Datenquellen mit Google Data Studio verbinden und bearbeiten

de.fotolia.com, business hand touch on analytic graph in device with report paper concept .business planning and business investment concept., Datei: #110261989 | Urheber: apinan

Nachdem Sie im ersten Teil des Google Data Tutorials einen Überblick über die Einsatzgebiete und notwendigen Voraussetzungen von Google Data Studio erhalten haben, beschäftigen wir uns in diesem Artikel ausführlicher mit dem Bereich “Connect”, also dem Verbinden und Bearbeiten von Datenquellen.

Dieser Bereich ist, neben dem Visualisieren der Daten (Visualize) und dem Teilen mit weiteren Nutzern (Share), einer der drei Hauptbereiche, die für die Verwendung von Google Data Studio von Bedeutung sind. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie neue Datenquellen hinzufügen und diese an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Um Ihnen diese Funktionen anschaulicher zu beschreiben, verwenden wir ein Praxisbeispiel aus dem Vertrieb. Stellen Sie sich vor, dass Sie als Vertriebsleiter den weltweiten Vertrieb leiten und ihre Mitarbeiter für verschiedene Regionen zuständig sind. Ihre Vertriebsleitung ist folgendermaßen aufgestellt:

Zuordnung der Vertriebsregionen zur Vertriebsleitung

Sie möchten Ihre Vertriebskennzahlen auch nach dem für diese Region zuständigen Manager auswerten können. Da das Feld Vertriebsleitung aber von Google Analytics nicht geliefert wird, müssen Sie diese Information im Google Data Studio anreichern.

Dafür sind folgende Schritte notwendig:

  1. Google Analytics Demo Konto einrichten
  2. Datenquelle mit Google Data Studio verbinden
  3. Neue Dimension anlegen
  4. Neuen Messwert anlegen

Google Analytics Demo Konto einrichten

Zur besseren Nachvollziehbarkeit des Beispiels verwenden wir die Daten des Google Analytics Demo Kontos. Das Demokonto ist ein voll-funktionsfähiges Analytics-Konto, mit Daten aus dem Google Merchandise Store, einem Onlineshop für Google-Werbeprodukte. Nachdem Sie den Zugriff auf das Demokonto aktiviert haben, können Sie die Daten des Demoshops verwenden und so die einzelnen Schritte unseres Beispiels selbst ausführen.


Weitere Informationen zum Einrichten von Datenquellen und wie Sie Dashboards und Berichte in Google Data Studio verständlich präsentieren, finden Sie in unserem Buch “Google Data Studio: Professionelle Berichte und Dashboards erstellen”.


Datenquelle mit Google Data Studio verbinden

Der erste Schritt besteht darin, die neuen Datenquellen mit Google Data Studio zu verbinden. Sie können neue Datenquellen hinzufügen, indem Sie die Startseite von Google Data Studio aufrufen und im Menü den Punkt “Datenquellen” auswählen (1). Anschließend können Sie durch einen Klick auf das Plus-Zeichen die Integration neuer Datenquellen starten (2).

Neue Datenquelle in Google Data Studio anlegen

Im nächsten Schritt können Sie zwischen verschiedenen Datenquellen auswählen. Um die Daten des Google Merchandise Stores zu integrieren, müssen Sie zunächst Data Studio für Google Analytics autorisieren. Klicken Sie hierzu im Menü auf den Punkt “Google Analytics” (3) und danach auf den Button “Autorisieren” (4). Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem Sie den Vorgang durch einen Klick auf den Button “Zulassen” nochmals bestätigen müssen (5).

Zugriff auf Datenquelle in Google Data Studio autorisieren

Jetzt haben Sie Zugriff auf die Daten des Google Merchandise Stores. Wählen Sie nun noch das gewünschte Google Analytics Konto, Property und Datenansicht unter folgendem Pfad aus: Demo Account (Beta) → Google Merchandise Store → 1 Master View (6). Klicken Sie anschließend auf “Verbinden” (7).

Datenquelle in Google Data Studio verbinden

Sie haben Data Studio und Google Analytics erfolgreich verbunden und können die Daten nun anpassen. Sie können zum einen den Namen der Datenquelle ändern (8) und zum anderen die Zugriffsrechte für Nutzer auswählen (9). Bei der Auswahl der Zugriffsrechte können Sie zwischen “Anmeldedaten des Eigentümers” und “Anmeldedaten des Betrachters” wählen. Bei der Option “Anmeldedaten des Eigentümers” können andere Nutzer die Daten aufrufen ohne dass sie eigene Zugriffsrechte für den Datensatz benötigen. Wird hingegen “Anmeldedaten des Betrachters” ausgewählt, müssen alle Nutzer der Datenquelle ihre eigenen Anmeldedaten bereitstellen, um auf den Datensatz zuzugreifen.

