Session 5: Dataism

Veränderung des unternehmerischen Steuerungsmodells zum Management des Mehrwerts durch Daten (20.08.)

Wir zeigen Ansätze auf, den “Wertbeitrag” von Daten zu beziffern und in unternehmerische Entscheidungen einzubinden.

In gleicher Form müssen auch die mit datengetriebenen Geschäftsmodellen einhergehenden Risiken einer Bewertung unterzogen werden. Wir wollen gemeinsam mit den Teilnehmern untersuchen, welche Ansätze sich in diesem Kontext bereits bewährt haben und daraus Hinweise zum Aufbau eines unternehmensspezifischen datenbasierten Steuerungsmodells ableiten.

Die Veränderung der Sichtweise im Hinblick darauf, dass “Werteströme” in Zukunft nicht auf finanziellen, monetären sondern auf datenbasierten Flüssen gesteuert werden müssen, verändert auch die Sichtweise des Controlling der neuen “digitalen Assets” im Unternehmen. Statt Kostenstellen zu überwachen, gilt es Daten Ein-/Ausgänge zu monitoren und den damit verbundene Werte Zu- oder Abfluss zu überwachen.

Die “Eigentümerschaft” von Daten geht zukünftig quer durch die Organisation und verschärfte Datenschutzgesetzte erfordern zusätzlich eine neue Form der Compliance.

Fokus Teilnehmer / Zielgruppen:

  • IT-Verantwortliche, die sich mit der Veränderung von Prozessen und IT-Systemen im Rahmen der Unternehmensentwicklung beschäftigen (Priorisierung, Ressourcensteuerung, Team-Zusammenstellung)
  • Service Owner und/oder Application-Owner innerhalb der IT: Wie wird zukünftig die Qualität der Daten in dem bestehenden System- und Prozessumfeld sichergestellt?
  • Kollegen aus dem Bereich Datenschutz und Datensicherheit: Welche Anforderungen und Prozesse gelten zukünftig um Datenschutz und Datensicherheit in digitalen Services zu gewährleisten?
  • Produkt-Verantwortliche und Kollegen aus der Unternehmens-Entwicklung: Können ggfs. neue Geschäftsmodelle aus den Daten des Unternehmens abgeleitet werden? Kann zum Produkt ein „Digital-Twin“ etabliert werden und aus diesen Daten das Produkt verbessert werden?