Konto wechsel dich

Kontowechsel? Ein Albtraum! Miete, Strom, Handy, Internet, Festnetz, Fitness-Studio, Sparvertrag, Bahncard, Zeitungs-Abo, Haftpflicht- und Autoversicherung, das PayPal- und das Amazon-Konto, Spotify und Netflix: Regelmäßige Zahlungen laufen fast immer über Lastschriften und Daueraufträge. Alles muss umgestellt, die Zahlungspartner benachrichtigt und zur Sicherheit das alte Konto noch 3 Monate fortgeführt werden. Es gibt schönere Projekte im Leben.

Aus diesem Grund haben wohl auch erst 20% der Deutschen schon einmal ihr Girokonto gewechselt. Eher lassen sie sich von ihrem Ehepartner scheiden, als dass sie ihrer Bank die Treue kündigen. Das ist schön und schade zugleich. Als Bank freuen wir uns natürlich über treue Kunden. Allerdings sollten Kunden auch mit der Leistung ihrer Bank zufrieden sein. Durch die anhaltenden Niedrigzinsen und die Einführung von Kontogebühren bei einigen Banken, ist der Kontowechsel nun für viele drängender geworden. Es gibt noch einen weiteren Grund, zu uns zu kommen: Unsere Aktivkunden sparen automatisch, wenn sie ihr DKB-Konto als Hauptkonto nutzen. Ab einem monatlichen Eingang von mindestens 700 Euro heben sie weltweit kostenlos Geld ab und bezahlen auch weltweit kostenlos, denn wir erstatten das Auslandseinsatzentgelt. Außerdem bieten wir mit DKB live aufregende Erlebnisse und über das Online-Cashback günstigere Preise bei Partnershops wie Amazon, Adidas oder Galeria Kaufhof.

Es lohnt sich also, das Konto zu wechseln. Nur einfach soll es sein. Und genau das geht mit dem kostenlosen und superschnellen Kontowechselservice, den wir gemeinsam mit unserem Partner FinReach anbieten. Das Berliner FinTech macht Schluss mit aufwendigem Durchsuchen von Unterlagen und Kontoauszügen. Der Kunde gibt seine Kontodaten im Service ein und sofort werden automatisch alle Lastschriftempfänger, Zahlungseingänge und Daueraufträge identifiziert. Es schlägt eine Liste an Personen und Unternehmen vor, die informiert werden sollten. Diese geht der Kontoinhaber durch und bestätigt einzeln. Unterschrieben wird per Maus, den Versand der Briefe übernimmt FinReach im Auftrag der DKB. Vorhandenes Guthaben lässt sich hier ebenfalls per Mausklick auf das neue Konto übertragen und sogar das alte Konto ruckzuck schließen. Der digitale Service ging Ende 2015 an den Start, bis zu 6.000 Kontoinhaber nutzen ihn pro Monat, um ihr Konto zu uns umzuziehen.

Die Digitalisierung von Bankprozessen, verbunden mit der Vereinfachung für unsere Kunden, ist ein großes Ziel unserer Entwicklung. Mitte 2016 haben wir so die Bearbeitung eines DKB-Cash-Antrags komplett auf papierlos umgestellt. Denn in Zeiten, in denen bereits jeder 3. Internetnutzer Rechnungen und Verträge in digitaler Form bevorzugt, muss eine digitale Bank schon einen Schritt weiter sein. Am Ende sollen Prozesse ohne Medienbruch stehen. Dafür übersetzen wir analoge Schritte ins Digitale, und das jetzt auch beim DKB-Broker.

Depotwechsel ohne Zettelwirtschaft

Als 1. Bank in Deutschland haben wir letztes Jahr den vollautomatisierten Depotwechsel gemeinsam mit FinReach eingeführt. Mit diesem Service ziehen unsere Broker-Kunden wie auch beim Kontowechsel online ihr Depot oder Einzelpapiere zu uns um. Wertpapierkennnummern müssen nicht aufwendig übertragen werden, das System erkennt sie automatisch. Es braucht nur die Steueridentifikationsnummer, die Depotnummer des DKB-Broker und die Zugangsdaten zum Internet-Banking der DKB sowie der bisherigen Bank. Das lässt sich selbst auf dem Smartphone schnell erledigen. Im Internet-Banking läuft dann alles zusammen: Girokonto, Kreditkarte, Geldanlagen, Darlehen. So haben unsere Kunden immer den Überblick.

Wer steckt eigentlich hinter FinReach?

FinReach — der DKB-Partner und Anbieter des Konto- und Depotwechselservices — gehört zu FinLeap, einem FinTech Inkubator. Inkubatoren sind Einrichtungen, die Unternehmen im Gründungsprozess unterstützen. Damit kommen FinTechs an Investoren und sind im regen Austausch mit anderen innovativen Unternehmen. Eine hohe Innovationsgeschwindigkeit und erhöhter Kundennutzen ist im Idealfall das Ergebnis. Der Depotwechselservice liefert dafür den Beweis.

Dr. Matthias Eireiner, Geschäftsführer von FinReach, erklärt im Interview, warum es höchste Zeit für eine digitale Lösung im Depot-Bereich war: