Mach doch Skype mal aus und triff dich mit echten Menschen

Ich sitze gerade im Zug und bin auf dem Weg nach Köln. So als passionierter Fan der Fortuna Düsseldorf eigentlich ein Unding, aber ich werde mich mal inkognito dort aufhalten. ;)

Und ich habe ja auch einen guten Grund.

Meine geschätzte Kollegin Mira Giesen wohnt dort und obwohl ich nur zwei Städte weiter wohne, haben wir uns noch nie getroffen. Und wir hatten das immer mal wieder vor.

Aber wie das halt so ist. Du kennst das.

Dabei bin ich ein großer Fan von echten Treffen. Denn dort „menschelt“ es viel mehr, als in jeder Facebook-Gruppe oder jeder Mail.

Selbst Skype, Webinarräume oder sonst was ist nie so nah, wie die „leibhaftige“ Präsenz eines Menschen.

Und deswegen hier mein Appell an die Onliner da draußen, die ihre eigenen Räumlichkeiten viel zu selten verlassen.

Sich in die Augen zu schauen, vertieft die Beziehung

Irgendwas passiert, wenn sich zwei Menschen treffen. Entweder sie verstehen sich oder eher nicht. In der Mitte gibt es selten etwas.

Selbst, wenn man sich über eine lange Zeit schon aus dem Netz zu kennen scheint: Wenn man sich zum ersten Mal gegenüber steht, ist es eine ganz eigene Chemie. Man sieht den Menschen jetzt zum ersten Mal dreidimensional und das kann sich von der Erwartung schon mal unterscheiden.

Hier mein Lieblingsbeispiel dazu!

Vladislav Melnik vom affenblog und ich haben einen gemeinsamen Podcast: affen on air.

Den hatten wir schon über ein Jahr laufen und mehrmals pro Woche sehen wir uns in Skype oder in gemeinsamen Webinaren. Aber wir hatten uns bis dato noch nie gesehen.

Erst nach unserem „Einjährigem“ bin ich zum Brainstorming mit Walter Epp nach Bremerhaven gefahren.

Am Bahnhof angekommen sahen Vladi und ich uns zum ersten Mal und er sagte gerade heraus: „Ich hatte mir dich größer vorgestellt!“

Das war ein Lacher wert und ist jetzt Teil der Unternehmenshistorie.

Ach ja, verstanden haben wir uns auch sehr gut und es war echt super, mit den Jungs mal ein Bier zu trinken.

Ich teile aktiv lieber Inhalte von Menschen, die ich persönlich getroffen habe

Dieser Punkt hat nichts mit Kalkül zu tun. Er ist mir irgendwann mal ins Bewusstsein gekommen.

Wenn ich Menschen persönlich kenne und sie mag, dann bin ich ein viel besserer Multiplikator. Ich mache das daran fest, dass ich einen viel besseren Zugang zu diesem Menschen habe und ihn aus dem Inhalt besser herauslese oder -höre.

Du lernst, dass dein Gegenüber auch ein ganz normaler Mensch ist

Auf dem zweiten Inspirationscamp von Marit Alke und Katrin Linzbach hatte sich auch Ivan Blatter angekündigt und aus meiner damaligen Podcastersicht war er einer meiner Helden.

Ich habe ihn nicht hochstilisiert, aber er war in meiner Welt ein absoluter Vollprofi.

Und weißt du was?!

Er ist es auch. Aber er hat ebenfalls die gleichen Hürden und Probleme wie alle anderen auch. Das kommt aber erst so richtig rüber, wenn man sich über die Erfolge und Tiefschläge austauscht.

Also kann ein persönliches Treffen mit anderen Marketern auch die Weltsicht nach außen ein wenig gerade rücken. Und gleichzeitig auch die Innenwahrnehmung. Denn auf einmal bist du auf der gleichen Augenhöhe wie „die Großen“ der Branche.

Aus dem gemeinsamen Kaffee können echte Freundschaften werden

Ivan und ich haben uns auf dem Barcamp so gut verstanden, dass daraus schon ein Stück mehr ist, als nur eine Netzbekanntschaft. Wir teilen die ein oder andere Passion und haben einen ähnlichen Humor.

Wir sollten auch dringend mal einen Kaffee in Basel trinken, Ivan! ;)

Auch meine Mastermind-Kollegen habe ich größtenteils auf Barcamps zum ersten Mal gesehen. Auch ein tolles Erlebnis, denn das gemeinsame Arbeiten ist viel tiefer und noch wertschätzender.

Mit Marit Alke und ihrer Familie habe ich mich auch mal in unserem Urlaub getroffen und wir verbrachten als „Alkes und Schönwälders“ einen großartigen Tag in Lübeck.

Und wenn aus einer Netzbekanntschaft eine echte Freundschaft entsteht, ist das ein tolles Gefühl!

Was sind die Möglichkeiten, abseits von geplanten Treffen?

1. Barcamps:Diese Arten von Treffen halte ich für eine der besten Möglichkeiten, um Austausch und Kennenlernen zu ermöglichen. Hier gibt es keinen starren Rahmen, der von außen vorgegeben ist. Hier ist viel Platz für das Miteinander und du kannst gleichzeitig was für deine Expertise tun.

2. Konferenzen:Etwas enger getaktet als Barcamps, aber auch eine wunderbare Möglichkeit, um Menschen mal persönlich zu treffen. Es gibt zwischen den Sessions immer mal wieder Gelegenheiten für einen gemeinsamen Kaffee.

3. Stammtische:Zu fast jedem Thema dieser Welt gibt es Stammtisch. Auch zu denen, die uns Marketer interessieren. Vor einigen Wochen war ich in Düsseldorf auf einem Social-Media-Stammtisch, der unter anderem von Daniela Sprung von bloggerabc organisiert wurde. Wirklich ne feine Sache

Du siehst, es gibt eine Menge Möglichkeiten und vor allem Anlässe, um mal aus dem Haus zu gehen und echte Menschen zu sehen. ;)

Ja, das mag ein wenig ketzerisch klingen, aber ich kenne das von mir ja auch. Immerhin hätte ich mein Treffen mit Mira auch schon deutlich früher in Angriff nehmen können.

Übrigens bin ich jetzt da!

Muss los!

Bis dahin!

Wenn du mich mal persönlicher kennenlernen möchtest, dann werde gerne Teil der Community.