Die neue Dimension — erweiterte Realität in der Werbung

Sehen, was andere nicht sehen

„Online oder Print?“ — das ist im Marketing oft eine der Kernfragen. Aber warum nicht einfach beides kombinieren!? Wenn es darum geht, Mehrwerte in der Werbung schaffen, können sich klassische und neue Medien optimal ergänzen. Als multimedialer Alleskönner kommt dabei nun die vergleichsweise neue Technologie „Augmented-Reality“ (kurz AR) ins Spiel.

Die Möglichkeiten sind nur durch das eigene Vorstellungsvermögen limitiert: Auf einer Visitenkarte das ganze Team vorstellen, Flyer zum Sprechen bringen, ein Plakatmotiv animieren oder die eigenen Produkte in Originalgröße und dreidimensional zum Kunden projizieren … innovative Marketingkonzepte warten nur darauf, umgesetzt zu werden.

Wie funktioniert Augmented Reality?

Mit Hilfe computergestützter Zusatzdaten vermischen sich reale und virtuelle Welt. Als Schnittstelle fungieren „Tracker“ (das können Logos, Fotos oder Grafiken sein), die vom Smartphone oder Tablet gescannt werden. Die Geräte stellen dann in Echtzeit zusätzliche Elemente dar, die in der Offline-Welt keinen Platz finden oder technisch nicht realisierbar sind.

Mit „AR“ können weiterführende Informationen so interessant aufbereitet und verfügbar gemacht werden … auf kleinstem Raum und mit nur einem Klick! Durch Bewegtbilder, 3D-Animationen und Sounds wird eine virtuelle Erlebniswelt mit Aha-Effekt geschaffen und die eigene Marke innovativ und zukunftsweisend präsentiert.

Ausgereift, bezahlbar und fortschrittlich!

Universitäten und große Unternehmen haben die Entwicklung von Augmented Reality stetig vorangetrieben. In der Luftfahrt ist es bereits seit Jahrzehnten Standard, die Anzeigeinstrumente mit Hilfe dieser Technologie direkt ins Sichtfeld auf die Scheibe zu projizieren. Und das Head-up-Display revolutioniert auch bei den großen Automarken das Fahren.

Durch die permanente Weiterentwicklung ist AR nun auch für die Werbebranche interessant und bezahlbar geworden. So reichern bspw. schon Adidas, Disney, Ikea, Lego, McDonald’s oder Samsung ihre Marketingmaßnahmen mit Überraschungseffekten in der erweiterten, virtuellen Realität an. Einige Beispiele zeigen wir am Ende des Artikels.
Doch Augmented Reality ist noch lange nicht im Mainstream angekommen. Und so ist es die ideale Gelegenheit, das große Potential von AR für das eigene Unternehmen zu nutzen und sich als Vorreiter, insbesondere bei der jüngeren Zielgruppe zu präsentieren. Auch die Möglichkeiten im Bereich Human Resources sind vielfältig. So kann beispielsweise die Nachwuchssuche spannend und imagefördernd erweitert werden.

Wir begleiten Sie mit unseren spezialisierten Kooperationspartnern gern bei der Realisierung Ihres innovativen Marketingkonzepts. Und das unabhängig von der Budgetgröße. Sprechen Sie uns an!

AR-Showcase — erweiterte Realität in der Praxis

Samsung REAL App
Die ausgewählten Fernsehmodelle werden direkt ins eigene Wohnzimmer projiziert. So kann schnell beurteilt werden, welches Design und welche Bildschirmdiagonale am Besten geeignet ist — ohne böse Überraschung nach dem Kauf. Die 3D-Modelle können dafür maßstabsgetreu und aus verschiedenen Blickwinkeln virtuell betrachtet und bewegt werden.
www.samsung.com/de/microsite/fernseher/real-app.html

IKEA Katalog
Mit der Augmented Reality App wird der gedruckte Katalog um multimediale Inhalte wie Fotogalerien, Videos, Produktpräsentationen und aktuelle Informationen erweitert. Die größte Neuerung ist dabei, dass virtuelle Möbel über den Bildschirm des Smartphones oder Tablet-PCs im eigenen Zuhause platziert werden können.
www.youtube.com/watch?v=vDNzTasuYEw

Disney 3D-Malbuch
Ein Malbuch ins digitale Zeitalter transformieren? Das beginnt zunächst ganz klassisch mit Stift und Papier. Doch dank der Augmented Reality App von Disney werden die bunt angemalten Charaktere aus dem Buch auch zum Leben erweckt und die Kinderaugen zum Leuchten gebracht, denn das Smartphone oder Tablet erstellt daraus eine animierte 3D-Version.
www.klonblog.com/2015/10/05/video-disney-entwickelt-dank-augmented-reality-ein-3d-malbuch