Sign in

Warum heute ein guter Tag ist, um in Aktien zu investieren.
by Austin Distel (https://unsplash.com/photos/nGc5RT2HmF0)

Jetzt ist der richtige Moment, um in Aktien zu investieren — Und Tipps, um damit anzufangen

3 Gründe, wieso jetzt ein guter Moment ist, um in den Markt einzusteigen und Tipps, wie du noch heute damit anfangen kannst.

Wir haben ein globales Ereignis mit Corona, welches die Weltwirtschaft und Privatleben völlig durcheinandergebracht hat.

Und die Börse? Kann für Außenstehende nach komplettem Wahnsinn aussehen:

  • Gamestop, ein Unternehmen mit schlechten Zahlen verhundertfacht seinen Wert in 3 Monaten, nur um dann wieder abzustürzen

Deutschland war in der Vergangenheit kein Anlegerland und Kommentare wie die folgenden lösen in mir den Wunsch aus, über das Thema Aktien und Investieren zu schreiben:

Deshalb habe ich für dich drei Punkte hier zusammengetragen, warum heute der richtige Moment ist, loszulegen.

1. Der Markt ist klüger als wir alle zusammen

Wie kann es nur sein, dass inmitten der Krise die Aktien neue Höchststände erreichen? Sogar Branchen, die aktuell hart gebeutelt sind:

Die Hotelbranche ist nach allen Kriterien aktuell kein Gewinner der Coronakrise: Geschlossene Hotels, Flugreisen auf einem totalen Minimum… Wieso sollte eine Hotelaktie über ihrem alten Hoch gehandelt werden?

Der Markt preist also nicht nur ein, dass Menschen wieder reisen — er preist ein, dass alle wieder reisen werden.

Und wenn du ehrlich bist — ist es nicht genau das, worauf du dich schon wieder freust?

Der Markt sah das Ende des zweiten Weltkrieges voraus

Die Schlacht um Midway gilt als Entscheidungsschlacht im zweiten Weltkrieg — und der Aktienmarkt hat das eingepreist, als die Nachricht durchsickerte.

Als Hitler Am 01. September 1939 in Polen einmarschierte und Chamberlain Deutschland den Krieg erklärte, stieg der New York Stock Exchange um 7% (oder 20 Punkte). (Frei übersetzt aus “Wealth, War and Wisdom” von Barton Biggs).

Wir befinden uns also am Anfang des 2. Weltkriegs und die Aktienmärkte reagieren optimistisch. Ist das nicht irrational?

Und als klar wurde, dass die Schlacht um Midway von den Amerikanern gewonnen wurde, sah der New York Stock Exchange nie wieder zurück:

Obwohl der Krieg noch 3 Jahre anhalten sollte, wurde der Sieg der Alliierten schon vorweggenommen.

Wenn der 2. Weltkrieg drei Jahre vor Ende schon diese Wirkung auf den Markt hatte — dann sollten wir uns diesen Optimismus während Corona doch auch erlauben dürfen, oder?

2. Es ist nie “normal” an der Börse

Was ich in Gesprächen oft höre: “Das ist aktuell eine viel zu turbulente Zeit — da kann nicht guten Gewissens investiert werden”.

Es gibt keine “normalen” Zeiten an der Börse:

  • Großer Crash (1929)

Dazwischen viele kleine und große Crashs, Blasen und Unsicherheiten. Sieht das nach Normalität aus? Genau das ist die Normalität der Börse.

Die Normalität an der Börse sind die ständigen Hochs und Tiefs. Mal schwächer und mal stärker. Die meisten Besitzer von Eigenheimen haben diese Schwankungen auch: Sie sehen sie nur nicht auf ihrem Konto.

Kriege, Putsch, Wahlen (danke Trump), Krankheiten, Katastrophen — die Welt ist ständiger positiver und negativer Veränderung ausgesetzt.

3. Es ist immer der richtige Moment

Ich persönlich habe ein positives Bild von der Menschheit. Versteh mich nicht falsch, auch ich beobachte Momente bei Menschen, bei denen ich mir denke: “Echt jetzt?”.

Ja, Menschen machen Fehler, treffen dumme Entscheidungen und verhalten sich irrational. Trotz unserer Fehler haben wir es geschafft, so weit zu kommen.

Aus meiner Sicht besteht kein Anlass darin zu glaube, dass das Wachstum und die Weiterentwicklung irgendwann aufhören werden. Meiner Überzeugung nach werden wir für alles eine Lösung finden und gute Unternehmen auch in Zukunft weiter wachsen.

Wir wissen nicht, wie gut sich die Märkte entwickeln werden.

Wir wissen auch nicht, wann der nächste Tiefschlag kommt.

Was wir aber wissen ist, dass Wachstum und Fortschritt uns in der Vergangenheit nie haben hängen lassen.

Die Schlussfolgerung für mich ist: Wenn du langfristig investiert — und dafür plädiere ich — dann musst du nicht den “Markt timen”, also den richtigen Moment abpassen. Mal wirst du dich aufregen, dass die Kurse kurz nach dem Kauf fallen, mal dich freuen, dass sie danach steigen.

Und der Gedanke “hätte ich doch mal… früher…später…mehr…weniger” — sind so lange treue Begleiter, wie du glaubst, du könntest wirklich smarter als der Markt agieren.

Ich finde folgendes Zitat wegweisend:

“The average investor thinks that he is smarter than the average investor”.

Wenn du nicht wirklich glaubst, klüger zu sein, Wachstum vertraust und bereit bist deine Investitionen zu halten — dann wirst du vom Wachstum profitieren.

Und jetzt?

Jetzt wo du weißt, dass heute ein guter Tag zum investieren ist. Wie kannst du vorgehen?

  1. Stelle sicher, dass du mindestens 6 Monate Puffer (ich präferiere 12) auf deinem Konto hast — Nichts ist schlimmer, als Aktien verkaufen zu müssen, weil deine Liquidität gefährdet ist.

Ich werde auf “FinanzLeichtigkeit” regelmäßig Artikel zum Thema Investieren und Geld posten.

Was sind Fragen, die dich zum Thema Finanzen bewegen?

Lies jetzt: 10 Zeichen, dass du nicht mit Geld umgehen kannst und was du dagegen tun kannst

Disclaimer: Ich garantiere keine Gewinne mit Aktien und das ist keine professionelle Finanzberatung.

Inspiriert durch die Welt mit Persönlichkeitsentwicklung, Sparen, Aktien und möchte irgendwann noch einmal ein Unternehmen gründen.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store