2019 — was wird: 10 Audio-Thesen

Zum Jahresende 2018 schauen wir in die Glaskugel und ordnen das Jahr 2019 schon 2018 ein — damit kommendes Jahr niemand behauptet, er habe von nichts gewusst… Wir freuen uns schon auf den Rückblick 2019, wenn wir unsere Thesen dann auf den Prüfstand stellen können.

Viel Spaß beim Lesen!

März: Neue EarPods und endlich ein Siri-Update

Lange hat Apple das Thema Sprachsteuerung nur halbherzig begleitet — der HomePod ist schön anzusehen, aber die Software ist Meilen hinter den Mitbewerbern. Siri ist auch schon in die Jahre gekommen. Nun endlich gibt es ein (aus Voice-Sicht) Feuerwerk an Updates: Neue Earpods, eine deutlich bessere Version von Siri (diesmal: default männlich), noch bessere Integration von Apps und Speakern und eine Erweiterung von Apple News mit nachrichtenbezogenen Podcasts. An das Nutzungserlebnis von Google und Amazon kommen sie aber weiterhin nicht heran. (Zur Erinnerung: Über die verschiedenen Strategien der großen Anbieter haben wir schon einmal geschrieben)

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 40% (man darf doch mal träumen — aber ein Teil wird eintreten)

März: Echo Auto für 50 Euro

Nach einem technologisch ruhigen Frühjahr gibt es im März rechtzeitig vor Ostern das neue Alexa Echo Auto auch in Deutschland. Der Einstiegspreis wird bei rund 50 Euro für die Erstbesteller liegen, zu Ostern gibt es einen kurzzeitigen Rabatt auf 29,99 Euro. Radiosender mit eigenen Skills werden mehr oder weniger automatisch von der neuen Reichweite profitieren — müssen allerdings bei ihren Angeboten nachlegen, denn: Der Echo Auto kennt über das Mobiltelefon die Ortsposition des Nutzers, Blitzer, Wetter und Verkehr könnten jetzt lokalisiert ausgespielt werden, dazu müssen die Sender allerdings noch Angebote schaffen.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 90%

Mai: Google IO mit Smart Displays für Deutschland

Google kündigt den Deutschlandstart der Smart Displays für September auch in Deutschland an. Im September dann auch dabei: Personalisierte Audio-Nachrichten in einer radio-ähnlichen Experience — einzelne Audiobeiträge von verschiedenen Quellen werden für den Nutzer algorithmisch zusammengestellt — ein Vorgeschmack auf die Radiowelt der Zukunft.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 60% (evtl. kommt es etwas später)

Audio-Abo etabliert sich 2019 als führendes Geschäftsmodell

Goldmedia sieht die Abo-Umsätze von Streaming-Diensten wie Spotify, Apple, Amazon und Co. in Deutschland 2019 in etwa auf der Höhe der Nettowerbeumsätze aller deutschen Radiosender, 2020 sogar erstmals darüber. Nach den Schätzungen von Vaunet-Zahlen liegen die Einnahmen mit Paid Audio schon 2018 etwas über den Werbeumsätzen. Auch hier gilt: Klassische Radiosender müssen sich überlegen, wie sie auf diese neuen Märkte reagieren wollen.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 95%

Juli: IKEA mit Smart Speakern

Ende Juli taucht in den ersten IKEA-Stores eine neue Geräte-Kategorie auf — smarte Möbelstücke. Schon Ende 2016 gaben Sonos und IKEA eine Partnerschaft bekannt, die jetzt auch zu ersten Produkten führt. Ein Smartspeaker, der auf Google und Alexa hört, und sich quasi unsichtbar in die Wohnung einfügt. Das erklärte Ziel von IKEA: Unsichtbare und smarte Technologie in Möbelstücken — für 2020 sehe ich dann bereits ein Billy- und ein Expedit-Regal mit Speakern.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 100% (evtl. kommt es etwas später)

