“Sifftwitter” —Informationen über die schlimmste Hasscommunity im Netz
Trolltwitter Info
1830

Liebe Leute,

als jemand, der nicht mit Pseudonym twittert und auch auf anderen Blocklisten (jedoch nicht auf dieser, vielleicht, weil es nicht ins Konzept passt) macht mir eure Kampagne einfach nur Sorgen. Was hat es mit einer Freiheit im Internet zu tun, wenn sich Leute dafür einsetzen, frei von Kapitalismus- und Faschismus-Kritik in ihrem Flauschtwitter sein zu dürfen? Was für eine Freiheit ist das? Bei #Kleinpeng z.B. hatte ich persönlich ernsthafte Bedenken an der Kompetenz der Mutter, ihr Kind gerecht und fair zu erziehen, als Beispiel mag das Bild dienen, welches es mit einem zweiten Kind am Elbstrand zeigte (inzwischen gelöscht). Ich finde es auch problematisch, sich kritiklos mit einem solchen Kampagnen-Account, der ja selbst mit Pseudonym twittert, gemein zu machen. Naja, hat Julia Schramm ja in der “Jungle” auch gemacht.

Alles in allem muss ich als Trollforscherin sagen, dass ihr so viel Wind machen könnt, wie ihr wollt, ihr werdet die Trolle nicht weg bekommen, für einen, der ihr wegklagt, kommt ein zweiter nach. Das ist keine Drohung, sondern ein Petitum, sich mal ernsthaft damit auseinanderzusetzen, wie sicheres Kommunizieren im Netz funktioniert. Das fände ich _auch_ cool, weil ich es wichtig finde, nicht den “Falschen” in die Hände zu spielen, nämlich jenen, die die Freiheit im Netz auch noch bedrohen.

Mit freundlichen Grüßen

Seeliger

Like what you read? Give Julia Seeliger a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.