Nordrhein-Westfalen: CDU vor Regierungsübernahme

Politisches Erdbeben in Nordrhein-Westfalen: Gut vier Monate vor der Bundestagswahl hat die CDU mit Armin Laschet die Landtagswahl am Sonntag Hochrechnungen zufolge klar gewonnen. Dagegen stürzte die SPD mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf ein historisches Tief ab. Kraft trat nur rund eine halbe Stunde nach Schließung der Wahllokale als SPD-Landesvorsitzende und als Parteivize im Bund zurück.


“Ich übernehme persönlich die Verantwortung”,

begründete Kraft in Düsseldorf nach dem Wahldebakel der SPD ihren Rücktritt von allen Parteiämtern. Zerknirscht zeigte sich in Berlin auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz:

“Das ist ein schwerer Tag für die SPD, ein schwerer Tag für mich persönlich.”

Die CDU verbesserte sich laut Hochrechnungen von ARD und ZDF um etwa 8,1 Prozentpunkte auf 34,4 Prozent.

Die SPD verlor etwa 8,5 Punkte und erreichte nur noch 30,5 Prozent. Die FDP legte etwa 3,5 Punkte zu auf rund zwölf Prozent. Die AfD erzielte auf Anhieb 7,6 Prozent. Die Grünen verloren mehr als fünf Punkte auf 6,0 Prozent. Die Linke verbesserte sich zwar um 2,5 Punkte, lag aber mit 5,0 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde.

Die Piratenpartei verpasste mit nur noch rund einem Prozent klar den Wiedereinzug ins Landesparlament. Die Wahlbeteiligung lag mit etwa 66 Prozent höher als 2012 (59,6 Prozent).