Der Bezirk – jetzt auch im Internet

Was macht eigentlich die BVV, die Bezirksverordnetenversammlung? Ich weiß es nicht. Und konnte es auch nicht herausfinden. Alles, was ich auf der Homepage des Bezirksamtes fand, war das:

Was wohl hinter den kryptischen „Drucksachen“ steckt? Ich hätte gerne auf einen Link geklickt, aber PDFs sind bekanntlich Sackgassen. Mehr war nicht zu holen (und auch der Rest der Seite ist eher ein Drama). Auch schön:

Werfen Sie einen Blick in die Bezirkspolitik, auch länger zurückliegende Termine, Projekte und Veranstaltungen sind hier zu finden!

Ich fand noch ein paar Beschlüsse von vor Jahren, die immerhin hochaktuell klingen:

Falschparken kann Leben gefährden

Aber, ein Glück, das Internet hat es mal wieder gerissen:

Eine erste Antwort, von Patrick Liesener (CDU), folgte prompt und die von Jenna Behrends (auch CDU) folgte sogleich:

Das aktuelle System nennt sich Allris, es wird laut Hersteller an über 350 Orten eingesetzt. Miserable Software FTW. Berlinweiter Wille?

Auch schwimm-blog-berlin, die quasi ehrenamtlich die Social-Media-Redaktion der Berliner Bäder wuppt, schaltete sich ein:

Aber warum auf neue Dienstleister warten? Denn offenbar bin ich mal wieder, – zum Glück – nicht der erste, dem der Mangel auffällt. Und offenbar ist nicht nur Berlins Informationssystem veraltet (zur Erinnerung: 350 Allris-Installationen!).

Kannte ich nicht. Ich hatte während meiner Zeit in Wuppertal, übrigens der Partnerstadt des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, schon von OpenData und Stadtverwaltung gehört. Leider kam ich nie dazu, mich intensiver damit zu beschäftigen.

@the_infinity wies darauf hin, dass sich die offenen Daten inzwischen noch leichter auch für unseren Bezirk finden lassen:

Unter politik-bei-uns.de fand ich nach wenigen Klicks schon allerhand Material. Immernoch als PDFs und auch nicht besonders schön, aber! Ich fand etwa diesen Antrag der CDU, der kommende Woche in der BVV besprochen werden soll:

Sauna im Stadtbad Schöneberg sanieren [Drucks. Nr: 0103/XX]
Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, sich gegenüber den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Sauna im Hans-Rosenthal-Bad in der Hauptstraße saniert und den Besucherinnen und Besuchern wieder zur Verfügung gestellt wird.
Begründung: Zu einem modernen Stadtbad gehört mehr als nur ein Schwimmbecken. Badespaß und Erholung müssen gleichermaßen angeboten werden, weswegen eine moderne Saunalandschaft die Attraktivität des Hans-Rosenthal-Bades steigern würde.

Liebe Bezirksverordnete, es wäre doch wirklich schade, wenn niemand von solch schönen Ideen wie der Sanierung der Kiezsauna, erfährt! Es sollte in eurem dringenden Interesse liegen, diese Informationen leichter zugänglich zu machen.


Übrigens: Es ist offenbar noch mehr paraparlamentarisches Zeug in der Mache! Und: Ick freu mir – jetzt, wo ich weiß, was die BVV so treibt!