[gamescom 2016] Hacktag

Auf der gamescom spielten Moni und ich das Stealth-Game »Hacktag« des kleinen französischen Studios Piece of Cake Studios an. Klein war es wirklich, Hacktag ist noch in einem frühen Stadium, deshalb trauten sich die Entwickler nicht so recht, es an einer öffentlichen Booth wie der Indie Arena zu zeigen. Zumal es anfangs einiger Erklärung bedarf und der Einstieg nicht so intuitiv ist. Wir schauten uns das Spiel also in der Business Area an, in einer etwa 4qm Booth in der Frankreich-Abteilung. Das machte aber nichts, da wir dadurch viel Zeit hatten, mit den Entwicklern zu sprechen. Und das war auch nötig, denn Hacktag ist wirklich nicht ganz so simpel. Vor allem, wenn man mittendrin und nicht am Anfang startet, aber man wollte uns nicht mit langen Tutorials nerven, sondern direkt alle Spielmechaniken zeigen.

Hacktag spielt in der nahen Zukunft, was aber egal ist, da wir uns eh in einer Parallelwelt befinden… die von anthropomorphen Tieren bevölkert wird. Denkt an Zootopia, dann habt ihr das richtige Bild im Kopf. Zwei Spieler hacken sich im Koop-Modus in Firmen rein, die teilweise nach bekannten Firmen aus unserer Welt modelliert sind, Apple, Google oder Monsanto. Je nach Art der Firma laufen dort auch unterschiedliche Tierarten rum. Der Clou beim Hacking ist, dass die beiden Spieler unterschiedliche Fähigkeiten haben. Der eine schleicht durch die Gänge und hackt quasi vor Ort, der zweite sitzt draußen in vermeintlicher Sicherheit und hackt sich in das System. Beide Spieler sehen dieselbe Map, nur bewegt sich der eine in den Gängen und der andere im Netzwerk. Beide müssen sich gegenseitig helfen, beide können gefangen werden und müssen dann vom Partner gerettet werden.

Hacktag-FieldAgent
Hacktag-Hacker

Hacktag hat nicht nur einen sehr schönen Stil, es macht auch enorm viel Spaß — wenn man dann mal reingekommen ist. Das kann ein wenig dauern, später soll es aber natürlich ein ausführliches Tutorial geben. Das Hacken ist gar nicht so intuitiv und auch die Kommunikation mit dem Mitspieler ist nicht immer so leicht. Später soll es die Möglichkeit geben, dem anderen Spieler Zeichen zu geben oder Dinge zu markieren.
 Die prozeduralen Level sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt, außerdem kann man gegen andere antreten, bzw. seine Werte vergleichen, je mehr man in einer Map hackt, desto besser.

»Hacktag« ist noch nicht so weit fortgeschritten in der Entwicklung, ein Releasedatum gibt es noch nicht, auf der Seite kann man sich aber für einen Beta-Test anmelden.