brennerbürgermeister und Kiwanis-Clubmitglied Christian Egartner, beschlagnahmte Mader den Teisslhof im Jahr 2008, um aus dem Anwesen die La Monte Apartments in diskreter Lage bauen zu können— heute dienen sie als Luxusapartments für die pädophilen Geschäftsmänner- und Frauen.

Doch wer Geld hat, braucht Gerechtigkeit nicht fürchten. Mit angeblichen “Formfehlern” halten die beiden Anwälte Paolo Corti und Alfred Gschnitzer die römischen Kassationsgerichte solange in Atem, bis Maders Verbrechen 2016 endlich verjährt ist. Mader entkommt, mal wieder.

Cavallino Bianco, Via Rezia 21–39046 Ortisei / St. Ulrich (BZ), Italien

Das Luxus-Kinderhotel Cavallino Bianco, St. Ulrich

Wie das Hotel Feuerstein wirbt auch das 4 Sterne Hotel Cavallino Bianco im Grödnertal mit Wellness- und Kuraufenthalten für Eltern mit Kindern in der Sauna. Der Mitarbeiter des Hotels haben sich ein ganz besonderes Eingangskritierien für ihre Gäste erdacht: Nur wenn Sie Kinder mitbringen, dürfen Sie dieses Hotel betreten. Die Spa-Bereiche befinden sich im ersten Stock des Hotels, so dass Kinder und Eltern, bekleidet mit Handtüchern oder locker sitzender Badekleidung, direkt durch die mit Teppichboden ausgelegten Flure des Hotels vom Badebereich zu ihren Zimmern gehen, die von einem umfangreichen Arsenal an Kameras überwacht werden. Eine öffentlich zugängliche Brücke verbindet das Whirlpoolparadies mit der Wärterhäuschen der Seilbahn zur Seiser Alm, der größten Hochalm in den Alpen. Mehrere Schwimmbäder und Whirlpools befinden sich an der Außenseite des Cavallino Bianco, so dass Passanten auch im Winter die Kinder beim Baden im beheizten Wasser beobachten können.

Der Außenbereich des Cavallino Bianco. Männliche Passanten fotographieren nackte Kinder im Pool (Foto am 10. Oktober 2021: Valerie Lux)

Der Präsident der Cavallino Bianco AG ist Ralph Riffeser. Riffeser und Peter Paul Mader haben nicht nur den gleichen Anwalt, sondern auch die gleiche berufliche Biographie. Beide sind in ihrem Hauptberuf selbsternannte Manager eines riesigen Luxus-Spa- und Wellness-Hotels für Kinder und verwalten in ihrem Zweitberuf ein ausgedehntes Immobilienimperium mit mehreren Häusern in Italien, Österreich und Deutschland.

Auch Riffesers Aufstieg vom Tellerwäscher zum Südtiroler Millionär mit dem Grand Spa Hotel erscheint für Außenstehende wie ein Märchen: Abgesehen von einer Milliarde Lire als Anfangskredit in den 90-ger Jahren habe er nie Schulden machen müssen, erzählt er dem Radiosender Südtirol 1. Er beschreibt die Beziehung zu seiner Bank mit dem Begriff intim. “Ich und meine Bank, wir genießen den Erfolg gemeinsam”, sagt er in einem Interview.

Aber sein Erfolg beruht vor allem auf einer großen hässlichen Maus.

Die weiße Maus steht als zwei Meter große Skulptur direkt vor der Haustür seines Grand Spa Hotels.

Riesige Spielzeugmäuse ziehen Kinder an.

Das wissen auch die Erwachsenen.

Im Jahr 2014 wurden über 40 Mitarbeiter des Disney-Parks in Florida wegen des Besitz von Kinderpornografie verhaftet, im August 2021 werden wieder drei Pädophile festgenommen. Ein Jahr zuvor, werden weitere 16 Pädophile in Jeffrey Epsteins Heimatstaat Florida verhaftet. Warum nur Angestellte von der Disney World? An Orten wo viele Kinder sind, da finden sich auch viele Pädophile. Und auch Epstein wird in bislang unveröffentlichten Bildern hier gezeigt, wie er mit einem zehnjährigen Mädchen 2002 nach einem Besuch der Disney World Florida auf seinem Schoß kuschelt.

