Advent, Advent — Die Ente brennt…

Advent, Advent — Die Ente brennt…

… oder so ähnlich. Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Was gleichermaßen dem geschuldet ist, dass ich zu viele Ideen habe, zu viel programmiere oder mit lustigen Linux Tools spiele.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, um genau zu sein ist in einigen Wochen Weihnachten — Parallel dazu möchte ich eine kleine Blogreihe starten um meinen Weihnachtsstress zu kompensieren, welchen mir andere Leute machen.

Aber zunächst alles auf Anfang:

Mitte Oktober, die Invasion beginnt

Nämlich genau diesem Zeitpunkt stellen die namhaften Lebensmittel-Discounter ihre Sortimente auf “Gefühle geschmeidig, Weihnachtszeit” um. Meiner Meinung nach viel zu zeitig und alles Kommerz. Aber meine Meinung interessiert ja hier sowieso niemanden. Die Lebensmittel-Märkte liegen mit Ende Oktober nur knapp dahinter.

Selbst vor dem eCommerce macht die Weihnachtsinvasion nicht halt. Ich kenne seit kurzer Zeit einen Unternehmer welcher sich auf den Onlinehandel / Onlineversand von Weihnachtssüßigkeiten spezialisiert hat und nun den Weihnachtlichen Flair auf Knopfdruck das ganze Jahr nach Hause bringt. Dabei reichen mir doch schon die circa 10 Wochen, welche ich im lokalen Handel geboten bekomme … und ganz ehrlich, nach einer Packung Gewürzspekulatius braucht man einfach wieder eine “Jahrespause”. Wobei ich auch Menschen kenne, die scheinbar eine Spezielle Gewürzspekulatius-Diät machen. Wenn die nicht aufpassen, sieht man ihnen den Unterschied bald nicht mehr wirklich an. Ganz tückisch die Dinger.

Aber der Lebensmittelkonsum ist ja nur ein kleiner Punkt auf der Invasionsliste. Denken wir doch nur an bekannte Spielzeughändler welche immerhin bis zu 60% ihres Jahresumsatzes zur Weihnachtszeit generieren. Allgemein sind wir zur Weihnachtszeit sehr großzügig und scheuen keine Kosten und Mühen für unsere Liebsten. Wahrscheinlich dies ist auch dies der Grund für den nächsten Punkt:

Schwarzer Freitag und Internet Montag

Kurz vor Ende November ist es wieder da: Thanksgiving. Eigentlich etwas ganz schönes … mit der Familie ruhig ein paar Tage verbringen, was gibt es schöneres?

Wäre Thanksgiving nicht von Black Friday und Cyber Monday bzw. der Cyper Week umgeben. In den letzten Jahren findet die angebliche Rabatt-Aktion immer mehr Anhänger und wird nun auch in Deutschland und den umliegenden Europäischen Ländern zur Marketing-Masche. Das die angeblichen Schnäppchen jedoch oft gar keine sind, sondern sich hinter einem ausgeklügelten Marketing-Konzept verstecken ist vielen nicht bekannt oder scheint sie nicht zu interessieren. Hauptsache die Differenz der Prozentzahl zwischen Originalem und Angebotenem Preis ist so groß wie möglich.

Mit gutem Gewissen kann ich jedoch sagen, dass ich mich dieses Jahr nicht an Mainstream gehalten habe und keine Schnäppchen oder Sonderangebote gekauft habt. Allgemein habe ich nichts nennenswertes zu dieser Zeit gekauft. Der Marketingträger “Weihnachten” bekommt uns schon noch alle früher oder später!

Zu guter Letzt

Ich danke euch für den regen Traffic auf meinem Blog und ein besonderer Dank geht and die wiederkehrenden Leser und Twitter Follower unter euch. Und damit ihr auch in den Genuss dieses Liedes kommen könnt:

Kommt gut durch die nächste Woche und haltet die Ohren — oder was auch immer — steif! ;-)

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.