Was heißt es Mensch zu sein?

Leben im endlosen Strom der Geschichte

Zu Leben heißt zu verstehen was es heißt Mensch zu sein in der Zeit in der man lebt. In dem endlosen Strom der Geschichte, genau jetzt in diesem Moment gestrandet zu sein und zu entscheiden was menschliches Handeln ist, das ist lebendig sein.

Zu jedem Zeitpunkt wird die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt neu verhandelt. Es entstehen einzigartige Problemstellungen, in jeder Epoche werden neue geboren. Doch die ursprüngliche Fragestellung ändert sich nicht: Was ist menschliches Handeln in unserer Zeit?

Wie begegne ich meiner Umwelt und baue eine Beziehung mit ihr auf, ohne meine Menschlichkeit zu verlieren? Jeder Moment birgt das Potential Menschlichkeit neu zu entdecken, zu verstehen, zu definieren.

Natürlich gibt es zu jeder Zeit die Möglichkeit der Flucht. Das Abwenden vom Zeitgeschehen, die Möglichkeit nicht teilzunehmen, mich zu entziehen. Durch die Flucht entziehe ich mich der Tiefe, bleibe an der Oberfläche, bleibe ich, wie ich war, unberührt. Ich entziehe mich dem Leben und der nur mir vorbehaltenen, einzigartigen Möglichkeit herauszufinden was es heißt Mensch zu sein, zu meiner Zeit, an diesem Ort, für mich.

Mein Ort in der Karte der Zeit ist der Gegenwärtige. Die Frage ist eine einfache. Die Antwort verändert sich, von Moment zu Moment.