Selbstständigen das Leben leichter machen: Warum wir zusammen mit Kontist eine Stiftung gegründet haben.

Die obigen Worte habe ich vor einiger Zeit via Twitter geäußert und zuvor schon in einem langen Text „Selbstständigkeit im Land der Angestellten“ aufgegriffen. Ihr erinnert euch.

Seitdem habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, welche Formen mein dort angekündigt verstärkter Einsatz genau annehmen könnte.

Eine Form ist nun sehr konkret geworden.

Zusammen mit Kontist Gründer und CEO Christopher Plantener habe ich ein Stiftungsmodell gegründet, mit wem wir Selbstständigkeit praktisch, aber auch gesellschaftlich fördern und damit einen lebendigen Beitrag zur unternehmerischen Kultur in Deutschland leisten möchten.

🚀

Warum „Kontist Stiftung für Citizen Entrepreneurship“?

Als Chris Plantener und ich uns kennenlernten war schnell klar: Wir wollen gemeinsam etwas unternehmen. Chris ist aus dem Fintech-Bereich bekannt, verfolgt aber schon seit der Gründung von Kontist den Traum, auch so etwas wie eine starke Community und Union für Freelancer zu gründen.

Und wer mich kennt weiß, „work is not a job“ ist mein Leben. Ich setze mich seit Jahren für Citizen Entrepreneurship ein. Ich bringe mich dafür ein, dass Selbstständigkeit in der politischen Debatte nicht zu kurz kommt und unterstütze jeden, der sich unternehmerisch ausprobieren, erfolgreich sein und seine Arbeit selbstbestimmt gestalten will.

Warum also nicht unsere Kräfte bündeln, um die Themen „New Work“ und „Zukunft der Arbeit“ mit besonderem Hinblick auf freie Arbeit und Entrepreneurship zu addressieren und Selbstständige zu empowern?

Gesagt, getan! Schnell fand sich ein engagiertes Team mit großer Vision zusammen: Selbstständigkeit feiern, eine starke Community und Interessenvertretung aufbauen und Citizen Entrepreneurship fördern.

Für alle, die anders arbeiten wollen und denen die richtige Community in ihrer Selbstständigkeit fehlt. Für alle, die New Work nicht als Bürokonzept, sondern als Lebenskonzept verstehen. Für alle, die Arbeit nicht mit Abhängigkeit, sondern mit Unabhängigkeit verbinden und für alle, für die Arbeit nicht nur ein Job ist — wir glauben an sie.

Warum tun wir das?

  1. Selbstständigkeit wird trotz „New Work“ Debatte und Startup-Hype immer noch als Arbeitsmodell abseits der Norm behandelt. Das führt dazu, dass besonders Selbstständige ohne Angestellte es mit teils unfairen Rahmenbedingungen zu tun haben, die den Weg in die Selbstständigkeit schwieriger machen, als den Weg in irgendeinen Job.
  2. In Deutschland ist die Selbstständigkeit unpupolär, nicht weil sie niemandem liegt, sondern weil viele niemals mit ihr in Berührung kommen. Das Bildungssystem macht uns nicht zu Entrepreneuren, sondern zu Jobsuchern. Das Sozialversicherungssystem ist für die Festanstellung gemacht. Kein Wunder, dass da die nötige Kultur für optimistische, selbstbestimme, innovative unternehmerische Arbeit fehlt.
  3. Entrepreneurship ist Zukunftskompetenz! Ob in ökologischen Fragen, bei sozialen Themen, im kulturellen Bereich und was gesellschaftlichen Fortschritt angeht: Es braucht überall neue Konzepte. Fantasie ist gefragt und mehr unternehmerische Partizipation. Aber auch mehr Substanz statt schnelle Exits.

Wir glauben, Entrepreneurship-Kompetenzen bilden das Fundament nicht nur der erfolgreichen beruflichen Selbstständigkeit, sondern auch einer optimistischen, gestaltenden und innovativen Gesellschaft. Und eine unternehmerische Kultur ist der nötige Rahmen, um Innovationslust zu entfachen.

Wer neues Unternehmertum fördern möchte, der muss eine Kultur der Selbstständigkeit fördern. Darum setzen wir auf Community, Befähigung und Interessenvertretung. Für alle, die #selbstwasmachen

Nicht nur Stiftung, sondern Anstiftung.

Wir wollen eine Kultur fördern, die Citizen Entrepreneurship begrüßt und in der Ideen wachsen können. Darum möchten wir nicht nur bereits Selbstständige empowern, sondern Entrepreneurship Education auch in das Bildungssystem bringen.

Wir sind aber nicht die nächste Startup-Initiative. Denn nicht Startups brauchen eine stärkere Lobby, sondern die Selbstständigkeit insgesamt. Selbstständigkeit ist Vielfalt. Selbstständigkeit ist Individualität. Deshalb ist Citizen Entrepreneurship unser Thema. Wenn du selbst Entrepreneur, Freelancer, selbstständig oder einfach an New Work-Themen und Zukunftsgestaltung interessiert bist, gibt es verschiedene Möglichkeiten mitzumachen und der Bewegung Schwung zu geben:

Bist du dabei? Wir freuen uns auf den Austausch, Feedback und eine Arbeitswelt, in der Selbstständigkeit einfacher ist.

Alles zu unserer Arbeit, kommenden Veranstaltungen und Zukunftsplänen erfährst du unter: www.kontist-stiftung.com

#selbstwasmachen

Happy New Monday

Gedanken zu Entrepreneurship und einer neuen Kultur der Selbstständigkeit vom Happy New Monday Team

Catharina Bruns

Written by

Unternimmt, läuft, schreibt. Verwechselt Freiheit nicht mit Freizeit und Arbeit nicht mit Job: https://workisnotajob.com http://happynewmonday.com

Happy New Monday

Gedanken zu Entrepreneurship und einer neuen Kultur der Selbstständigkeit vom Happy New Monday Team