Das Leben geht weiter — Buchvorstellung

1914 begann der Erste, nur 25 Jahre später der Zweite Weltkrieg. So war 2014 ein besonderes Gedenkjahr, das der Bildungsausschuss Lana zum Anlass nahm, die Lebenserinnerungen von 50 Frauen und Männern aufzuschreiben, die gegenwärtig in der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt ansässig sind. Am Dienstag, 31. Mai wurde nun das Buch „Das Leben geht weiter — Erinnerungen an Kriegs- und Nachkriegszeiten“ in der Bibliothek in Lana der Öffentlichkeit vorgestellt. Die einen Zeitraum von fast 80 Jahren umspannenden Geschichten sind sehr vielfältig — zu Herzen gehend ist jede einzelne.

Der Titel des Buches trägt einen zynischen, aber auch hoffnungstragenden Aspekt. Auch wenn das Leben einfach weitergeht, gibt es doch Hoffnung auf einen Neuanfang. Die Erzählungen beziehen sich auf die Zwischenkriegszeit, auf die Zeit unmittelbar vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg, auf den Jugoslawienkrieg der 90er-Jahre und aktuelle Flüchtlingsschicksale. Das Interesse galt dabei dem, was abseits der Front passierte und dem Erfindungsgeist, mit dem in Not- und Hungerzeiten das alltägliche Leben gemeistert wurde.

Besonders in Erinnerung geblieben sind aber Episoden von erschütternder Unmenschlichkeit als auch berührender Menschlichkeit. So wird berichtet von traumatischen Flucht- und Vertreibungserfahrungen, von Verstoßung und Denunziantentum, von Egoismus und Habgier. Auf der anderen Seite wird erzählt von liebevoller Aufnahme, Mitgefühl, Solidarität und Großzügigkeit. Gemeinsam ist allen Erzählern die Hoffnung, es möge nie wieder Krieg geben.

An der Buchvorstellung, welche von der Geigerin Alena Savina musikalisch umrahmt wurde, nahmen über 70 Besucher teil, davon auch viele Erzählerinnern und Erzähler.

Das Buch ist in der Bibliothek Lana leihweise oder gegen eine freiwillige Spende erhältlich.