Javascript Conference Iceland 2018

Iceland — Photo by Jeremy Bishop on Unsplash

Stahlblaue Gletscher, donnernde Wasserfälle, Lava-speiende Vulkane. Island ist ein großartiger Ort, um wunderschöne, unberührte Natur zu erleben.

Vom 1. — 4. März 2018 gab es in der Hauptstadt Reykjavik noch ein weiteres Highlight: Die Javascript Conference Iceland 2018 — kurz JSConfis.

Als ich am Vorabend der Konferenz in Reykjavik landete, wurde ich von Sonnenschein und sechs Grad über Null begrüßt. Der Großteil von Europa bibberte zu dieser Zeit bei zweistelligen Minusgraden. Ein Mitflieger erzählte, dass es am gleichen Tag des Vorjahres 50 Zentimeter Neuschnee gegeben hatte.

Harpa-Haus — Photos by Jörg Patzer

Zunächst einige Worte zum Veranstaltungsort. Die Konferenz fand in Harpa statt, einem kulturellen Zentrum der Stadt mit atemberaubenden Ausblicken auf die umgebenden Berge und den Atlantischen Ozean.

Das ohnehin schon beeindruckende Gebäude wurde anlässlich der JSConfis mit einem interaktiven Artwork “Paint Splatter” versehen. Damit kann man über eine Javascript-Schnittstelle große LED-Farben auf die Fassade des Harpa malen (3. Foto “Harpa-Haus”).

Los ging es am nächsten Tag mit spannenden Talks aus der universellen Javascript-Welt. Hier habe ich die aus meiner Sicht interessantesten Vorträge zusammengefasst:

Tag 1

Node.js: Where are we now, where are we going?
von Anna Henningsen

Anna aus Berlin präsentierte uns Neues zur nächsten Node.js 10 Version. Es beinhaltet unter anderem ES modules (endlich!), HTTP/2 API (als duplex stream) und “top-level await support”.

Beyond React 16 von Dan Abramov

Dan vom Facebook-Team London präsentierte ein im Vorfeld als exklusiv angekündigtes React-Feature: “ASYNCHRONOUS rendering”. Beeindruckende Demo, aber schaut selbst:

Augmented Reality: Past, Present, Future
von Raisa Cuevas

Raisa vom Google-Team London ermöglichte uns Einblicke in die Welt der “Augmented Reality”. Sie beantwortete Fragen wie: Seit wann gibt es den Gedanken der erweiterten Realität, wie hat sich die Technologie seit dem entwickelt, was ist heute möglich (ARCore und ARKit) und wie könnte die Zukunft aussehen.

Tag 2

Wait, you can do that with JavaScript…!?
von Opher Vishnia

Opher aus Israel entwickelte einen prämierten VR-Film in Javascript. Sein Vortrag wagte einen Blick über den Tellerand hinaus. Er sprach unter anderem über procedural art, interactive VR, physical simulation und über real-time multiplayer games, um nur einige spannende Keywords zu nennen.

Building a raytracing engine with JS
von Madlaina Kalunder

In ihrem Vortrag erläuterte uns Madlaina aus Zürich die Grundlagen von Echtzeit-3D-Grafiken. Zudem erklärte sie, was man braucht, um realistisch aussehende 3D-Grafiken im Browser zu erstellen.

Empathy as a Service: Supporting Mental Health in Tech von Nara Kasbergen

Naras sehr hörenswerter Vortrag thematisierte psychische Erkrankungen, die zu den am häufigsten auftretenden chronischen Erkrankungen gehören — auch in der Tech-Branche. Zudem nannte sie mögliche Wege, um für Betroffene ein aufmerksameres und hilfreiches Umfeld zu schaffen.

Daedalus — Though the Maze of Code
von Martin Kleppe

Der sehr interessante Vortrag von Martin aus Hamburg handelte von Javascript-Webanwendungen: Invisible code, tweet-sized games, Asian programs, symmetric JavaScript, polyglot inceptions, selfmodifying functions, exotic symbols — formen sich zu “creative coding”.

Außerdem stellte Martin Codegolf vor. Hierbei handelt es sich um einen freizeitlichen Programmierwettbewerb, bei dem die Teilnehmer versuchen, einen bestimmten Algorithmus mit so wenig Quelltext wie möglich zu implementieren.

BONUS

Wirklich toll fand ich die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Konferenzteilnehmern Ausflüge zu unternehmen. So besuchten wir das Umland und sahen Wasserfälle, Geysire und schwarzen Sandstrände.

Die blaue Lagune: Warmes Wasser, eisige Luft — Photo by Jörg Patzer

Ein würdiger Abschluss war der Besuch der Blue Lagoon, ein Thermalfreibad in der Nähe eines Geothermalkraftwerkes, am letzten Communnity-Tag. Hier wird die Erdwärme genutzt, um das Wasser des Freibads auf satte 38° zu erwärmen.

Die Organisatoren haben ein wirklich außergewöhnliches Rahmenprogramm zusammengestellt. Die JSConfis 2018 wurde dadurch für mich viel mehr als eine Tech-Konferenz. Der Medium-Beitrag von Brian “Sparky” Schroer stellt weitere, spannende Vorträge der JSConf Iceland vor. Vielen Dank dafür!

Und vielen Dank auch an meinen Arbeitgeber bitgrip, der mir diesen besonderen Trip nach Island ermöglicht hat.