ABOUT being fast: Unsere Tech Team-Strukturen & -Prozesse

Autor: Alexander Fedtke

Jedes Tech Startup kommt im Laufe der Zeit an den Punkt, an dem es die IT-Strukturen und -Prozesse hinterfragen muss. Unser Ziel war es, auch bei einer gewissen Größe noch immer wie ein Startup zusammen zu arbeiten, um schnell und pragmatisch Ergebnisse liefern zu können.

In diesem Artikel möchte ich aufzeigen, wie unsere IT Teams zusammenarbeiten und wie wir, dank Methoden der agilen Softwareentwicklung, unser Vorhaben — auch bei einer gewissen Größe noch schnell neue Ideen ausprobieren zu können — im Arbeitsalltag leben.

Derzeit setzt sich unsere IT unter anderem aus den folgenden 13 Teams zusammen — das folgende Schaubild soll den Value-Stream der einzelnen Teams verdeutlichen:

schaubild

Wie auf dem Schaubild zu erkennen ist, unterscheiden wir zwischen Produkt- & Service-Teams.

Produkt-Teams besitzen ein eigenes Produkt (klassisch z.B. Shop-Teams, die Umsatz generieren), welches sie in kurzen Iterationen weiterentwickeln. Service-Teams (klassisch z.B. IT-Support) treten als Dienstleister für die oft umsatzgenerierenden Produkt-Teams auf und bieten als Experten mindestens einen Service an. Oft sind die Aufgaben und Prioritäten des Service-Teams im Gegensatz zu den Produkt-Teams eher von außen vorgegeben. Der Fokus liegt bei diesen Teams darauf, schnell auf Prioritätenänderungen zu reagieren. Damit wollen wir erreichen, dass die Service-Teams die umsatzgenerierenden Teams unterstützen und deren Arbeitsweise nicht allzu stark bestimmen.

Die jeweiligen Produkt-Teams sind so aufgebaut, dass sie ein einzelnes Themengebiet kapseln und somit ein spezifisches Problem lösen. Teams, die eigentlich Services anbieten, können auch als Produkt-Teams behandelt werden, wenn der Service erst aufgebaut werden muss oder strategische Relevanz für das Unternehmen hat..

Bei der Entscheidung, wie die Teams bei uns aufgeteilt sind, haben wir uns intern sehr stark an den beiden Fragestellungen „Macht es Sinn, ein eigenes Produkt- / Service-Canvas für das Team aufzusetzen?“ sowie „Gibt es eigene Ziele, KPI’s & eigene Prioritäten für das Team?“ orientiert.

Unserer Meinung nach macht es vor allem dann Sinn ein Team aufzubauen, wenn beide Fragen mit Ja beantwortet werden können.

Agile Coaches-Team

Wir Agile Coaches unterstützten als Service-Team alle Teams bei der kontinuierlichen Verbesserung ihrer Prozesse sowie bei der Zusammenarbeit innerhalb und zwischen den Teams. Dabei setzen wir auf eindeutige Transparenz von Prioritäten der Aufgaben, Prozesse, Hindernisse und Blocker.

Wir transferieren agile Prozesse auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Unternehmens und der jeweiligen Teams. Somit optimieren wir die Entwicklungsgeschwindigkeit und Effizienz. Des Weiteren fördern wir den Minimal Viable Product Gedanken in den Teams, um schnellstmöglich einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen. Ein offener und respektvoller Umgang miteinander sowie die Förderung der Feedbackkultur sind uns wichtig, damit unterschiedliche Interessen transparent gemacht und gemeinsame Lösungen gefunden werden.

Zusätzlich würde ich gerne zur Verdeutlichung unserer Prozesse und unseres E-Commerce Plattformgedanken genauer auf einige Teams und deren Aufgaben eingehen:

P.I.M.P Team

Das Product, Interfaces und Merchant Proccessing Team verantwortet alle Warenbewegungs- & Logistik-Prozesse sowie die Schnittstellen.

Somit haben sie eigene KPI’s, Prioritäten und Ziele — welche z.B. die Vereinheitlichung und Veredelung der Produktstammdaten, schnelle Verarbeitung von Bestellungen und Retouren sowie die Bereitstellung von Business relevanten KPI’s sind.

P-API Team

Das Product API Team ist für die Bereitstellung der Produkt-Stammdaten für die jeweiligen Shops und Applikationen des ABOUT YOU-Ökosystems zuständig.

Ziel dieses Service Teams ist es, den Shops alle Grundfunktionalitäten zur Filterung nach shop- und kundenspezifischen Kriterien anzubieten.

Eine besondere Herausforderung für das Team ist auf der einen Seite, alle Anforderungen für komplexe Shops wie ABOUT YOU und EDITED schnell bereitzustellen, auf der anderen Seite allerdings auch eine maximal geringe Einarbeitungszeit für externe Entwickler — die eine App entwickeln wollen — anzubieten.

Checkout Team

Das Checkout Team stellt einen globalen Checkout für alle Applikationen des ABOUT YOU Universums bereit — wobei jede Applikation über das Devcenter die Möglichkeit hat, gewisse Whitelabel Anpassungen am Checkout vorzunehmen.

Ziele des Produkt-Teams sind vor allem die Optimierung des Bestellprozesses / -flusses, die Erweiterung und Optimierung der Bezahlmethoden / -prozesse und die Optimierung der Warenkorbabbrecher.

ABOUT YOU Shop Team

Das ABOUT YOU Shop Team ist für die Implementierung der Features innerhalb des ABOUT YOU Shops zuständig.

Demnach verfolgen sie das Ziel, das Einkaufserlebnis für die Endkunden so einfach, personalisiert und inspirierend zu gestalten wie möglich.

ABOUT YOU Mobile Team

Das Mobile Team ist für die Weiterentwicklung der mobilen Seite sowie für die Applikation zuständig. Wir haben uns explizit gegen eine Responsive-Lösung zwischen Shop und mobiler Seite entschieden, um eigene Feature- und Prioritäten-Listen für die mobile App zu haben. Somit haben wir ein Steuerungselement geschaffen, um jederzeit schnell auf die Anforderungen der mobilen Benutzer reagieren zu können.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir durch die einzelnen Produkt-Teams, die jeweils einen eigenen Product-Lead haben (der das Produkt und die Weiterentwicklung des Produktes verantwortet) eine E-Commerce Plattform betreiben, die flexibel auf die jeweils entscheidenden Kriterien des Produkts eingehen kann.

Zudem verkörpern unsere Architektur und unsere Entwicklungsprozesse immer mehr unseren Gedanken einer Handelsplattform, die das Shop-Frontend sowie das Mobile Frontend als eigenständige Vertriebskanäle sieht und somit flexibel auf Marktänderungen & Trends eingehen kann.

In späteren Beiträgen werde ich einzelne Teams und deren Herausforderungen vorstellen. Des Weiteren werde ich zukünftig näher darauf eingehen, welche Methoden oder Praktiken aus dem Agilen und/oder Lean Umfeld wir nutzen, um die unterschiedlichen Herausforderungen zu lösen.

Unsere IT Teams setzen übrigens folgende Technologien ein um ihre Ziele zu erreichen:

Tech Stack