Wie funktioniert ein Twitter Audit? Teil 1

Website Audit: Kann ich. Auch schon öfter gemacht. Ist kein Stress. Aber ein Twitter Audit? Worauf kommt es dabei an? Was sind gute Kennzahlen? Wie vergleiche ich? Woher bekomme ich die Daten? Und: Wo fange ich überhaupt an? Ein Lagebericht — Teil 1.


Hintergrund: OKMaps und eine Projektarbeit

Als zweite Projektarbeit für unser Studium „Content Strategie“ haben Sandrine Fackner, Benjamin Barteder und ich eine Content-Analyse für Open Knowledge Maps (OKMaps) durchgeführt. OKMaps ist ein Tool, das Literatursuche für jeden zugänglich machen will. Sie setzen dabei vor allem auf Open Knowledge und die Open Science Community. Artikel der Suchmaschinen BASE und pubmed scheinen dem User in Bubbles auf, die Überblick über ein Thema geben.
Was Sandrine, Benni und ich gemacht haben: Feldrecherche. Dazu zählen

  • Research und einschlägige Literatur
  • Business Requirements
  • Audit von Website und Twitter
  • Umfrage an die Community
  • Fokusinterviews
  • Und schließlich: Zusammenfassung und konkrete Handlungsempfehlungen

Diesmal sollten wir NICHT eine vollständige Content Strategie erstellen, sondern uns auf die Analyse konzentrieren. So, nun aber ans Eingemachte

Twitter Audit — die Recherche

In Bezug auf Social Media ist OKMaps vor allem auf Twitter aktiv und vernetzt sich hier mit der wissenschafts-affinen Community. Gut. Der Beschluss ist schnell gefasst: Ein Twitter-Audit muss her!

Nur…Wie?

Nach ein paar Minuten Rumsurfen auf der Seite stand ich ganz sprichwörtlich vor dem „tabula rasa“ — dem leeren Blatt. Literatur oder Anleitungen zu Twitter Audits? Nada. Nur ein paar Blog-Beiträge, die nicht mehr sagen als „damit du ein Twitter Audit machen kannst, brauchst du UNBEDINGT unser supertolles Analyse-Tool. Das dann gar nicht viel aber trotzdem die Welt kostet.“ 
Nein.
Danke.

OKMaps auf Twitter

Das Analyse-Tool von Twitter

Glücklicherweise fand ich am Blog von Stefan Evertz, einem Vortragenden von uns, einen Artikel zu Twitters hauseigenem Analyse-Tool. Das gibt nicht nur eine gute Übersicht über die Performance von Tweets, sondern auch über die Community.

Twitter Community Analyse

Ich habe mich am Anfang bei den Follower-Daten umgeschaut: Geschlechter, Sprache, Alter, Herkunft, Endgerät — die typischen Community-Analytics-Parameter. Nichts Aufregendes. Besonders spannend waren für mich die Interessen der User. Diese stimmten nämlich großteils mit den Zielen von OKMaps überein

  • science news (87%)
  • tech news (86%)
  • technology (82%)
  • politics and current events (77%)

Allerdings brachte es „Computer programming“ auf viel weniger (53%) als beispielsweise „business and news“ (75%), „books news“ (63%) oder „biology“ (59%).

Das waren die Anfänge, mit denen ich gearbeitet habe. Auf welche KPIs es ankommt, wie eine grobe Performance-Analyse bzw. die Variante für Nerds aussieht, erkläre ich im nächsten Post :-)