Wie ein Passwort mein Leben verändert hat.

Die folgenden Ereignisse geschahen zwischen ☹ und ☺.

von Mauricio Estrella


„Wie konnte sie mir das antun?”, fragte die Stimme in meinem Kopf. Die ganze Zeit. Täglich.

Damals im Jahr 2011, wo alles Farbverläufe hatte, iOS-Icons sinnvoll waren, und die Menschen Deodorants verwendeten, steckte ich aufgrund meiner Scheidung in einer ziemlich schlimmen Depression.

Gott sei Dank war ich schlau genug (und hatte tolle Leute um mich herum) und habe Wege gefunden, über Wasser zu bleiben.


Eines Tages gehe ich in mein Büro und mein Tag beginnt an meinem Computerbildschirm. Alles war super, bis ich diese Meldung sah:

Ihr Passwort ist abgelaufen.
Klicken Sie auf ‘Passwort ändern’ um das Passwort zu ändern.

Genervt blicke ich auf den Cursor.

Ich lese diese dumme Meldung in meinem Kopf mit der angry grandpa- Stimme: Das verdammte Passwort ist abgelaufen.

An meinem Arbeitsplatz ist der Microsoft Exchange-Server so konfiguriert, tausende Mitarbeiter rund um den Planeten zu bitten, ihre Passwörter zu ändern. Alle 30 Tage.

Hier ist der Schwachsinn: Der Server zwingt uns, mindestens einen GROSSBUCHSTABEN, mindestens einen kleinbuchstaben, mindestens ein Symbol und mindestens eine Zahl zu verwenden. Oh, und das ganze verdammte Ding darf nicht weniger als 8 Zeichen haben. Und ich kann keines der Passwörter nutzen, die ich in den letzten 3 Monaten benutzt habe.

An diesem Morgen war ich wütend. Dienstag, 09.40 Uhr. Es war so heiß, dass mein Oberkörper schon verschwitzt war, obwohl ich gerade erst bei der Arbeit ankam. Ich kam zu spät. Ich trug immer noch meinen Helm. Ich glaube, ich vergaß das Frühstück. Etwas schmeckt wie Zigarette in meinem Mund. Vor meinem 10.00 Uhr Meeting muss ich einige Dinge schaffen und alles, was ich vor mir habe, ist eine riesige Zeitverschwendung.


Hier war ich also… Das Eingabefeld mit dem blinkenden Cursor wartet darauf, dass ich ein Passwort eintippe, welches ich in den nächsten 30 Tagen eingeben muss. Mehrfach am Tag.

Nachdem ich allen Frust losgeworden bin, erinnerte ich mich an einen Tipp, den ich von meinem ehemaligen Chef, Rasmus, gehört habe. Irgendwie verband er To-Do-Listen mit Passwörtern, und ich überlegte, eine erweiterte Variante davon zu verwenden.

Ich werde mein Passwort nutzen, um mein Leben zu ändern.

Es war offensichtlich, dass ich mich mit meinem derzeitigen Lebensstil und meiner Stimmung nicht darauf konzentrieren konnte, Dinge zu erledigen. Natürlich gab es klare Hinweise dafür, was ich brauchte -oder was ich machen musste-, um die Kontrolle über mein Leben zurück zu bekommen, aber wir achten oft nicht auf diese Hinweise.

Mein Passwort wurde dieser Hinweis. Mein Passwort erinnerte mich daran, dass ich mich nicht Opfer meiner letzten Trennung werden lassen darf, und, dass ich stark genug bin, um etwas dagegen zu tun.

Mein Passwort wurde: "Vergib@ihr"

Während meines Meetings dachte ich immer daran, was ich gerade getan habe. Und es brachte mich zum Schmunzeln.

Den Rest der Woche musste ich dieses Passwort mehrfach am Tag eingeben. Jedes Mal würde sich mein Computer sperren. Jedes Mal würde mein Bildschirmschoner mit ihrem Foto erscheinen. Jedes Mal würde ich zurück kommen, nachdem ich alleine zu Mittag aß.

In meinem Kopf ging ich dem Motto nach, dass ich kein Passwort eingebe. In meinem Kopf war es eine Gedächtnisstütze. “Vergib ihr”.


Diese einfache Aktion änderte meine Sicht auf meine Ex-Frau. Die ständige Erinnerung, ihr zu verzeihen, erlaubte mir, die Dinge, die am Ende meiner Ehe geschahen, zu akzeptieren, und einen neuen Weg im Umgang mit der Depression, ich in der ich zu ertrinken drohte, zu ergreifen.

In den folgenden Tagen verbesserte sich meine Stimmung drastisch. Am Ende der 2. Woche, bemerkte ich, dass dieses Passwort weniger leistungsfähig wurde und an Wirkung zu verlieren begann. Eine schnelle Veränderung des "Mottos" hat mir geholfen. Ich sagte zu mir selbst, Ich verzeihe ihr, jedes Mal, wenn ich es eintippte. Die heilende Wirkung kam fast sofort.


Einen Monat später bat mich mein lieber Exchange Server erneut darum, mein Passwort zu erneuern. Ich dachte an die nächste Sache, die ich schaffen musste.