Quelle: Dailymail im Februar 2021

Der Großvater von Ralph, Anton Riffeser, gründete die ANRI Holzschnitzerei im Grödnertal, die Walt Disneys Figuren in den 20-ger Jahren nachschnitzte. Noch heute sind sie als rare Vintage-Objekte über Ebay ersteigerbar. Anton Riffeser werden gute Kontakte zu dem Erfinder von Micky Maus nachgesagt, er belieferte mit seiner Holzschnitzerei direkt Walt Elias Disney. Doch Walt ist ein antisemitischer Sexist, der erwachsene Frauen Zeit seines Lebens verachtete und mit rassistischem Gedankengut sympathisierte. In der Anfangszeit des Disney-Imperiums in den 20-ger Jahren zeichnete er Mickey Maus in seinen Zeichentrickfilmen noch als sexistischer Rüpel, der Minnie Maus bedrängte und sie sexuell belästigte. Auch Riffeser sieht die Emanzipation der Frau skeptisch. Seine Ehe zerbricht daran, dass er nie zuhause ist, seine Frau trennt sich von ihm. “Ich bereue meine zwei Kinder nicht aufwachsen gesehen zu haben”, sagt er später selbstkritisch im Interview mit Radio Südtirol 1. Mit den Kindern anderer reicher Eltern Geld zu verdienen, stand für ihn immer an erster Stelle.

Ralph Riffeser umgeben von Mäusen und Kindern

Mader und Riffeser pflegen seit Jahrzehnten eine enge Geschäftsbeziehung und helfen sich gegenseitig aus. Immer wieder fährt Riffeser mit seinem Porsche zu Mader während der Umbauarbeiten 5 Sterne Hotel im Jahr 2016 zum Hotel Feuerstein. Denn es muss alles passen für die richtige Zielgruppe: Innenarchitektur, Fotographie, externe Kommunikation. Und Mader legt sich für seinen Freund richtig ins Zeug, im Jahr 2016 zahlt im Riffeser über eine Million Euro, und in der sehr kurzen Bauzeit von nur acht Wochen baut die Mader GmbH ihm 88 luxuriöse Suiten und Zimmer für die Grand Spa Erweiterung des Cavallino Bianco. Auch bei den Kamerainstallationen können die Mitarbeiter Riffeser beraten.

Die Luxushotels der beiden Freunde verfolgen damit spätestens ab den Jahren 2016/17 das gleiche Konzept: Spa und Sauna für Kinder. In den meisten Hotels in Südtirol sind diese Bereiche den Erwachsenen vorbehalten. Peter Paul Mader bietet eine “Eltern-Kind-Sauna” an, Riffeser offeriert “Säuglingsmassagen” von ausgebildeten Therapeuten und “Schmink- und Beautykurse” für Jugendliche.

Die Tatsache, dass Kinder wie Erwachsene behandelt werden, ist das von Mader und Riffesers sogenannte Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb mit anderen Luxushotels. Die im Herbst 2021 von Riffeser engagierte italienische Werbeagentur Zeppelin aus Merano, lässt sich auf Presseanfrage am 3. November 2021 mit den folgenden Worten zitieren: “Wir sind derzeit nicht erreichbar”. Der Projektleiter der ehemals von Riffeser beauftragte Werbeagentur Brandnamics aus Bressanone gibt auf Presseanfrage am selben Tag eine ähnliche Stellungnahme am Telefon: “Ich habe keine Zeit, mich damit zu beschäftigen, wie unser Marketing pädophile Kunden angezogen hat.”

Zeit hingegen hatte früher Joachim Leiter. Er ist Chef der Marketingagentur Additive aus Lana. Leiter gab den Auftrag weiter an seinen Mitarbeiter Armin Gögele die Webseite des Hotel Feuersteins zu gestalten. Und er gibt Ralph Riffeser sogar mit diesem Interview kostenlos eine Bühne, um seine Erfolgsformel “Flitterwochen mit Kind” im Cavallino Bianco zu vermarkten.

Screenshots des Instagram-Accounts von Cavallino Bianco im Vergleich mit Pädophilen-Symbolen des FBI (Datum: 20/10/2021)

Vom Instagram-Account @cavallinobiancofamilyspa (Screenshot: 02.11.2021 Quellenlink)
Screenshot des Instagram-Accounts vom @cavallinobiancofamilyspa am 02.11.2021 (Quellenlink)
Screenshot der Webseite am 02.11.2021 www.cavallino-bianco.com. (Quellenlink des Fotos)

Die widrigen Umstände seiner Kindheit

Der Vater von Ralph Riffesser, Klaus Riffesser, unternahm sechs Mal einen Selbstmordversuch, wahrscheinlich wegen seiner pädophilen Neigungen. Im Dorf wird gemunkelt, dass seine Ehe mit Lea Obletter aus einer inzestuösen Verbindung stammt. Bei seinem finalen Selbstmord ist Ralph 10 Jahre alt.

