Was? und Warum?, die wichtigsten Fragen deines Lebens

„Wofür gehe ich eigentlich arbeiten? Wer profitiert letztendlich von meiner Arbeit? Was bewirkt meine Lebensenergie in dieser Welt? Wem ist sie von Nutzen?“

Hast du dich schon mal bei solchen Fragen erwischt? Wenn du vergeblich nach Sinn in deiner Aufgabe oder deinem Job suchst, ist es sehr gut möglich, dass du dir noch nicht klar über dein Was und dein Warum bist. Ich werde hier ein paar praktische Tips geben, wie du Sinn und eine erfüllende Aufgabe finden kannst.

Jeder Mensch hat ein Was und ein Warum. Das Was ist die Aufgabe, die du erfüllst. Sei es der Job, das Hobby oder alle sonstigen Tätigkeiten, denen du den Tag über nachgehst. Es ist sozusagen die materielle oder energetische Manifestation deiner Lebensenergie.

Das Warum ist der Grund und Sinn hinter all deinen Handlungen. Es ist die Motivation, die dich dazu bringt, morgens aufzustehen und dem Was nachzugehen. Es ist sogar das Fundament, auf dem alle deine Gedanken, Worte und Handlungen aufsetzen.

Diese beiden Aspekte sind essenziell verantwortlich für den Grad an Erfüllung und Glück in deinem Leben. Dabei ist das Warum die Grundlage, um das richtige Was zu finden. Daher fangen wir mit dem Warum an.

Finde dein Warum

Das Warum zu finden, hat weniger damit zu tun, dir etwas auszudenken. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du dein Warum schon längst kennst. Vielleicht wurde es dir in der Schule ausgeredet und als unrealistisch, lächerlich oder peinlich abgetan. Vielleicht hast du es aufgeschoben, für einen späteren Zeitpunkt, wenn du mehr Zeit hast, oder andere Probleme gelöst hast. Dein Warum zu finden, hat viel damit zu tun, sich von der Meinung anderer Menschen zu lösen und JA zu sagen, zu sich selbst und seinem wahren selbst. „JA, verdammt nochmal! Das ist das, wofür ich hier bin und es ist mir völlig egal was ihr davon haltet! Dafür will ich leben!“

Zeit für dich
Ziehe dich zurück und sei eine Weile für dich selbst. Fahre für ein Wochenende raus in die Natur. Löse dich für eine gewisse Zeit von den konditionierten Ritualen und festen Abläufen. Verbringe etwas Zeit mit dir selbst und komm zur Ruhe. Nimm dir Zeit, dich mit Gefühlen und Gedanken auseinanderzusetzen, die dich schon länger beschäftigen. Kappe dich ab von den Medien und ignoriere alle Nachrichten (Radio, Zeitung, Online). Mach das Handy in dieser Zeit aus. (Du wirst es schon überleben ;))

Stelle dir die folgenden Fragen

Wohin fließt meine Energie im Moment und wer oder was profitiert am meisten von meiner Arbeit und meiner Lebensenergie?
Welche konkreten Auswirkungen hat meine aktuelle Arbeit und ihre Ergebnisse auf die Welt und meine Umgebung?
Wem soll meine kostbare Lebensenergie am Ende des Tages von Vorteil sein?
Welche Auswirkung soll meine Lebensenergie auf die Welt und meine Umgebung haben, und wie soll sich die Welt durch mein Handeln verändern?

Die Antworten auf diese Fragen könnten zu Ergebnissen führen, die sehr große Veränderungen in deinem Leben bedeuten. Lass dich davon nicht abschrecken! Du musst dich nicht von heute auf morgen um 180º drehen. Es geht nur darum, wirklich ehrlich zu dir selbst zu sein und nicht zu schnell aufzugeben.

Schreibe es auf
Fasse dein Warum in Worte und schreibe es auf. Schreibe so viel wie du willst, auch wenn es scheinbar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. Durch das Schreiben strukturierst du deine vagen und chaotischen Gedanken und erzeugst so Klarheit in dir selbst.

Kleiner Tip: Ich mache mir gerne hin und wieder eine Mindmap und kartographiere damit mein Leben, um einen besseren Überblick zu bekommen. Aber dazu vielleicht mehr in weiteren Artikeln.

Achte auf deine Gefühle
Schaue dir an, welche Gefühle hochkommen, wenn du schreibst.
Wenn du es schreibst, wirst du vielleicht eine innere Resonanz verspüren. Du wirst merken wie eine kindliche Euphorie und Inspiration deines 5-jährigen Ich in dir aufsteigt. Wenn du das fühlst, dann bist du auf dem richtigen Weg.

Ist es dir unangenehm oder peinlich? Empfindest du Scham wenn du diese Dinge schreibst? Sehr gut! Das bedeutet, dass du dich gerade von der negative Konditionierung deines bisherigen Lebens befreist. Sag JA, sei peinlich und lasse die negativen Gefühle an dir vorbei ziehen.

