Als Einkaufen noch einfach war…

Ich habe einen Traum…

… den Traum, dass ich irgendwann in meinem Leben — auch wenn es nur ein einziges Mal ist — mit meinem Einkauf zur Supermarkt-Kasse gehen kann und einfach nur bezahle. Einfach so.

Kassierer: “Das macht 12,47 €.”
Kunde: “Hier, bitte sehr.”
Kassierer: “2,53 € zurück. Einen schönen Tag noch.”
Kunde: “Ciao!”

So ging das mal. Und verdammt, war das eine schöne Zeit.
Für die, die jetzt nicht wissen, worüber ich mich eigentlich aufrege: So ein handelsüblicher Bezahl-Vorgang läuft heute anders ab. Gerade regelmäßige EC-Zahler werden das wissen.

Heutzutage ist es mehr eine Art Interview, dass man zu absolvieren hat, bevor man mit seinem Einkauf den Laden verlassen kann.
So auch heute, als ich bei einem bekannten deutschen Supermarkt einkaufte, der — zu allem Überfluss — gerade auch noch eine Aktion mit Payback durchführt.

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Payback.

Payback (dt. “Rache”) — Datenklau für Cent-Beträge

Der Satz des Jahres ist zweifellos: “Haben Sie eine Payback-Karte?”
Und dann geht es weiter…

Kassiererin: “Das macht 32,50 €, (bitte).”
Ich: “Mit EC bitte.”
Kassiererin: “Was?!”
Ich: “… ich möchte mit Karte zahlen.”
Kassiererin: “Ach so. Haben Sie eine Payback-Karte?”
Ich: “Nein.”
Kassiererin: “Wollen Sie eine Payback-Karte haben? Da können Sie Punkte sammeln und sparen!”
Ich: “Nein, danke. Und wussten Sie eigentlich, dass Payback übersetzt ‘Rache’ bedeutet? Also mir macht das Sorgen…”
(Verständnislosigkeit seitens der Kassiererin)
Kassiererin: “Möchten Sie denn noch Bargeld abheben?”
Ich: “Nein, danke, ebenfalls nicht.”
Kassiererin: “Sammeln Sie Treue-Punkte?”
Ich: “Nein, ich sammle keine Treue-Punkte.”
Kassiererin: “Aber Sie würden 6 Stück für den Einkauf bekommen!”
Ich: “Gewaltig. Aber ich würde gerne einfach nur bezahlen.”
Kassiererin: “Alles klar. Noch eine kleine Tüte dazu?”
Ich: “ … “
Kassiererin: “Gut, dann noch einen schönen Tag.”
Ich: “Danke, ebenso!”
Kassiererin: “Vielen Dank. Tschüss!”
Ich: “Ja, tschüss.”

Und nein, auch wenn man nach nur 700 Einkäufen einen kleinen Plastik-Fußball bekommen kann, möchte ich immer noch keine Payback-Karte. Es muss doch nicht jeder wissen, was ich wann und wo einkaufe. Und vor allem nicht ein Konzern, der mit diesen Daten handelt.

Da kriegt man irgendwann sein Payback…

Ich mein’ ja nur…