10

Vor einigen Wochen ist neunetz.com 10 Jahre alt geworden.

Es wäre eine Untertreibung zu behaupten, dass in diesen zehn Jahren einiges passiert ist.

Es ist mehr passiert als ich und jede/r den ich kenne, vor zehn Jahren vermutet hätte. Und das, obwohl “es wird schneller gehen als ihr denkt” auch ein Mantra der frühen Jahre hier und anderenorts war.

Das zählt zu den fundamentalen Dingen, die ich in den letzten Jahren gelernt habe. Obwohl ich hierzulande zu den progressiveren Köpfen gezählt wurde, der oft viel zu radikal an die Veränderungen unserer Zeit, in Geschwindigkeit wie Ausmaß, glaubt, habe ich genau das unterschätzt.

Das ist rückblickend nicht verwunderlich, wenn man sich die Debatten hierzulande anschaut. Wir beschäftigen uns in der deutschen Öffentlichkeit zu oft mit Rückzugsgefechten, mit Debatten, die um die Vergangenheit schwirren, sie irgendwie, irgendwie, erhalten wollen. Und zu oft habe ich mich an diesen Debatten aktiv beteiligt. Ein Realist unter Pessimisten erscheint wie der naivste Optimist; und ich war nicht einmal das, weil ich die Entwicklungen unterschätzt habe. Eine Folge der Debatten-Schieflage. Es gibt mehr dazu zu sagen, aber an anderer Stelle, sprich in einem späteren Artikel.

neunetz.com ist in den letzten 2 Jahren aus verschiedenen Gründen ein bisschen eingeschlafen. Das wird sich jetzt ändern.

Was 2006 allenfalls ein Randthema war, ist heute im Mittelpunkt jeder gesellschaftlichen Debatte angekommen.

In der deutschen Öffentlichkeit ist mehr als genug Platz für moderate, nach vorn schauende Stimmen. Was in Deutschland vor allem fehlt ist Kontext, Einordnung. Das habe ich auf neunetz.com immer versucht zu liefern und das wird es auch wieder sein, was neunetz.com ausmacht: Die Erklärung des ‘Warum’ und ‘Wie’ und immer auch der Versuch, ein ‘Was jetzt’ anzubieten. (Kritik ohne Lösungsvorschläge ist billig.)

neunetz.com wird nicht nur inhaltlich wieder an Fahrt aufnehmen. Auch konzeptionell gibt es Pläne zur Weiterentwicklung, die ich, zu meiner Schande, schon viel zu lang in der Schublade liegen habe. Auch dazu hoffentlich bald mehr. Es gibt einiges vorzubereiten. Das Ziel ist, eine nachhaltige Stimme hier aufzubauen.

Hierzu zählen auch die Podcasts auf neunetz.fm. Auch da wird es künftig wieder mehr geben. Martin Spindler und ich podcasten regelmäßig in Thingonomics über das Internet der Dinge. Markus ‘kosmar’ Angermeier und ich werden künftig wieder regelmäßig im neunetzcast die wichtigsten Entwicklungen kommentieren. Und mit Wolfgang Senges starte ich eine neue Podcastshow zum digitalen Musikbusiness.

Here is to the future.

Hier die zum Teil sehr ausführlichen Rückblicke und Bestandsaufnahmen aus den früheren Jahren:


Originally published at neunetz.com.