November

Dienstag 01.11.

Inventory day im Shop. Das heißt alles, jedes kleinste Teil im Shop muss gescannt werden. Tatsächlich haben wir mit 10Leuten fast 8h dafür gebraucht mit einer kleinen Pizza-Pause. Danach sind wir noch eine Runde spazieren gegangen von Canmore in Richtung Three Sisters. Wunderschöner Weg, erst entlang des Bow Rivers dann zwischen weiten Grassfeldern an einer Schwefelquelle vorbei in den Wald und wieder zurück.

Bow River, Canmore

Mittwoch 02.11.

Morgens beim Bodyshop/ Autoschlosserei vorbeigefahren, da wir unseren linken Kotflügel eigentlich ersetzen wollten nach der Reifenpanne auf dem Weg nach Jasper. Jedoch war das beste Angebot der Werkstatt 600Cad, und seiner Meinung nach nicht lebenswichtig für das Auto. Somit entschieden wir uns doch noch etwas darüber nachzudenken und abzuwarten.

Einen Freund eingesammelt und zu Castle Mountain gefahren um eine Runde zu wandern. Das Wetter war bescheiden aber trocken und somit die Sicht vom Viewpoint auch nicht so toll wie erwartet.

Castle Mountain Viewpoint

Später noch am Marble Canyon vorbeigefahren. Am Abend Yoga und ‘die Anstalt’.

Marble Canyon

Donnerstag 03.11.

Früh aufgestanden, von Tobi abgeholt worden und zum Icefields Parkway Richtung Jasper gefahren. Am Bow Lake entlang zum Bow Glacier Falls gelaufen. Wunderschöne Wanderung mit tollen Blicken auf den See.

Bow Lake

Freitag 04.11.

Am Morgen hat Tobi geschrieben ob ich Lust auf einen Helicoperflug hätte…Er hat das Glück bei einer tollen Familie zu wohnen, und ein Familienmitglied arbeitet bei Alpine Helicopters. Natürlich hatte ich nichts dagegen ihm Gesellschaft zu leisten und der Flug war atemberaubend. Auch wenn es nur 15min waren, definitiv ein völlig unwirkliches beeindruckendes Erlebnis. Wieder zu Hause haben wir einen Pumpkin ausgehölt und einen wunderbaren Kuchen daraus gebacken, da unsere Mitbewohnerin Aarti am Sonntag Geburtstag hat.

Montag 07.11.

Markus musste arbeiten, deshalb habe ich mich nochmals mit Tobi zum wandern verabredet. Diesmal ging es Richtung Spray Lake Provincal Park, auf den West WindPass und Windtower. Den ganzen Tag über hatten wir ein bunt gefärbten Himmel der sich unablässig veränderte. Als wir den Pass erreichten, wurde es mit einem Mal unglaublich windig. Die nächsten 2h hoch zum Summit waren eisig kalt, aber mit einer wunderbaren Aussicht auf den Spray Lake.

Frozen Waterfall
Spray Lake

Dienstag 08.11.

Zu dem Tag muss nur gesagt werden dass wir am Abend eine kleine Election Party bei uns hatten und wahrhaft mitgefiebert haben….

Mittwoch 09.11.

Es sollte einer der letzten wirklich warmen Tage werden, und tatsächlich konnten wir in Shorts und T-shirt klettern gehen. Draußen im Cougar Creek. Leider war es da gar nicht mal so sonnig und warm aber das hat uns nicht wirklich gestört.

Freitag 11.11.

Superschönes Wetter, aber leider war ich super erkältet. Somit war nicht viel anzufangen mit dem Tag, außer spazieren gehen. Von Canmore aus die Highline entlang nach Three Sisters und unten herum wieder zurück.

Donnerstag 17.11.

Früh aufgestanden und das erste Mal nach ewig langer Zeit wieder snowboarden gegangen. Bei nur -13°C und leichtem Nieselschneefall der eigentlich nur wie Glitzer aussieht den Tag in Sunshine genossen und am Nachmittag durchgefroren im Elevation Centre bestimmt eine Stunde gebraucht um im Hot tub wieder warm zu werden.

Am Abend bekam ich dann noch eine nette Email von CIC (Citizenship and Immigration Canada), dass meine Anfrage für eine Erweiterung meines Workvisums abgelehnt wurde. Dass heißt spätestens am 16.03.17 muss ich Canada leider schon wieder verlassen.

Freitag 18.11.

Mal wieder früh raus und Richtung Kananaskis-Country gefahren um am wunderschönen Upper Kananaskis Lake zum Rawson Lake zu wandern. Traumhaft schöner Tag. Am Abend hat Aarti uns noch mit in die Tavern genommen, ein Restaurant/Pub in dem sie arbeitet und hatte ihren ersten Auftritt bei der Jam-Night. Es war super.

Mittwoch 23.11.

Morgens sind wir nicht so schnell aus dem Bett gekommen wir sonst, aber trotzdem hochmotiviert mit leichtem Kater bei ‘Gear up’ Skier und Skins ausgeliehen und Richtung Sunshine Village gefahren. Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert bis wir die Felle richtig angebracht hatten und endlich die Talabfahrt hochstiefeln konnten. Nach 2,5h kamen wir endlich bei der Mittelstation an und mittlerweile hatte Markus so starke Fußschmerzen dass er keinen Schritt mehr weiter wollte. So wurde seine erste Abfahrt auf Ski auch sehr kurz denn nach der Hälfte entschied er lieber auf Socken runterlaufen zu wollen, als weiterhin in diesen Skischuhen zu bleiben. Am Ende schaffte er es glücklichweise doch mit Schuhen.

Am Abend hatten wir alles für Reibekuchen eingekauft und nach einem kurzen Salomon-Lehrgang wurde schön deutsch gekocht.

Samstag 26.11.

Da nur Markus arbeiten musste waren Tobi und ich bei Shark Mountain Snoeshoen. Es ging 5h durch wunderschön verschneite Wälder an einem See vorbei zu einer Karstquelle.

Like what you read? Give Julia Konrath a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.