GOING HOME

Yeah, going home finally! Fühlt sich gut an, endlich wieder am #Flughafen auf den Abflug zu warten. Ich lasse die letzten sechs Tage noch mal Revue passieren: Spontane #Thanksgiving-Einladung nach Amerika. Spontane Flugbuchung. Spontane Freude. Spontaner Schock. Mein #Reisepass ist abgelaufen. What? Abgelaufen okay, aber ohne, dass ich das bemerkt habe? Wie lange habe ich denn bitte Deutschland schon nicht mehr verlassen? Das wäre vor einigen Jahren noch unvorstellbar gewesen. Jetzt gibt es mir sehr zu denken. Was ist bloß mit mir und meinem Leben los?

Dank Express-Service klappt zum Glück doch noch alles. Kein Schnäppchen, aber dafür pünktlich ein neuer Reisepass in meiner Tasche. Noch ein kurzer Zwischenstopp bei #Starbucks, bevor ich zum Gate gehe, und dann trennen mich nur noch zehn Flugstunden von amerikanischem Boden! Kann mein letzter USA-Aufenthalt tatsächlich schon mehr als drei Jahre zurückliegen? Er kann.

Momentan weiß ich noch gar nicht, auf was ich mich am meisten freue. Auf meine #AmerikanischeFamilie auf jeden Fall, aber natürlich auch auf New York und umso mehr auf das #RoadTripping dort hin. Ich hoffe, dass der amerikanische Wind um meine Nase auch meinen Kopf ordentlich durchpustet und ich endlich zu mir finde. Bei aller Freude werde ich aber Schätzi sehr vermissen. So, Kaffee austrinken, noch mal aufs Klo und dann bin ich USA-bound!


«It’s about spending time with someone you love! Sometimes the best things are right in front of you. Make yourself available to the world!» Nach einigen Tagen und über tausend Meilen, die ersten Worte, die mich wieder zum Schreiben inspirieren. Sie erreichen mich bei «A Christmas Carroll» im New Yorker Rockefeller Plaza. Wie wahr, mich verstecken ist einfach, aber dadurch erreiche ich weder die Welt, noch sie mich. Worauf wartest du noch, Elena? Make yourself available to the world. Klingt super, wenn ich nur wüsste wie …

Diese Reise tut mir so unendlich gut! Einmal mehr wird mir klar, wie sehr dieses Land und seine Sprache ein Teil von mir sind. Nach 12 Tagen bin ich in New York angekommen. #NYC — the Big Apple — von hier geht es bald zurück nach Deutschland. Und dann? Diese Frage steht immer noch im Raum, und zwar ungeklärt. Nein, darüber will ich jetzt auch gar nicht nachdenken. Shush German thoughts, wrong country, you’re not in charge here so shut up. Aber … No aber, Sendepause for you now! Das war deutlich.


Mittlerweile bin ich am Verhungern, könnte problemlos ein ganzes Schwein verputzen, als Vorspeise. Elena Theis — starved in Hells Kitchen, das muss man auch erst einmal hinkriegen. Alle zwei Meter komme ich an einem Restaurant vorbei, aber ich kann mich nicht entscheiden. Entscheidungen treffen, nicht gerade mein Lieblingsthema, noch nicht einmal, wenn es ums Essen geht. Es klingt alles so gut! Ich nehme einfach alles:

Italian
#Indian
Burger
#PsychicReadings

Psychic was? atsächlich, zwischen all den Restaurants sitzt eine #Wahrsagerin in ihrem #Schaufenster. Überlege ich gerade ernsthaft zu einer Wahrsagerin zu gehen? Nee Elena, das kann jetzt wirklich nicht dein Ernst sein. Eine Wahrsagerin? Warum denn nicht? Ich bin gerade so verwirrt, da kann doch ein

#BlickInDieGlaskugel

nicht schaden. Vielleicht sieht sie ja etwas, das ich nicht sehen kann. Ich bitte dich, komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die zockt dir dein Geld ab, erzählt dir irgendwelche offensichtlichen oder schwammigen Sachen, und das war es. Eine Wahrsagerin: #EsoterischerHumbug, lächerlich. Du hast ja Recht, blöde Idee. Ich gehe weiter, bis zur nächsten Straßenkreuzung. Dort sitzt nämlich schon die nächste Wahrsagerin im Fenster, winkt mich herein, als hätte sie auf mich gewartet, und noch bevor mein Verstand auch nur piep sagen kann, sitze ich auf einem

#LauschigenSessel

direkt neben ihr im Schaufenster. «I do past, present and future for 100 Dollars.» «Go ahead.»


Die ganze Geschichte erfahrt ihr in der “kompletten” Ausgabe von 
ANASHA — Die Reise beginnt.

Signierte Exemplare bekommt ihr exklusiv im #ANASHAstore.
Unsignierte Taschenbücher und eBooks sind bei AMAZON sowie in den Online Shops von ePubli und neobooks erhältich.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.