Und Abflug

Obwohl ich zur Zeit genaugenommen arbeitslos bin, habe ich dieses Jahr so viel #Zeit im #Ausland verbracht wie noch nie bzw. werde noch verbringen.

Angefangen hat alles mit einem #Italienurlaub vor inzwischen zwei Monaten und morgen früh, also am Samstagmorgen werde ich in ein fremdes Land, zu einer fremden #Frau fliegen, um dort auf die #Hochzeit fremder Leute zu gehen — klingt komisch, ist aber so.

Gut, eine Fremde ist es natürlich nicht, immerhin “kennen” wir uns nun schon einige Jahre online, habe sie damals beim ArcheAge-Zocken kennengelernt und sie war zunächst sehr schüchtern und zurückhaltend… doch inzwischen? Inzwischen ist sie Bestandteil meines Lebens und ich möchte sie eigentlich gar nicht mehr missen.

Sie ist eine der Wenigen, die mir problemlos #Kontra geben kann und so ziemlich die erste und einzige bei der ich nicht an #Sex denke, es wird auch nicht dazu kommen, was nicht weiter tragisch ist… weil sie nunmal eine Freundin ist und niemand den ich als Partner in Betracht ziehe… aber man weiß ja nie, nicht? Mögen tun wir uns auf jeden Fall…

Will gar nicht drüber nachdenken, ich mein natürlich habe ich mich schon oft mit Kumpels oder #Mädels aus dem #Netz getroffen, jedoch war es noch nie so, dass ich extra in ein anderes Land geflogen bin… gut, ich hätte die rund 900km auch mit dem Bus fahren können, doch wenn ich die Wahl zwischen 2h fliegen und 18h Busfahren hab’ … was bleibt da wohl übrig?

Naja, irgendwie bin ich aufgeregt, aber irgendwie auch nicht… ich mein man kennt sich ja irgendwie, aber eben irgendwie auch nicht. Kurzum wird es auf jeden Fall interessant und das lässt sich keinesfalls abstreiten; dazu kommt, dass ich schon Ewigkeiten nicht mehr geflogen bin und tierisch Schiss davor habe, dass der Bus zum Flughafen nicht kommt, die Bahn Verspätung hat oder gar ausfällt…

Gott… ich drücke mir selbst die Daumen, dass alles reibungslos verläuft und noch mehr, dass ich abschalten kann… den Kopf noch ein wenig frei krieg, usw.


Es geht ja noch weiter, sobald ich von dem Trip… eine Woche… bei einer Fremden — was mach ich da? Jedenfalls, sobald ich wiederkomme, WENN ich wiederkomme… geht auch schon direkt die #Vorbereitung für das #Auslandspraktikum los… Fünf Wochen / vier Tage die Woche… und dann neun Wochen #Alicante … doch das ist eine andere Geschichte.


Originally published at meska.me.

Like what you read? Give Eric Albani a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.