Zugriffsrechte für Datenquellen in Google Data Studio pflegen

Neue Dimensionen anlegen

Damit Sie Ihre Vertriebskennzahlen nach Regionen auswerten können, muss die Datenquelle, um eine eigene Datenkategorie für Ihre Vertriebsmitarbeiter erweitert werden. In Google Data Studio werden diese Datenkategorien als “Dimensionen” bezeichnet.

Um eine neue Dimension “Vertriebsleitung” zu erstellen, klicken Sie auf das Pluszeichen über der Liste mit den bereits bestehenden Dimensionen (10). Anschließend erhalten Sie eine neue Zeile, in der Sie verschiedene Eingaben machen können. Ändern Sie zunächst den Namen der Dimension auf “Vertriebsleitung” (11). Geben Sie anschließend die folgende Formel im Formelfeld ein (12) und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit einem Klick auf den Button “Feld erstellen” (13).

CASE
WHEN REGEXP_MATCH(Sales Region, „North America“)
THEN „Ben“
WHEN REGEXP_MATCH(Sales Region, „EMEA“)
THEN „Paul“
WHEN REGEXP_MATCH(Sales Region, „APAC“)
THEN „Anna“
ELSE „Mia“
END
Neue Formel in Google Data Studio anlegen

Sobald Sie diese Anpassungen vorgenommen haben, klicken Sie auf “Bericht erstellen” (14). Anschließend öffnet sich ein weiteres Popup-Fenster. Klicken Sie auf “Zum Bericht hinzufügen” (15), um die Erstellung des Berichts abzuschließen.

Datenquelle in Google Data Studio zum Bericht hinzufügen

Sie erhalten zunächst einen leeren Bericht und müssen nun eine neue Tabelle anlegen, um die Vertriebszahlen nach Region darzustellen. Klicken hierzu auf das Tabellensymbol in der Menüleiste des Editors (16). Positionieren Sie das Fadenkreuz auf der Seite, wo die Tabelle angezeigt werden soll. Sie sehen nun auf der rechten Seite ein Menü, um die Tabelle anzupassen. Klicken auf den grünen Button (17). Nun können Sie nach der von Ihnen erstellen Dimension “Vertriebsleitung” suchen. Wählen Sie diese Dimension aus. 
 Anschließend müssen Sie den Messwert der Tabelle anpassen. Ein Messwert ist generell eine Zahl, mit der ein bestimmter Dimensionswert beziffert wird. Das kann beispielsweise die Anzahl von Verkäufen oder die Anzahl der Onlineshop-Besucher sein. Klicken Sie auf den Button “Sitzungen” (18), um den Messwert anzupassen. Suchen Sie nach dem Messwert “Umsatz” und wählen Sie diesen aus.

Tabelle für Vetriebszahlen nach Region in Google Data Studio anlegen

Neue Messwerte anlegen

Sie möchten nun noch auswerten, wie viele Länder der jeweilige Vertriebsleiter betreut. Dafür gibt es in Data Studio die Möglichkeit berechnete Felder zu definieren. Um die Anzahl Länder je Vertriebsmitarbeiter zusammenzufassen bietet Data Studio die COUNT()-Funktion an. Klicken Sie hierfür auf “+ Messwert hinzufügen” (19) und anschließend auf “Neuen Messwert erstellen” (20). Sie erhalten nun die entsprechenden Eingabefelder zum anlegen des Messwertes.

Neuen Messwert in Google Data Studio hinzufügen

Ändern Sie den Namen des Messwertes auf “Anzahl Länder” (21) und geben im Formelfeld die Formel “COUNT (Land)” (22) ein. Bestätigen Sie die Eingaben durch einen Klick auf den Button “Feld erstellen” (23). Beenden Sie ihre Eingaben mit dem Button “Fertig” (24). Nun können Sie im Suchfeld den Namen des Messwerts “Anzahl Länder” eingeben und diesen auswählen. Anschließend erhalten Sie eine Tabelle, mit der Sie die Anzahl Länder je Vertriebsmitarbeiter auswerten können. Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht der Data Studio-Funktionen.

Neuen Messwert über Formeleditor erstellen

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserem Tutorial einen hilfreichen Einstieg in die Integration und Bearbeitung von Datenquellen mit Google Data Studio geben. Im nächsten Artikel werden wir uns ausführlicher mit der Visualisierung der Dashboards beschäftigen.

Weiterführende Links

Für einen leichteren Start können Sie hier unsere kostenlose Google Data Studio Vorlage herunterladen:



Sascha Kertzel ist seit 2002 als Berater im Bereich Business Intelligence tätig und unterstützt nationale und internationale Kunden beim Design, der Implementierung und Optimierung unternehmensweiter Reporting-Lösungen. Mehr unter: https://metrinaut.com/

Like what you read? Give Sascha Kertzel a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.