August: Fest und Flauschig mit Musik

Die erfolgreiche Podcast-Show “Fest & Flauschig” von Jan Böhmermann und Olli Schulz ist unter anderem für die Fidi und Bumsi Playlist bekannt. Hier empfehlen die Künstler wöchentlich Songs, die eigentlich im Podcast laufen sollten, aber durch Gema-Lizenzbestimmungen zu teuer für Spotify sind. Vor der Sommerpause kündigen Böhmermann und Schulz eine Einigung an, die ab September dafür sorgt, das Fest & Flauschig künftig auch mit Musik verbreitet wird.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 80%

September: Stimmerkennung und Targeting

2019 wird die Geburtsstunde einer neue Kategorie präziser, zielgerichteter Audio-Werbung. Sowohl Google als auch Amazon werden im Umfeld der Sprachsuche neue Werbeplätze anbieten und die automatische algorithmische Vermarktung (Programmatic Advertising) wird 2019 auch im Audio-Bereich Fuß fassen. Google hat bereits seine AdWords für Audio geöffnet, mit dem Wissen, wer vor dem jeweiligen Gerät steht, werden erste zarte Versuche in personalisierter Audio-Bewerbung stattfinden. Eine erste Vorstufe werden Morgenroutinen, die sich nach Stimme unterscheiden (“Alexa, guten Morgen” löst eine andere Routine bei mir als bei meiner Partnerin aus).

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 70%

Oktober: Spotify Radio Experience

In den USA startet Spotify mit einer eigenen Radio-Expericence: Echte Radiomoderatoren (Kategorie Howard Stern) werden von Spotify bezahlt, eine tägliche Show zu produzieren, die mit an den Nutzer angepasster Musik bespielt wird. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 40%

November: Smartspeaker sind im Mainstream angekommen

Kein Gerät hat so schnell den Weg in den Haushalt gefunden wie smarte Lautsprecher. Innerhalb von einem Jahr verkauften sich rund 50 Millionen Geräte (zum Vergleich: Das Smartphone brauchte für diese Menge drei Jahre). Derzeit gehen Studien davon aus, dass rund 10% der Haushalte mindestens einen Smartspeaker haben. 2019 wird sich der Markt nochmal verdreifachen, und spätestens dann sind die Geräte im Massenmarkt angekomme. Radiosender müssen sich folglich bis dahin ihre Strategien für die Zukunft zurechtgelegt haben.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 90%

Dezember: DAB+ wird sich nicht durchsetzen.

DAB+ wird in den diversen Radio-Rückblicken sehr wahrscheinlich als großer Erfolg gefeiert werden — alle Neuwagen haben die Geräte verbaut, die Radiosender bewerben die neue Technologie. Dennoch ist DAB+ unserer Meinung nach eine Brückentechnologie — eine logische Weiterentwicklung des UKW-Streams ins Digitale, aber auch nicht mehr. IP-basierten Streams mit der Möglichkeit der Personalisierung gehört die Zukunft. 5G oder auch LTE werden gerade im ländlichen Raum nicht überall flächendeckend verfügbar, aber trotzdem für den Massenmarkt gut genug sein. Wenn es bis dahin verläßliche Zahlen über einen Radiokonsum über Smart-Speaker und DAB+ gibt, werden wir sehen: Die Wachstumsraten von IP lassen DAB+ sehr klar um mehrere Größenordnungen hinter sich.

Subjektive Wahrscheinlichkeit: 99% (bring it on!) ;-)

Was all diese Thesen eint ist die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sprachsteuerung sehr viel alltäglicher werden wird — weil es die Industrie so entschieden hat, und weil es wirklich in einigen Szenarien deutlich bequemer ist. Noch kommt es einem mitunter merkwürdig vor, ein Gespräch mit der Wohnung in sperrigem Vokabular zu führen — die ersten Menschen, die auf offener Straße mit einem Klotz am Ohr sprachen, waren auch mal ungewohnt. 2019 wird in Sachen Voice sehr, sehr spannend — soviel ist sicher.

Haben wir noch entscheidende News aus 2019 vergessen — gern weitere Vorhersagen in den Kommentaren!

Allen Lesern wünsche ich einen guten Rutsch und ein fantastisches 2019!

Wir veröffentlichen einmal im Monat unseren Newsletter — dort gibt es dann die wichtigsten Links rund um Audio und Smart Speaker — wer will, kann sich gern hier dazu anmelden!