Drei Zutaten zum besonderen Alumni-Abend

Ich bin diese Woche mal wieder zurückgekehrt an die Stätte, die knapp fünf Jahre lang (von 1997 bis 2003) meine zweite „Heimat“ war: Die Universität Hohenheim. Habe dort einen besonderen Alumni-Abend ( Einladung hier > http://bit.ly/2amSSvR ) erlebt. Im Nachgang drei Zutaten, die diesen Abend für mich zu einem besonderen Abend gemacht haben:

1) Die Teilnehmer (und damit Themen)

Die Mischung macht’s – und zwar sowohl an Menschen als auch Themen, die damit einhergehen: Am Abend konnte ich sowohl Michael - den Steuerberater - kennen lernen, der 1990 in Hohenheim abgeschlossen hat. Aber auch Markus, der gerade in Wirtschaftswissenschaften promoviert hat und jetzt bei der Allianz in Stuttgart arbeitet. Und vor allem freue ich mich über die persönlichen Themen und auch bekanntere Gesichter aus dem Studium, wie Britta und Oliver ;-)

Hier nun mal ein Thema, die wir intensiv am Tisch diskutiert haben:

Wie stark sollten meine persönlichen Profile auf Twitter oder auf Facebook Unternehmensthemen widerspiegeln?

Wir hatten Positionen wie die strikte Trennung von persönlichen und beruflichen Themen am Tisch oder auch die ganz natürliche Vermischung der Themen (wie wir sie auch bei TELEKOM BOTSCHAFTER angehen) – ich merke vor allem im Austausch mit anderen Unternehmensmitarbeitern, wie oft solche Ideen auch gänzlich abgelehnt werden, weil darin eine Einmischung des Unternehmens ins „Private“ gesehen wird. Auf der anderen Seite werden verklärt Geschichten vom Mittelstand erzählt, wo Unternehmenslenker am Stammtischen Abends private und geschäftliche Themen so geschickt in Verbindung bringen und damit Geschäfte machen. Wie solche Stammtische vernünftig ins Digitale gebracht werden kann, ist z.B. eine Frage, die sich das Community Management stellt. (siehe auch 3))


2) Das Ambiente

Das Restaurant Speisemeisterei direkt auf dem Campus des Schloss Hohenheims ist schon eine besondere Location:

Wenn dann auch noch die Speisekarte des 1*-Restaurant stimmt, dann ist das die zweite wichtige Zutat zu einem besonderen Abend:

Sehr, sehr lecker – es ist wirklich unglaublich, wie stark gutes Essen den Gesamteindruck des Abends verbessert ;-)


3) Der Austausch

Ich war Key Note – Speaker am Abend und habe mit „Anders Arbeiten in der digitalen Welt“ den inhaltlichen Impuls gesetzt – hier der Link zum Medium-File des Vortrags:

Die drei Kernelemente klingen auf den ersten Blick etwas generisch, sind aber für unseren Erfolg im Programm Social Media Business wirklich zentral:

Die Kernstatements des Abends ( hier der ganze Vortrag ):

Unsere Kunden kennen nur eine Telekom
Offline bewegt online
Intrinsische Motivation ist DER (An-)Treiber zum #AndersArbeiten

Und mit Judith Braun – die digitalsten Beamtin der Telekom ;-) – konnte ich am „lebenden Beispiel“ (er-)klären, dass die Nutzung von Social Media keine Frage des Alters oder Beschäftigungsverhältnisses, sondern eine Frage der Einstellung ist:

Positives Feedback und relevante und interessierte Fragen der Runde sind das Sahnehäubchen für jeden Redner. Hier mal eine Auswahl von XING & Twitter:

Insbesondere freut mich das Feedback einer Teilnehmerin, die nach dem Vortrag zu mir kam:

Ich habe Durch Deinen Impuls heute Abend ein ganz neues – sehr positives – Bild der Telekom bekommen.

Extro: Herzlichen Dank an die Wolf-Dieter Heinbach (Vorstand Alumni-Verein), der mich als Key Note Speaker zu diesem Abend eingeladen hat. Bin gerade mal wieder dabei in den kommenden Jahren, ob als Teilnehmer oder Redner, da für mich die Teilnehmer, das Ambiente und der Austausch eine Bereicherung waren.