E-Scooter Test & Vergleich (Juni 2019) đŸ„‡ Von Experten fĂŒr Verbraucher

Ein E-Scooter ist ein Elektro-Tretroller, der mit Elektroantrieb funktioniert. Er verfĂŒgt ĂŒber einen Akku, der die E-Scooter mit Energie versorgt wird. Damit stellen die E-Scooter ein Ă€ußerst flexibles und zuverlĂ€ssiges Fortbewegungsmittel, das darĂŒber hinaus auch sehr kompakt ist, dar.

E-Scooter mit Straßenzulassung

Die Zulassung fĂŒr E-Scooter steht vor der TĂŒr und die Hersteller bereiten sich auf die UmrĂŒstung ihrer Elektro-Scooter vor. Wir stehen mit allen Herstellern in Verbindung und haben hier eine Liste der E-Scooter aufgestellt schon nach den neuen Regeln zugelassen sind und welche sich noch darauf vorbereiten.

Zugelassene E-Scooter die man schon kaufen kann:

E-Scooter die laut Hersteller bald eine Zulassung haben werden:

Altersbegrenzung zur Nutzung im öffentlichen Verkehr

Welche E-Scooter Typen gibt es?

Es wird unter zwei E-Scooter Typen unterschieden:

  • E-Scooter: ZĂ€hlen zu den Elektro-Kleinstfahrzeugen und sind auf 20 km/h begrenzt.
  • E-Scooter mit Sitz: Werden als Leichtmofa bis 25 km/h oder als Kleinkraftrad bis 45 km/h eingestuft.

Was spricht fĂŒr ein E-Scooter Elektroroller?

FĂŒr die Nutzung eines Elektro-Scooters spricht einiges. So kann man sich relativ mĂŒhelos ĂŒberall in der Stadt fortbewegen, findet schnell einen Parkplatz und muss, anders als beim Fahrradfahren, keinerlei Kraft fĂŒr die Fortbewegung aufwenden. Die Betriebskosten sind relativ gering und ein E-Scooter ist auch umweltfreundlich.

FĂŒr wen sind E-Scooter geeignet?

Elektroscooter eignen sich fĂŒr alle, die schnell und bequem kurze Strecken in der Stadt zurĂŒcklegen wollen, zum Beispiel Berufspendler. Auch Senioren profitieren von dieser leichten Art der Fortbewegung und bleiben lĂ€nger unabhĂ€ngig. Junge Leute, die noch keinen FĂŒhrerschein haben, können sich mit einem Elektro-Scooter dennoch frei fortbewegen. Es gibt spezielle E-Scooter fĂŒr Kinder, die den Schulweg deutlich verkĂŒrzen. Menschen mit Handicap verschafft ein E-Scooter MobilitĂ€t. Urlauber, Camper und Freizeitsportler profitieren ebenfalls von den Möglichkeiten, die ein E-Scooter bietet. Und natĂŒrlich ist ein E-Scooter auch fĂŒr Menschen interessant, die aus beruflichen GrĂŒnden zwischen verschiedenen Einsatzorten hin und her laufen mĂŒssen (Lagerhallen oder bei Messen usw.). Diese können sich kĂŒnftig einfach auf ihren E-Scooter schwingen und die Distanzen in kĂŒrzester Zeit zurĂŒcklegen.

Elektro Roller Scooter Kaufberatung

Im folgenden Text erklÀren wir dir worauf du beim Kauf eine E-Scooter achten musst, damit du den passenden E-Scooter findest, dabei spielen diese Faktoren die wichtigste Rolle:

E-Scooter Leistung

Die StĂ€rke des Elektromotors richtet sich nach der Wattzahl. Je höher diese ist, desto krĂ€ftiger ist die Beschleunigung und desto höher ist die maximale Geschwindigkeit des E-Scooters. Allerdings ist zu bedenken, dass ein grĂ¶ĂŸerer Elektromotor einen grĂ¶ĂŸeren Akku benötigt. Und dieser erhöht wiederum das Gewicht des E-Scooters.

In E-Scootern werden ausnahmslos bĂŒrstenlose Elektromotoren eingebaut. BĂŒrstenlose Motoren weisen eine hohe Effizienz und lange Lebensdauer auf.

Unterschiedliche Motorisierungen

Die Motorleistung eines E-Scooters wirkt sich jeweils direkt auf die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs aus. GrundsÀtzlich gilt: Je höher die Leistung des Motors, desto höher die maximale Geschwindigkeit (StVO zugelassen sind nur E-Scooter bis 20 km/h und 500 Watt Leistung).

