FAQ

Heute hat mich ein Journalist mit mehreren Fragen zum Thema Google und Journalismus um eine Stellungnahme gebeten. Ein guter Anlass, die Fragen hier öffentlich zu beantworten, da ich diese häufiger gestellt bekomme.

Dein Name taucht bei dem Thema Google immer wieder auf. Mal im Zusammenhang mit den Stipendien des Google News Lab, wo Google ein Stipendium zusammen mit der Datenfreunde GmbH und Vocer ausgelobt hat. Bist Du noch Gesellschafter der Datenfreunde GmbH?

Marco Maas: 
Ja.

Wenn ja, wieviel Prozent der Anteile hältst Du?

Mir gehört ein Drittel der Firma, genau wie den anderen Gesellschaftern auch.

Bist Du noch Mitherausgeber von Vocer?

Ja.

Du warst auch Speaker bei einem “event by Google” auf der “Republica” 2016. Hast Du dafür Geld erhalten?

Nein.

Wie stehst Du zu der Kritik Deines früheren Kompagnons Lorenz Matzat, der kritisiert, Google betreibe mit der DNI-Förderung, von der Du ja ebenfalls profitierst, “Lobbyismus”?

Lorenz schreibt: “„Ein im publizistischen Sektor so mächtiges Unternehmen kann meiner Meinung nach aus journalistischer Sicht kein Partner sein. Es kann vielmehr nur Gegenstand von Berichterstattung sein. Ein Journalist oder ein journalistisches Medium kann Google nur mit der nötigen kritischen Distanz gegenübertreten, sonst wird man von seiner Anziehungskraft auf die ein oder andere Weise vereinnahmt“. Wie stehst Du dazu?

Das Thema bietet Stoff für mehr Auseinandersetzung — ich arbeite seit ein paar Tagen an einem Artikel, den ich demnächst veröffentlichen und hier verlinken werde.

Like what you read? Give Marco Maas a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.