Danach begeben sich mehrere Mitglieder der Familie Riffesser in psychiatrische Behandlung, darunter auch seine Schwester Karin. Um den Schmerz zu verdrängen, “konvertiert” Riffessers Mutter, Lea Riffeser, geborene Obletter, in einem Akt des Trotzes zur Homosexualität und unterhält restlichen Leben lang nur noch Beziehungen zu Frauen. Ralphs Mutter entwickelte nach dem Tod ihres Mannes starke Verlustängste und macht ihrer neuen Lebenspartnerin vor dem Eingangstüren des Cavallino Bianco mehr als einmal eine heftige Eifersuchtsszene.

Lea macht nun zeitlebens ihre Tochter Karen und Ralph für den Selbstmord ihres Mannes verantwortlich. “Sie hat sich ihren Kindern gegenüber immer schlecht benommen, ihnen selten Liebe gezeigt und sie in der Öffentlichkeit gedemütigt”, sagt ein Mitarbeiter des Cavallino Bianco.

Ralph wird von seinen Angestellten als zutiefst instabile Persönlichkeit beschrieben. Er ist cholerisch und schreit, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Gleichzeitig ist er zutiefst verletzlich, ein Mensch, der nach Vollkommenheit sucht und sie doch nicht findet.

Trauernanzeige

Ralph meidet die öffentliche Aufmerksamkeit. Im Dorf St. Ulrich ist er fast nie zu sehen. Er ist unbeholfen in der Öffentlichkeit, selbst einen Weihnachtsgruß an seine Gäste muss er von einem Blatt Papier ablesen, das ihm vor die Kamera gehalten wird. Er lebt allein in einem Zimmer in seinem Hotel, wacht jeden Tag allein auf, umgeben von Hunderten von Kindern.

Er braucht eine Neverland Ranch, in Disneys Vergnügungspark, wie der riesige Grand Spa Hotelkomplex, wo Riffeser eine zweite Kindheit erleben konnte, wie Michael Jackson, der von seinem misshandelnden Vater geschlagen wurde und sich später auf seiner Ranch mit kleinen Jungen, die er in seinem Bett streichelte und küsste, um die Liebe wiederzufinden, die er nie hatte. Riffeser übernimmt als Geschäftsführer 1993 das Hotel von seinem Opa, sein Vater ist ja nicht mehr da. Nur privat lässt er es krachen: Kokainparties mit seinen reichen pädophilen Gästen werden zum Markenzeichen vom Cavallino Bianco, Ralph scheut sich nicht Drogenbaron Constantino Di Silvio in sein Kinderhotel einzuladen. Der Mafiaboss wird im Februar 2021 wegen Mordes in Rom schuldig gesprochen. Er hatte seine Ex-Ehefrau kaltblütig erschossen.

Eintritt in das Grand Spa Hotel Cavallino Bianco? Nur wenn Sie ein Kind mitbringen. “Wir sind eher eine Beziehungsansalt als ein Hotel”, sagt Riffeser im Radiointerview für Südtirol 1, “bei uns kann sich jedes Familienmitglied in seiner Beziehung so entwickeln, wie es will. Es gibt keine Grenzen.”

Ralph Riffeser 2019
Ralph Riffeser mit seinen Gästen (Screenshot am 02.11.2021 des Instagram-Accounts vom @Cavallinobiancofamilyspa — Quellenlink)

— -

Sind Sie als deutschsprachiger Urlauber Opfer eines sexuellen Missbrauchs in Südtirol geworden? Kontaktieren Sie persönlich die Carabinieri aus Eppan an der Weinstraße:

Betrifft: Gespräch mit Valerie Lux

Via Bolzano 2, Mercantikaserne 39057 Eppan/Appiano

Telefon: 0039 (0) 471662140

ITALIEN

Hinter den Kulissen dieser Investigativrecherche

Mit vier Anwaltskanzleien aus Deutschland und Italien versuchten Mader und Riffeser zu vor dem Landgericht Bozen zu verhindern, dass die obenstehende Recherche “Jeffrey Epstein im Urlaub in Südtirol” von #TEAMLUX publiziert wird. Nach der Anklageschrift von Alfred Gschnitzer sollte die Chefredakteurin Valerie Lux 350.000 Euro an Mader und Riffeser zahlen. Am 17. September 2021 wurde Lux von Oberstaatsanwalt Giancarlo Bramante durch die Polizeiquästur Bozen ihr Presseausweis konfisziert und ihre gesamte technische Ausrüstung abgenommen. Aufgrund des obenstehenden Artikels wurde sie aus Italien als EU-Bürgerin zwangsausgewiesen, durch die DIGOS-Polizei (Divisione Investigazioni Generali e Operazioni Speciali), ein auf Terror- und Extremismusbekämpfung spezialisiertes Sonderkommando der italianischen Staatspolizei. Sollte sie jemals wieder nach Südtirol zurückkehren, würde sie für acht Monate in eine geschlossene italienische Psychiatrie eingewiesen werden, drohte Oberstaatsanwalt Bramante des Landgerichts Bozen ihr.

