Hör mal wieder auf dein Herz

Warum man nicht alles nur rational entscheiden sollte


Da gibt es diese eine Sache. Was immer es auch sein mag, eine Reise, ein Konzertbesuch, ein Rennrad, ein Computer, ein schickes Kleidungsstück…egal. Seit Wochen geht es dir nicht aus dem Kopf. Deine Augen leuchten, wenn du darüber redest. Das Herz sagt “mach es/nimm mich”. Und dann kommt das Hirn und sagt:

Moooment! Das geht nicht. Das kannst du dir nicht leisten. Das brauchst du nicht. Gibts billiger. Und praktischer. Und überhaut, denk doch mal nach!

Manchmal ist es auch einfach der Gedanke “was sollen die Leute von mir denken” oder “dafür bin ich zu alt”. Und dann lasst ihr es sein. Kauft statt des Produkts, dass euch wirklich begeistert hat, eines, das aus rationalen Gesichtspunkten vielleicht besser geeignet ist. Verschiebt den Gedanken an das Konzert /die Reise auf ein andermal. Und dann lest ihr, der Künstler macht keine Tourneen mehr. Oder stirbt. Und ihr werdet euch euer Leben lang denken ”Verdammt, es ist so schade das ich ihn/sie/die Band damals nicht live gesehen habe”.

Natürlich gibt es manchmal triftige Gründe, warum eine Entscheidung so und nicht anders gelaufen ist. Aber viel zu oft entscheiden wir uns für oder gegen etwas, weil wir denken, das ist vernüftiger.

Anfangs ist es einfach. Als Kind tut ihr was euch gefällt. Macht ihr etwas vermeintlich falsches oder dummes, dann heißt es “ist ja noch ein Kind”, “weiß es nicht besser” usw. Dann werdet ihr älter und die Sprüche gehen eher in die Richtung “benimm dich doch mal deinem Alter entsprechend”, “das macht man nicht” (wer immer auch “man” ist…).

In der Beziehung finden es die meisten Menschen heutzutage befremdlich, wenn man rein rational vorgehen würde. Man sich als den Partner/die Partnerin nach rein rationalen Überlegungen wählt (auch wenn das in manchen Gesellschaftsschichten und Kulturen noch immer vorkommt). Aber die meisten Menschen würden doch auf die Frage, ob man bei der Partnersuche auf das Herz oder den Kopf hört, laut und deutlich mit HERZ antworten.

Quelle: https://pixabay.com/

Das Problem an rationalen Entscheidungen ist häufig, das man sich anschließend nicht besser fühlt. Man grübelt ständig darüber nach, ob die Entscheidung denn nun wirklich gut war, das Herz sagt dauern “hättest du mal…”. Man belastet sich also durch eine vermeindlich gute Entscheidung oft stärker, als es die rational betrachtet schlechtere Entscheidung getan hätte.

Ich möchte jetzt nicht dazu aufrufen, sich in Schulden zu stürzen, aber wenn ihr mal wieder vor der Wahl zwischen Hirn und Herz steht:

Hört mal wieder auf euer Herz. Das Leben ist zu kurz für pure Vernunft.
One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.