Drei Regeln, die jedes Meeting effektiver machen

Klingt zu einfach, ich weiß. Deswegen macht es auch keiner.

Photo by Margarida CSilva on Unsplash

Es gibt eine Menge an mehr oder weniger sinnvollen Tipps wie man die Teamarbeit verbessert. Dabei ist die Sache ganz einfach:

Drei simple Regeln für effektive Meetings

  1. Wer vom Team nichts braucht und nicht gebraucht wird, braucht auch nicht zu kommen.
  2. Niemand erscheint ohne Klarheit über das persönliche, optimale Ergebnis des Meetings.
  3. Keiner spricht ohne konkrete Bitte = “Was möchtest Du jetzt von wem hören?”

Regel 1: Wer vom Team nichts braucht und nicht gebraucht wird, braucht nicht zu kommen

Teammeetings abzusitzen ohne innere Beteiligung nervt — jeden! Es nervt den, der sinnlos rumsitzt, und dieses Genervtsein nervt dann das ganze Team.

Ob man selbst etwas vom Team braucht oder nicht, sollte man selbst wissen. Ob man gebraucht wird, erfährt man mit einer kurzen klaren Handlungsbitte im Vorfeld des Meetings.

Wie das geht?

Einfach eine kurze Nachricht im internen Nachrichtensystem an die Teilnehmer des Meetings.

“Liebe Leute…, beim nächsten Meeting am … um … habe ich keine Bitten an das Team. Bitte schreibe mir, wenn mein Erscheinen für Dich notwendig ist.”

Fertig. Ergebnis: Lauter motivierte Teilnehmerm im Meeting.


Regel 2: Niemand erscheint ohne Klarheit über das persönliche, optimale Ergebnis des Meetings.

Das Optimum ergibt sich direkt aus Regel Nr.1. Wer etwas braucht vom Team muss sich klar werden, was das ist, und wie er/sie es bekommt.

Brauche ich eine Entscheidung? Brauche ich eine Rückmeldung? Brauche ich eine offene Diskussion für die eigenen Meinungsfindung? Oder…?

Jeder Meetingteilnehmer muss sich fragen:

“Was ist für mich (!) das optimale Ergebnis dieses Meetings?”

Ergebnis: Die Zeit des Meetings halbiert sich oder die Zahl der Ergebnisse verdoppelt sich (mindestens).


Regel Nr. 3: Keiner spricht ohne konkrete Bitte = “Was möchtest Du jetzt von wem hören?”

Regel Nr. 3 ergibt sich aus Regel Nr. 2. Ja, das ganze hat System…

In der klaren Handlungsbitte formuliert jeder Teilnehmer sein Optimum als Aufforderung an das ganze Team oder an einzelne Teilnehmer.

Die Frage zur Vorbereitung lautet: “Was brauche ich ganz konkret (!) vom Team / Einzelnen, um mein optimales Ergebnis zu bekommen?”

Wie sieht die Entscheidungsfrage aus? Wie soll die Entscheidung getroffen werden (von wem? wie?). Welche Form der Rückmeldung möchte ich? Über welches Thema möchte ich diskutieren und wer soll dabei sein?

Was soll wer jetzt (!) konkret tun, um mein Optimum zu erfüllen?

3 einfache Regeln, die jedes Meeting effektiver machen und zufriedene Teilnehmer hinterlässt. Das (Meeting-)Leben könnte so einfach sein.


Autor: Markus Fischer, Geschäftsführer von Kultur wandeln — Mensch und Wirtschaft im Einklang

Wir arbeiten für die Weiterentwicklung von Organisationen und Unternehmen. Unser Expertise sind die Persönlichkeitsentwicklung von Unternehmern und Führungskräften und die Klärung schwieriger Konflikte.

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Einmal im Monat aktuelle Infos rund um den Kulturwandeln in Organisationen und Unternehmen.