Hallo, liebes Internet…

re:publica 2017 im Zeichen der Liebe

Drei Tage Digitalkonferenz, das heißt Nerds, Netzgemeinde und digitale Themen am Fließband. „Love out loud“ war der Slogan, der die Besucher der #rp17 schon optimal vorbereitete: Gegen Hass, Fake und Diskriminierung, für mehr Liebe im Netz! Richtig so, stoßen doch mittlerweile nicht nur Social Media- oder Community-Manager an Grenzen der Höflichkeit.

Wir haben zwei Mindbox-Abgesandte in den Zug nach Berlin gesetzt, um auf Liebespirsch zu gehen. Mitgebracht haben sie neben vielen neuen Eindrücken 10 (persönliche) Headlines aus Sessions, Workshops, Talks und Pausen, die besonders hängengeblieben sind:

  1. Love out loud: Ein Plädoyer für ein besseres Miteinander im Netz.
  2. Gefühlte Wahrheiten: In jeder Session fiel mindestens 1 x „Hatespeech“, „Filterbubble“ oder „Fake-News“.
  3. Stehplatz ist der neue Sitzplatz. Turnschuhe sind also Pflicht, denn auch der Fuß freut sich über ein gutes Bett.
  4. Wenn ihr Flauschen geht, nehmt die Keule mit!
  5. Bei Talks mit Firmen schrillen ganz schnell Werbealarm-Glocken.
  6. Was hilft gegen Trolle? Alkohol!
  7. Selbstliebe in Unternehmen ist wichtig — flüchtet euch nicht in fremde Identitäten.
  8. Die Datenschutz-Grundverordnung hat einige Schrauben, an denen noch gedreht werden müsste.
  9. Jeder sieht komisch aus mit VR-Brille.
  10. Und das Wichtigste: Erdnusssoße macht ALLES besser!
Was wäre euer Headline-Fazit zum Besuch der re:publica?
One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.