#18: Preikestolen

Ein spektakuläres Natur-Highlight, das man mit Baby gut schafft

Es ist ungelogen der Wahnsinn, diese spektakuläre Aussicht zu genießen und zu begehen. Vor allem, da man in Elternzeit mit Kleinkind unterwegs ist und sich entsprechend weniger frei bewegen kann. Das hatten wir inzwischen bei einigen gedanklichen Zielen schon zu spüren bekommen: Ob lange Autostrecken, Trolltunga, Gletscher oder Ähnliches, wenn die Norweger schon ausgedehnte Zeitangaben oder ein Hinweis, keine Stöckelschuhe 👠 zu tragen, dann sollte man sich auch daran halten. Bisher war ich es gewohnt, für alle Zeitangaben in Deutschland oder Österreich oft nur die Hälfte zu benötigen. Nicht hier, die oben genannten Touren, waren schlicht mit Madita nicht möglich. Schon witzig, wenn man mit dem Thule Wagen am Ende über Stock und Stein oder Seile empor muss… 😅

Der Preikestolen ist wirklich das Natur-Highlight Südnorwegens

Nun zum Preikestolen. Der dortige Campingplatz war super. Kostenlose warme Duschen. Netter großräumiger Wiesenplatz. Von hier geht es nochmal 4 km bis zu einem höher gelegenen Parkplatz, auch hier hätte man prinzipiell (unerlaubt) übernachten können.

Die Wanderung zum Preikestolen ist eine der einfachsten und besten, die wir hatten. Touristisch sehr gut erschlossen, fast ebene Wege und die Stiegen alle als Treppen befestigt. In luftiger Höhe gibt es eine Badestelle im See, die auch rege genutzt wird. Natürlich relativ voll. Allein läuft man hier nicht. Aber es stört auch nicht. Oben angekommen, gibt es kein Geländer. Der Felsvorsprung ist ca. 25 qm groß und geht wirklich atemberaubende 600 Meter in die Tiefe. Es ist dort genügend Platz, um in Ruhe zu picknicken, was eigentlich auch alle tun. Mit meiner Parrot Bebop 2, waren insgesamt 5 Drohnen dort in der Luft. Hab schon gestaunt, wie die Dinger inzwischen in Mode kommen. Die Freaks machen Handstände für die Kamera, nehmen ihre Kinder Huckepack oder lassen sich Halten wenn sie sich weit über die Klippe lehnen. Bisher gab es wohl trotzdem nur einen Todesfall. Spricht nicht für Lemminge 😅

Madita hat viel geschlafen, scheinbar bin ich ein guter Sherpa. 2 Stunden hin und auch nochmal zurück hat hier gestimmt. Oben gabs noch ein paar Fotos und ich war – von der Aussicht gerührt – stolz, dass meine Tochter – noch nicht mal 1 – schon die Schönheiten der Welt zu bereisen lernt!

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.