Das Anzeigen zu Kindesmissbrauch und Gewalt an Frauen nicht entgegengenommen oder weitergeleitet werden, ist nicht die Ausnahme, sondern der Normalzustand in Südtirol. In unserer Redaktion gehen wir mittlerweile davon aus, dass es in ganzen Urlaubsland straffrei möglich ist, physische und sexuelle Gewalt an Kindern zu verüben. Ein Netzwerk aus Politikern, Polizei und Südtiroler Top-Hoteliers verhindern systematisch die juristische Aufarbeitung. Carabinieri verschiedenster Polizeidienststellen verwarnen die Täter mündlich (sic!) bei Verdacht auf Missbrauch, ihr Kind nicht noch einmal zu vergewaltigen. Anzeigen oder schriftliche Aufnahmen in landesweite Polizeidatenbanken werden dazu jedoch keine erstellt. Mehrere Opfer sexueller Gewalt in Südtirol berichteten der Redaktion bislang übereinstimmend, dass in den letzten Jahren ihre Anzeigen von der Staatsanwaltschaft Bozen in keinerlei Ermittlungen resultierten.

Für die Theorie des Netzwerks eines Kindesmissbrauchsring, der gedeckt wird von Staatsanwälten und Politikern, spricht auch, dass Chefredakteurin Lux während ihrer Recherche aus Italien von allen Mitgliedern der Landesregierung unter SVP-Landeshauptmann Arno Kompatscher verklagt wurde (kleine Anfrage im Landtag 20.09.2021).

Am 25. November 2021 um 12 Uhr fand die erste Anhörung im Landgericht Bozen, Gerichtsplatz 1, aufgrund der Rufschädigungsklage des Hotel Feuersteins statt: Mader vs Lux. Ergebnis der Anhörung: Vertagung.

Der Redaktion ist nicht bekannt, dass Polizeistationen oder Staatsanwälte Ermittlungen aufgrund der Recherchen von TEAMLUX aufgenommen haben.

Über die Autorin

Valerie Lux *1991, ist eine international tätige Investigativjournalistin und Youtuberin. Ihre preisgekrönte Auslandsberichterstattung ist auf Europas größtem IT-Nachrichtenportal heise-online und MIT Technology Review erschienen. Sie hat für den Radiosender Deutschlandfunk und das CEO World Magazine in New York publiziert. Die “Nachwuchswirtschaftsjournalistin des Jahres 2018” (Handelsblatt) begann ihre Karriere 2015 mit einer Militärreportage über den NATO-Einsatz im Kosovo. Sie studierte Politikwissenschaften und Philosophie an der Elite-Humboldtuniversität in Berlin, in Passau und an der University of Turku in Finnland. Seit 2018 lebt und arbeitet sie in Italien.

ENGLISH: This article “Jeffrey Epstein in holiday” translated in English here.

ITALIANO: Legge la storia “Jeffrey Epstein in vacanze” tradotta in italiano qui.

Folgt uns auf Youtube! Hier mit Chefredakteurin Valerie Lux und Chefreporter Wolfgang Andergassen auf dem Youtube-Kanal #TeamLux am 18. November 2021 zu den Fünf Sterne Hotels in Südtirol

Sie wohnen nicht direkt in Italien, möchten jedoch digital mitarbeiten im Investigativteam von TEAMLUX? Kein Problem! Wir suchen immer ehrenamtliche Analysten und Rechercheure, die uns bei unserer Arbeit helfen, grenzüberschreitende Kriminalität wie Kindesmissbrauchsringe und Menschenhandel innerhalb der Europäischen Union aufzudecken. Einfach eine Nachricht an die Chefredakteurin Valerie Lux auf Telegram: @luxvalerie

The article “Jeffrey Epstein im Urlaub” has reached more than 12.000 views on 17th November 2021.

*1991, ist eine international tätige Investigativjournalistin und Chefredakteurin vom Bundesnachrichtendienst #TeamLux.

*1991, ist eine international tätige Investigativjournalistin und Chefredakteurin vom Bundesnachrichtendienst #TeamLux.