Mein Passwort wurde Mit@Rauchen4ufhören

Und raten Sie mal, was passiert ist. Kein Scheiß. Ich habe in einer Nacht mit dem Rauchen aufgehört. Ich habe eine Menge Zeugen, die nicht glauben konnten, wie ich das geschafft habe. Ich habe es mit Büchern versucht, E-Zigaretten, Pflaster usw. Nichts funktionierte, aber dieser Trick schon.

Es war schmerzhaft, dieses Passwort den ganzen Monat einzugeben, aber es hat mir geholfen, mich in meinem Kopf selbst anzubrüllen, während ich die Aussage eingetippt habe. Es hat mich motiviert, meinem monatlichen Ziel näher zu kommen.

Einen Monat später wurde mein Passwort Geldsp4renfür@thailand

Raten Sie mal, wo ich 3 Monate später war. Thailand.

Mit Einsparungen.

Danke, Password.

Zu sehen, wie diese Gedächtnisstützen geholfen haben, meine Ziele zu verwirklichen, hat mich motiviert und begeistert. Ich gebe zu: Es ist schwierig, sich das nächste Ziel auszudenken. Manchmal ist es schwer zu erkennen, was wir ändern oder worauf wir zugehen müssen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele realistisch sind, und verhindern Sie, dass zu sehr träumen, wenn Sie sie ausdenken. Es ist wichtig, eine Messlatte zu Ihrem Ziel zu bauen, so dass Sie den Erfolg auf dem Weg messen können. Wenn Sie zum Beispiel auf der Suche nach einem neuen Job sind, verwenden Sie keine Dinge wie SeiDieNumm3rEins! sondern lieber GibGas@LinkedIn! und benutze die neuen Beziehungen, Gruppen und Anzahl der Bewerbungen als Messlatte geschickt, um Ihre Bemühungen um einen neuen Jobzu messen. Die Nummer Eins zu sein ist super, aber in der Lage zu sein, zu messen, wo Sie sind und wohin Sie gehen, ist wichtig, besonders, wenn es eine große Lücke zwischen diesen beiden Punkten gibt.

Also, warum funktioniert dieser Trick? In seiner einfachsten Form hilft ein Passwort dabei, in Ihrer digitalen Welt irgendwo hin zu kommen. Vielleicht um eine Datei zu kopieren, um einen Computer zu entsperren, um jemanden eine E-Mail zu schicken. Das Gefühl der kleinen Erfolge, der Gedanke von ‘mein Motto hilft mir, Dinge zu schaffen’ hilft einen Schwung aufzubauen, welcher Ihnen dabei hilft, sich auf Ihre monatlichen Ziele zu fokussieren und sie zu schaffen. Es ist eine kleine Gewohnheit, welche die Kraft hat, etwas zu ändern.

Es funktionierte bei mir. Ich bin mir sicher, es wird auch noch bei Ihnen funktionieren.


So habe ich gelernt, wie ich mein Leben wirklich ändern kann, wenn ich es richtig mache. Ich habe das Monat für Monat mit sehr guten Ergebnissen gemacht.

Hier ist ein vereinfachter Auszug von einigen meiner Passwörter in den letzten 2 Jahren, damit Sie eine Vorstellung davon haben, wie sich mein Leben dank dieser Methode geändert hat:

  • Vergib@ihr ← an meine Ex, mit der alles begann.
  • Mit@Rauchen4ufhören ← hat geklappt.
  • Geldsp4renfür@thailand ← hat geklappt.
  • Iss2mal@Tag ← hat nie geklappt, ich bin immer noch fett.
  • Schlafe@vor12 ← hat geklappt.
  • FragSie@n4chDatehat geklappt. Ich habe mich wieder verliebt.
  • 2Monate@keinAlkohol ← hat geklappt. Ich habe mich super gefühlt!
  • Zusammen@zieh3n ← hat geklappt.
  • Hol@eineK4tze! ← hat geklappt. Wir haben eine wunderschöne Katze.
  • M4maFacetime@Sonntags ← hat geklappt. Ich spreche jede Woche mit ihr.

Und für den letzten Monat:

  • Sp4refür@Ehering Jap. Das Leben ändert sich wieder, bald.

Ich warte immer noch sehr unruhig jeden Monat darauf, dass ich mein Passwort in einen Satz ändern kann, der mir hilft, mich auf etwas zu fokussieren, das ich schaffen muss.

Diese Methode hat für mich in den letzten 2 Jahren jedes Mal funktioniert, und ich habe es ein paar engen Freunden und Verwandten erzählt. Ich wusste nicht, dass solch kleine Gewohnheiten einen Durchbruch verursachen können, aber es hat einen riesigen Einfluss auf mein Leben gehabt, deshalb möchte ich das ganze mit Ihnen teilen.

Probieren Sie es aus! Schreiben Sie diese Aussagen mit der richtigen Einstellung und Haltung, und Sie werden Ihr Leben verändern. Lassen Sie mich wissen, wie es klappt!

Denken Sie daran, für zusätzliche Sicherheit komplexere Wörter zu benutzen. Fügen Sie Symbole oder Zahlen ein, machen Sie es länger, und vermischen Sie den Anfang und das Ende vom Passwort. S1ch3rh31t_g3ht_v0r!

Geben Sie diesen Tipp an die Personen weiter, die ihn brauchen könnten.


Aktualisiert am 21. Juni 2014: Sie hat Ja gesagt.

Tweeten oder mailen Sie mir (englisch), und verteilen Sie☺.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Patrick’s story.