Elektro Tretroller Reichweite

Wie weit du mit dem E-Scooter fahren kannst, hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab. In erster Linie aber von der KapazitĂ€t und QualitĂ€t des Akkus. Wie schnell sich dieser entleert hĂ€ngt dann vom Fahrstil, der Fahrstrecke, und dem verbrauch des Motors ab. Beim hĂ€ufigen Bremsen und Beschleunigen wird am meisten Energie verbraucht. Diese Tatsache gilt fĂŒr alle Fahrzeuge — unabhĂ€ngig vom Antriebstyp. Auch fĂŒr Steigungen und fĂŒr die damit verbundene Höhendifferenz muss der Motor deutlich mehr Leistung bringen als auf ebener Strecke. Ebenfalls wirkt sich das Gewicht des Fahrers auf den Verbrauch und damit auf die Reichweite aus. Je grĂ¶ĂŸer die Last, die ein E-Scooter tragen muss, desto mehr Energie benötigt der Motor.

Lithium-Ionen-Akkus sind im Vergleich zur klassischen Blei-SĂ€ure-Batterie sehr langlebig und zeichnen sich durch ein deutlich geringeres Eigengewicht aus. In der Regel werden die Akkus fest mit dem Rahmen des E-Scooters verbunden und lassen sich zum Aufladen nicht herausnehmen. Je höher die SpeicherkapazitĂ€t des Akkus, desto grĂ¶ĂŸer die Reichweite. Aber dementsprechend verlĂ€ngert sich auch die Ladezeit. Je nach QualitĂ€t und KapazitĂ€t hĂ€lt der Akku unterschiedlich lange durch. Im Durchschnitt hĂ€lt ein Akku fĂŒr den E-Scooter 500–1000 LadevorgĂ€ngen.

Elektroscooter Fahrkomfort

Der Fahrkomfort hĂ€ngt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören die Verarbeitung bzw. StabilitĂ€t, die Reifen, die Federung bzw. StoßdĂ€mpfung, sowie die Eigenschaften des Bordcomputers.

Verarbeitung & StabilitÀt

Die StabilitĂ€t eines E-Scooters wirkt sich direkt auf die Traglast aus. GrĂ¶ĂŸer motorisierte E-Scooter sind in der Regel mit einem stĂ€rkeren Motor und grĂ¶ĂŸeren Akku ausgestattet und mĂŒssen dementsprechend stabiler gebaut werden. Man kann hier in etwa eine SchĂ€tzung zur Traglast anhand der Motorisierung machen.

Ein E-Scooter mit einer Motorleistung von 120 Watt kann maximal 70 kg tragen; einer mit 300 Watt maximal 100 kg. Diese Varianten zĂ€hlen zu den eher schwĂ€cheren Modellen. E-Scooter, deren Motorleistung 500 Watt und mehr betrĂ€gt, können je nach AusfĂŒhrung bereits Lasten von 100 bis 150 kg tragen.

E-Scooter Reifen

Je grĂ¶ĂŸer die Reifen beim E-Scooter sind, desto mehr Fahrkomfort wird man haben. Über die Reifen werden die Unebenheiten der Fahrbahn ausgeglichen. Bei den Elektro-Scootern gibt es zwei verschiedenen Reifen Typen:

Federung / StoßdĂ€mpfer

StoßdĂ€mpfer wirken sich direkt auf die Laufruhe des E-Scooters aus und tragen deutlich zum Fahrkomfort bei. Je grĂ¶ĂŸer der Federweg ist, umso besser ist die dĂ€mpfende Wirkung. So sind beispielsweise Erhöhungen und Kanten sowie Schlaglöcher kein Problem mehr. Wer einmal mit einem E-Scooter ohne Federung den Bordstein hoch oder runtergefahren ist, weiß wie unangenehm das sein kann.

Bordcomputer

Der Bordcomputer zeigt die Geschwindigkeit und den Akkustand an. Zur Grundausstattung gehört außerdem eine Hupe und das Ein/Ausschalten der Lichtanlage. E-Scooter der Mittel und Oberklasse lassen sich zusĂ€tzlich mit einer Mobile App steuern. Damit kann beispielsweise via Cruise Control die gewĂŒnschte Geschwindigkeit eingestellt werden — vergleichbar mit einem Tempomat beim Auto.

