Wege zur Demokratie

Ich habe für Dich einen Vorschlag für mehr Demokratie, an dem Du persönlich mitwirken und mitentscheiden kannst.

Status Quo

Ist es nicht so, dass wir uns 4 Jahre lang über mangelnde Vertretung im Parlament beschweren, um dann alle 4 Jahre zur Wahlurne zu laufen und unsere Stimme erneut wegzuwerfen?

Die sogenannten “Wahlkämpfe” gestalten sich dabei äußerst skurril — ich kann zwischen pink, türkis und gelbgepunktet wählen. Es wird zu jeder Farbe ein “Wahlprogramm” geliefert, das genau das hält, was es verspricht — gewählt zu werden. Zu mehr dient es nicht; sobald die Stimmzettel in die Wahlurnen fallen, sind die Inhalte schon wieder vergessen.

Direkte Demokratie als Lösung?

Alle fordern sie, alle wollen sie und alle sind sie sich einig, dass wir sie brauchen — in der einen oder anderen Form — so scheint es. Vor allem aber sind sich alle einig, dass sie selbst ganz gewiss kompetent und entscheidungsfähig sind. Wenn da nur nicht das restliche, “dumme Volk” wäre: die Anderen.

Warum ist sie noch nicht da?

Es sind sicher “die da oben”, die das nicht wollen — ganz sicher.

Wir wollen es ja — oder?

Sicher ist, dass wir von juristisch-verbindlichen Entscheidungen auf direkt-demokratischem Wege noch sehr weit entfernt sind. Und das liegt nicht mal nur daran, dass wir nicht in der Schweiz leben. Uns fehlt in der Breite ganz offensichtlich auch die konkrete Einsicht, was politisch wirklich passiert. Oder wurdet ihr rechtzeitig vor CETA (Bundestagabstimmung 22.09.2016) darüber informiert, worum es dabei eigentlich wirklich geht?

In der Schule habe ich gelernt, man darf die Bevölkerung nicht über wichtige Inhalte abstimmen lassen. Begründng: Die ist nämlich zu dämlich.

Da ich mir das nicht sagen lassen möchte und denke, dass die Menschen ein gesundes und vernünftiges Gespür für das haben, was notwendig und sinnvoll ist, habe ich mich dem Team von „DEMOCRACY Deutschland e.V.“ angeschlossen, um gemeinsam mit ihnen an Lösungen zu effektiven Beteiligungsmöglichkeiten in der Legislaturperiode zu arbeiten. Ein Teil unseres Lösungsvorschlags ist eine Smartphone- und Desktop-App, welche es ermöglichen soll, über die Entscheidungen im Bundestag mitdiskutieren und mitabstimmen zu können.

Den dazugehörigen Prototyp kann man hier ausprobieren: https://www.democracy-deutschland.de/#prototyp

“Das bringt doch gar nix!”

Diese Entschuldigung höre ich öfters, wenn ich das Projekt politisch interessierten Menschen vorstelle. Erstaunlich! Waren wir uns nicht eben noch einig, dass wir direktere Demokratie und mehr Bürgerbeteiligung brauchen — irgendwie? Ist der Grund, warum es diese noch immer nicht gibt, vielleicht doch nicht “die da oben” — sondern wir selbst, weil wir uns weigern, zielführend darüber nachzudenken? Weil wir vielleicht sogar Angst haben vor “den Anderen”. Davor, dass eventuell doch nicht “unsere Meinung” gilt?

Ich möchte Dich an dieser Stelle dazu einladen, mal ein bisschen genauer darüber nachzudenken, wie wir gemeinsam zu mehr Demokratie gelangen können. Hier eine kleine Skizze:

Mögliche Wege zu mehr Demokratie

Die mit der DEMOCRACY App provozierte Entwicklung, das Parlament offen und transparent zu gestalten, ist dabei die Grundvorraussetzung jeglicher weiterer Meilensteine zu direkterer Demokratie.

Ich will nur Dein Bestes — und Dein Geld!

Um dieses Projekt wirklich ernsthaft anzugehen und umzusetzen, braucht man Zeit und Geld: Miete, Essen und Strom zahlt sich leider nicht von selbst.

Deshalb möchte ich DICH dazu aufrufen, einen kleinen Beitrag zu leisten und das Projekt “DEMOCRACY” zu unterstützen, damit wir alle uns endlich auf den Weg zu besserer, direkterer und bürgerbeteiligter Demokratie machen können. Ich hoffe inständig, dass Du bereit bist, neue Wege zu gehen und neue Ideen auszuprobieren, damit wir da ankommen, wo wir alle hin möchten — bei Echter Demokratie.

Die Unterstützungsmöglichkeiten beschränken sich dabei nicht nur auf den finanziellen Aspekt, Du kannst auch aktiv an der Entwicklung mitwirken oder die Idee weitertragen und weiterentwickeln. Den Anspruch, die universelle Lösung parat zu haben, erheben wir nicht, aber wir möchten mit Dir zusammen gerne einen praktischen Schritt nach vorne machen!

Sobald wir das Projekt umgesetzt haben, möchten ich Dich einladen deine neuen Möglichkeiten der Partizipation zu nutzen und in der App mitzustimmen. Gib mir Bescheid und ich benachrichtige Dich.

> Startnext Crowdfinanzierung: https://www.startnext.com/democracy
> Prototyp: https://www.democracy-deutschland.de/#prototyp
> Github Repository: https://github.com/demokratie-live/demokratie-app
> Facebook: https://www.facebook.com/democracygermany/

Ulf Gebhardt