Choke Hold
Mike Essig
161

~>>|<<Der König im Kolben>>|< ⁓‣Ɣ⍱⊍

Symbol des „Opus Magnum (Das Große Werk)“

∞ Sueddeutsche Zeitung 69 gnutieZ ehcstueddeuS ∞

Auszug aus dem Artikel:


„Zur Grundausstattung vieler europäischer Fürstenhöfe gehörte eine Alchemistenküche
Das Landesmuseum bietet eine Ausstellung aus archäologischen Funden, wundersam illustrierten alten Texten, vielen Bildern und Gegenständen von der Antike über die arabische Heilkunde- und Naturwissenschaftstradition bis eben zur Atomphysik. Sie lädt dazu ein, Alchemie nicht mehr nur als geheimnistuerische „schwarze Magie“ und betrügerische Goldmacherei misszuverstehen, wie es spätestens seit dem 19. Jahrhundert üblich wurde, sondern vielmehr als einen der Uransätze von Forschung und Wissenschaft.
[…]
„In der menschlichen Natur liegt der Trieb nach Erkenntnis,“ hat Aristoteles in seiner „Metaphysik“ geschrieben. Dieser Satz steht gleichsam als Motto über der Schau, wo der Biss im Apfel der Erkenntnis auf einem Bild Lucas Cranachs des Älteren frappierend dem Fußabdruck eines Astronauten im Sand auf dem Mond ähnelt. Ausgangspunkt für diese Präsentation, die der Alchemie anerkennende Gerechtigkeit verschaffen will, war eine Ausgrabungskampagne im ehemaligen Wittenberger Franziskanerkloster, bei der 2012 eine unscheinbare Grube mit zahllosen Glasscherben entdeckt wurde. An diesen Resten wurden Spuren von Chemikalien gefunden, aufgrund derer man rekonstruieren kann, womit sich der Alchemist beschäftigt hatte.“

Alchemie. Die Suche nach dem Weltgeheimnis. Bis 5. Juni 2017. Landesmuseum für Vorgeschichte Halle. Info: www.landesmuseum-alchemie.de. Begleitheft 132 Seiten, 11 Euro.