Sicherheit

Die Sicherheit sollte beim Elektroscooter im Vordergrund stehen. Wichtig ist, dass es sich um ein geprĂŒften E-Scooter (wie die Modelle in unseren E-Scooter Test) handelt (GĂŒtesiegel, PrĂŒfabzeichen, EU Zulassung). Zur Sicherheit gehören ein rutschfestes Trittbrett, gute Bremsen, eine Lichtanlage. Ein Fahrradhelm gehört ĂŒblicherweise nicht zur Grundausstattung, sollte jedoch immer mit dabei sein.

E-Scooter Bremsen

E-Scooter haben verschiedene Bremseinrichtungen. Die meisten haben eine Bremse die ĂŒber den Elektromotor funktioniert und gleichzeitig beim Bremsen den Akku lĂ€dt. Standard ist auch die Bremse zum drauf treten am Hinterrad. Leistungsstarke Elektro-Scooter sind zusĂ€tzlich mit Scheiben- oder Trommelbremsen ausgestattet. Die Bremskraft der verschiedenen Bremsen von stark bis schwach:

Alternativen

Zum E-Scooter gibt es einige Alternativen, wie zum Beispiel das Hoverboard, E-Bike oder ein E-Skateboard.

Tipps zum Fahren eines E-Scooters

Das Fahren eines E-Scooters ist sehr leicht zu erlernen. Die geringe Geschwindigkeit macht die Nutzung darĂŒber hinaus auch relativ sicher. Prinzipiell sollte man auf PrivatgelĂ€nde ĂŒben, bevor es zum ersten Mal in den Straßenverkehr geht. Die Handhabung sollte sicher sein, da es gerade in StĂ€dten ein hohes Verkehrsaufkommen gibt. Auch das Beschleunigen und Bremsen sollte geĂŒbt werden.

Schutzkleidung

So einfach ein E-Scooter auch zu handhaben ist, ohne Schutzkleidung kann es gefĂ€hrlich werden. Ähnlich wie beim Fahrrad ist ein Helm ein absolutes Muss. Knie- und Ellenbogenschoner sind auch nicht verkehrt. Ansonsten mĂŒssen keine besonderen Kleidervorschriften eingehalten werden.

E-Scooter Test Stiftung Warentest

Bislang gibt es noch keinen Test der Stiftung Warentest zu E-Scootern. Das dĂŒrfte sich jedoch demnĂ€chst Ă€ndern, denn mit der Straßenzulassung hat sich auch einiges andere geĂ€ndert.

Hersteller

Es gibt zahlreiche Hersteller von E-Scootern. Da kann man schon mal den Überblick verlieren.

SXT Scooter bieten unterschiedliche hochwertige E-Scooter an.

E-Scooter kaufen

E-Scooter Anbieter schießen gerade jetzt, wo die Straßenzulassung durchgesetzt wurde, ĂŒberall aus dem Boden. Ob online oder ganz klassisch im LadengeschĂ€ft: E-Scooter lassen sich heutzutage recht schnell kaufen. Doch Vorsicht: Die meisten E-Scooter dienen nicht fĂŒr die langfristige Nutzung und sind nur als Spielzeug geeignet. Die besten E-Scooter findest du oben in unserer E-Scooter Test Tabelle.

Viele OnlinehĂ€ndler haben E-Scooter im Angebot. Dazu gehören natĂŒrlich Amazon und Media Markt. Online lassen sich die Preise relativ gut vergleichen und es gibt zahlreiche SchnĂ€ppchenangebote.

Discounter

Auch Discounter haben ab und zu E-Scooter im Angebot. Wichtig ist hier, sich vor dem Kauf ĂŒber das angebotene Produkt zu informieren und möglichst auch Erfahrungsbericht anzusehen.

Media Markt

Neben seinem Onlineangebot hat der Media Markt auch Filialen, in denen man E-Scooter bekommt.

Real ist ebenfalls ins GeschÀft eingestiegen und verkauft E-Scooter. Der Preis kann sich jedoch lohnen.

E-Scooter gebraucht kaufen

Gebrauchte E-Scooter sollte man nur dann als Option in ErwĂ€gung ziehen, wenn man schon einige Erfahrungen mit E-Scootern hat und den Zustand tatsĂ€chlich beurteilen kann. SchĂ€den sind bei E-Scootern nur schwer einzuschĂ€tzen, wenn sie nicht gerade gut sichtbar sind. Probleme mit dem Akku dĂŒrften bei einer kurzen Probefahrt auch nicht sofort erkannt werden. Außerdem wird in den meisten FĂ€llen die Garantie bereits abgelaufen sein. Ist der E-Scooter kurz nach dem Kauf kaputt, bleibt man meistens darauf sitzen.


Originally published at https://www.epowers.org.