Als kleines Beispiel, hier ist mein Warum auf den Punkt gebracht: „Ich will meinen Teil zum Erwachen dieses Planeten beitragen. Ich will Menschen helfen, glücklicher zu werden, denn dass macht mich glücklich. Ich will helfen, diese Welt zu verbessern, denn ich bin nicht getrennt von der Welt. Wir sind alle eins.“

Wie schon gesagt, das Warum zu erkennen, könnte für dich große Veränderungen bedeuten. Große berufliche Veränderung oder vielleicht eine große Veränderung in deiner Beziehung? Hab keine Angst davor und wirf deswegen nicht gleich die Flinte ins Korn. Du musst nicht alles sofort verändern. Das würde ich dir auch nicht empfehlen. Ändere deinen Kurs erst nur um ein paar Grad und lass es auf dich wirken. Fühle nach, ob diese Veränderung das Richtige für dich ist. Das wird dir Sicherheit geben für den Rest deiner Kurskorrektur.

Finde dein Was

Nachdem du dein Warum klar formuliert hast, kannst du dich auf die Suche nach deinem Was machen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten wie dein Was aussehen könnte. Es hat sehr viel mit deinen Vorlieben und Talenten zu tun, denn deine Talente sind Werkzeuge, die du sehr vielseitig einsetzen kannst. Hier ein paar Tips, wie du dein Was finden kannst.

Erschaffe Optionen
Wenn du deine Optionen nicht kennst, dann wird es schwer eine gute Wahl zu treffen. Fange daher an, dich für Dinge zu interessieren. Welche Dinge? Lass dich von deinem Bauchgefühl und deiner Inspiration leiten. Pro-Tip: Nutze das Internet, genau dafür wurde es gebaut. ;) Suche nach Artikeln, Videos, Filmen, Büchern … was auch immer dich interessiert. Versorge dich mit reichlich Input.

Triff andere Menschen
Gehe unter Leute und tausche dich aus. Lass dich von positiven Menschen inspirieren. Lerne neue Leute kennen. Sofern möglich, arbeite von einem anderen Platz aus. Vielleicht ein gemütliches Café, das du magst. Es bringt sogar was, sich im Büro für ein paar Tage an einen anderen Schreibtisch zu setzen.

Achtsamkeit
Achtsamkeit ist wahrscheinlich das wichtigste Instrument bei deiner Suche. Es ist dein Kompass, der dir die richtige Richtung weist. Achte darauf, bei welchen Dingen oder Themen sich dein inneres Kind meldet. Wo spürst du Begeisterung und Inspiration?

Gehe mit den Ideen schwanger
Wenn du eine gute Idee hast was du machen könntest, und es nicht sofort umsetzen willst, weil es eine große Veränderung für dich bedeutet, dann lass die Sache ein wenig köcheln. Denke ein paar Tage darüber nach und berichte anderen Menschen davon. Auch hier: achte auf deine innere Resonanz, wenn du davon sprichst.

Synchronizitäten
Ok, das ist etwas für Fortgeschrittene und nicht jeder wird mir hier zustimmen, aber ich kann euch sehr ans Herz legen, darauf zu achten. Synchronizitäten sind im Grunde Zufälle. Spirituell orientierte Menschen betrachten Zufälle als Hinweise des Universums, die einem den richtigen Weg zeigen. Es gibt aber auch eine wissenschaftliche Deutung dieses Phänomens. Dabei handelt es sich um einen psychologischen Effekt, der schon von C.G. Jung beschrieben wurde.
Aus welcher Perspektive ihr das sehen wollt, ist nicht wichtig. Das Entscheidende ist, dass es wirklich passiert und ihr davon profitieren könnt. Also achtet auf Zufälle, die euch widerfahren, wenn ihr euch mit eurem potentiellen Was auseinandersetzt. Wenn diese Zufälle geschehen, wie fühlt ihr euch dabei? Verspürt ihr einen positive Resonanz? Wenn dem so ist, dann seid ihr auf dem richtigen Weg!

Ein letzter Tip: entspannt euch! ;) Lasst die Dinge passieren. Seht die ganze Sache als niemals endenden Prozess an. Es gibt kein ultimatives Ziel, das ihr erreichen müsst. Es geht nur um eine Kurskorrektur. Sie muss noch nicht mal besonders drastisch sein. Vielleicht findet ihr auch nur die Bestätigung, dass ihr schon auf dem richtigen Weg seid.

Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurer Suche.

➤➤ Folge Medium auf Deutsch auf Twitter | Facebook | RSS. Du möchtest selbst auf Medium schreiben? Klicke hier, um mehr zu Medium Deutsch und dem Schreiben auf Medium zu erfahren!