Politik

In Abteilung für innere Angelegenheiten. More on Medium.

Deutschland hat gewählt. Es gibt keinen Grund zum Heulen. Aber viele gute Gründe, sich mehr mit der Politik unseres Landes zu befassen.

Image for post
Image for post
Berliner Runde zur Bundestagswahl 2017, Quelle: ZDF

Die Bundestagswahl ist vorbei. Die einen sind ernüchtert. Die anderen sind erfreut. Wieder andere sind enttäuscht, was insgesamt eine ziemlich gute Sache ist, weil eine offensichtliche Täuschung nun endlich weg ist. Deutschland hat gewählt. Wir haben gewählt. Wir haben ein Ergebnis. Wir haben Klarheit. Und absolut nichts daran war nicht irgendwie vorhersagbar gewesen.

Mit der Politik verhält es sich vielleicht ein bisschen so wie mit dem Zähneputzen. Wenn man sich nicht darum kümmert, wird’s braun. Man muss sich jetzt am Einzug der AfD in den Bundestag nicht die Hirnrinde fransig diskutieren oder alles zu Tode analysieren. Sie ist da, leider. So deal with it. Meine Hoffnung: So, wie es nach dem Brexit zu einer zunehmenden Begeisterung für Europa kam könnte es nach dieser Wahl zu einer zunehmenden positiven Auseinandersetzung mit der Politik in unserem Land kommen. …


Meine Mutter war im vierten Monat mit mir schwanger, als es zum NATO-Doppelbeschluß kam. Ich war drei, als der kalte Krieg 1983 so überhaupt nicht mehr kalt sein wollte und die Zivilisation eine Minute vor der thermonuklearen Vernichtung stand. Meine Mutter bekam damals nicht viel von der angespannten politischen Großwetterlage mit. Es gab eine Familie, die ernährt werden musste. Und es gab kein Twitter. Auch ich habe das, was Gerald Hensel in dem oben verlinkten Artikel erwähnt als Kind nicht bewusst wahrgenommen. Und dennoch hat es meine Sprache geprägt, meine Wahrnehmung und mein Denken.

Image for post
Image for post

Wie sehr die drohende atomare Apokalypse der 80er Jahre, die unterschwellige Angst aus der Erwachsenenwelt in mein kindliches Hirn eingesickert ist, begriff ich erst Jahrzehnte später. Ich merke es, wenn ich diesen Artikel lese, angetrieben davon einen halben Tag im Internet verbringe, alles über den professionalisierten Irrsinn dieser Zeit des Wettrüstens recherchiere und diese Antwort auf Medium schreibe. Da schnürt sich etwas in mir zu. …


Und: Bitte wählen Sie nicht die AfD.

Zu was dieses Medium alles taugt, toll! Falko Löffler haut da einen ganz pragmatischen Text über sein politisches Engagement raus, nichts verkünsteltes und mir fällt schlagartig auf, was mir in den Gesprächen über die bevorstehende Bundestagswahl häufig fehlt: Besonnenheit. Danke für den Anstupser!

Image for post
Image for post

Politik, Sport und Religion sind eigentlich Themen, die ich bewusst ausspare, wenn ich mich mit mehreren Bekannten auf irgendwas zwischen ein und vierzehn Bieren treffe. …

About

Abteilung für innere Angelegenheiten

Worte fürs Leben. Gelegentlich guter Rat. Häufig Idiotie.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store